Spontis-Magazin 2022 – Ein Fazit und die Frage: Gefällt es Euch?

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die meisten von Euch werden (hoffentlich) bereits ein Magazin erhalten haben. Jetzt, wo ich weniger Magazine einpacken, adressieren, bekleben und zur Post bringen muss, ist es Zeit, zurückzublicken und Transparenz zu schaffen. Außerdem interessiert es die Autoren und uns vom Magazin-Team natürlich auch, wie ihr das Magazin inhaltlich findet und welches Thema vielleicht noch mal hier diskutiert werden könnte. Viel wichtiger ist auch: Es gibt noch Magazine, Buttons und Sampler! Auch die ein- oder andere Tasche wartet noch auf einen Träger. Schnell noch ein Magazin bestellen und die Sache unterstützen! Das wird der letzte Beitrag zum Magazin 2022, da ich mich jetzt wieder auf das Verfassen neuer Artikel stürze.

Wichtiger Hinweis!

Bevor es nun losgeht noch ein wichtiger Hinweis in organisatorischer Sache. Einige Unterstützer haben die Möglichkeit genutzt, sich auch ohne Angabe einer Anschrift zu beteiligen. Wir wissen leider nicht, ob das immer so gewollt ist, daher beobachtet euren Briefkasten bis Mitte Januar und meldet Euch, wenn ihr KEIN Magazin bekommen habt, obwohl ihr eins erwartet habt.

Transparenz-Bericht

Vielen Dank für die zahlreiche Unterstützung des Magazins! Ohne die vielen großzügigen Helfer wäre es nicht möglich gewesen, das Magazin auf die Beine zu stellen. Rund 85% der 140 Magazin-Leser, die ein Exemplar bestellten, haben sich bisher beteiligt und den Betrag von 2.113€ (Stand heute) gestemmt. Wow!

100 Stofftaschen: 414,58€
250 Magazine: 851,22€
200 Buttons: 112,63€
300 Spontis-Sampler: 532,00€
Porto (Briefmarken und Auslandspäckchen): 289,12€
Verpackung (Umschläge und Aufkleber): 109,88€

Summe: 2.309,43€

Obwohl es bisher deutlich weniger Bestellungen gab (2020: 184 Magazine, 2021: 231 Magazine) konnte das Niveau des Magazins gehalten werden. Im Vergleich zu den Vorjahren ist alles deutlich teurer geworden. Das Magazin ist beispielsweise von 512€ (2020) auf 744€ (2021) mittlerweile bei 851€ angelangt. Der Preis für die Stofftaschen hat im Vergleich zu den Vorjahren auch um 120€ zugelegt, sodass wir uns gezwungen sahen, die Auflage des Beutels auf 100 Stück zu begrenzen. Auch, weil die diesjährige Beilage, der erste Spontis-Sampler, besonders kostspielig war. Dafür ist der aber in doppelter Hinsicht nützlich, gibt er doch vielen Bands ein kostenlose Möglichkeit, in die Ohren eines begeisterten Publikums zu gelangen. Wobei ich natürlich unterstelle, dass ihr begeistert seid.

Wie gefällt es Euch?

Stichwort Begeisterung. Wir vom Spontis-Magazin-Team hoffen sehr, dass Euch die diesjährige Ausgabe gefällt. Da so ein Magazin keinen Rückkanal hat und Leserbriefe aus der Mode gekommen sind, würden wir uns freuen, wenn ihr den Kommentarbereich dieses Artikels dazu nutzt, ein Feedback zu hinterlassen. Vor allem die zahlreichen Gast-Autoren würden sich bestimmt für Eure Meinung interessieren. Natürlich ist hier auch Platz für Kritik.

  • Wie findet das Interview mit Uwe Roesch, dem „Vater“ von Dead?
  • Wie weihnachtlich war das „Weihnachtsgedicht“ von Klaus Märkert?
  • Was haltet ihr vom Spontis-Sampler und den beteiligten Bands?
  • Vom paranormalen Foto-Beitrag „The lost Soul“?
  • Den Bildungs-Beitrag „Gendern in der Jungsteinzeit von Regin Leif?
  • Wie seht ihr die Entwicklung von Jutta, der Protagonistin von Nicole Scheriau?
  • „Tanz den Kommunismus“ – Hat Henryk Gericke recht mit „Die Zeit frisst ihre Kinder“?
  • Wie findet ihr „Der Eiskönig“ von Isa Theobald?
  • Und: Was sagt Euch das Gruftorakel in der Jahresedition von Alana Abendroth?

Spread the Words!

Wir haben noch ausreichend Magazine für weitere begeisterte Leser! Auch Restbestände aus 2020 und 2019 sind noch vorhanden (bitte separat nachfragen). Beteiligt Euch an der Sache! Jede weitere Unterstützung fließt vielleicht in einen besonderen DEAD-Stoffbeutel zum WGT 2023 oder auch in kommende Magazine. Jetzt bestellen, mitmachen und unterstützen!

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
9 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
RichardGisborne
RichardGisborne(@richard)
Vor 1 Jahr

Wie schön, dass sich so viele beteiligt haben! Ich bin zuversichtlich, dass wir auch noch den Rest des Betrags ganz schnell zusammen bekommen werden. :) Vielen Dank nochmal für eure harte Arbeit! Abgesehen von dem tollen Magazin, dem Sampler, der Tasche und dem Button muss das Verpacken und Verschicken schließlich auch unglaublich viel Zeit und Kraft in Anspruch genommen haben. Danke dafür, es hat sich gelohnt! Sogar meine Partnerin, die eigentlich kein Teil der schwarzen Szene ist, fand es sehr spannend!

Allgemein finde ich, dass das Magazin durch die unterschiedlichen Autoren und Beiträge sehr vielfältig und interessant gestaltet ist. Insbesondere den Beitrag „Gendern in der Jungsteinzeit“ fand ich wirklich spannend und ich konnte direkt wieder etwas dazu lernen! Aber auch das Interview mit Uwe Roesch war wirklich super (neben seinen tollen, witzigen und passenden Illustrationen natürlich!). Ich muss sagen, dass mich das Gespräch mit Malte und Caro zum Thema „Mythos Rebellion“ sehr zum Nachdenken angeregt hat, vor allem dadurch, dass ich selbst mit 25 Jahren noch nicht allzu lange Teil der schwarzen Szene bin. Dadurch konnte ich persönlich reflektieren und darüber sinnieren, was es für mich bedeutet, Grufti in dieser jetzigen Zeit zu sein und meinen eigenen Bezug zur Rebellion zu verdeutlichen (die Rebellion, die ja doch, allein durch die Ursprünge unserer Szene, immer irgendwo Teil von uns ist und bleiben wird). Was die Fotostrecke „The Lost Soul“ angeht, kann ich nur sagen, es ist wunderschön „gespenstisch“! Es hat für mich eine Art mystische, melancholische Atmosphäre, die mich persönlich sehr gefangen hat. Jedes einzelne Foto spricht für sich und ergänzt sich doch so wunderbar. Zudem passt es perfekt zu dem Magazin! Insgesamt aber ist das Magazin wirklich klasse geworden und enthält alles, was ich persönlich mir wünschen kann. :) PS. Ebenso vielfältig, wie das Magazin empfinde ich auch den Sampler! Ein bisschen Tanzen dazu, immerhin in meinen eigenen Wänden, war auch schon drin. :) Einen schönen Abend und guten Rutsch euch allen! 🦇

Tanzfledermaus
Tanzfledermaus(@caroele74)
Vor 1 Jahr

Hallo, ich hab mein allgemeines Lob und Dank ja schon im anderen Thread geschrieben. Auf jeden einzelnen Beitrag geh ich jetzt mal nicht ein, das ist ja auch Geschmackssache ;-)
Die Fotoserie gefällt mir aber ausgesprochen gut!

Letzte Bearbeitung Vor 1 Jahr von Tanzfledermaus
Svartur
Svartur(@svartur-nott)
Vor 1 Jahr

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten auch von meiner Seite.

Optisch ist auch diese Ausgabe wieder ein Hingucker, und auch inhaltlich konnte ich ausnahmslos jedem Beitrag etwas abgewinnen. Abwechslung war zwischen Lyrik, Fotografie, Interviews und einem populärwissenschaftlichem Beitrag definitiv gegeben, was will man mehr? Eine gute Idee war es meiner Meinung nach auch, die einzelnen Dead-Comics zwischen die Beiträge zu platzieren, das machte das Lesen und die Schmunzelmuskel etwas lockerer :)
Zur CD bin ich – abgesehen vom Rippen – noch nicht gekommen, das folgt hoffentlich demnächst…

Dies soweit als Zusammenfassung meiner Eindrücke nach dem gestrigen Durchlesen. Da du, Robert, aber auch direkte Fragen dazu gestellt hast, nehme ich mir heraus, ganz kurz und knapp einzugehen.

Wie findet das Interview mit Uwe Roesch, dem „Vater“ von Dead?Informativ. Im Ernst, ich fand es schön, dazu auch mal ein Gesicht zu sehen. Die Dead-Comics kannte ich von irgendwoher, hatte aber nie einen Plan, wer konkret dahintersteckt.

Wie weihnachtlich war das „Weihnachtsgedicht“ von Klaus Märkert?Deutlich weihnachtlicher als ein Bild, über welches ich kürzlich im Netz stolperte und welches eine ähnliche Situation in der realen Welt zeigte… Ich musste jedenfalls Schmunzeln, also gut gemacht.

Was haltet ihr vom Spontis-Sampler und den beteiligten Bands?Auf den ersten Blick vielseitig, zu allem Weiteren muss ich mir noch eine Meinung bilden.

Vom paranormalen Foto-Beitrag „The lost Soul“?Ästhetisch sehr ansprechend, habe dann gleich mal auf die Website geschaut.

Den Bildungs-Beitrag „Gendern in der Jungsteinzeit von Regin Leif?Der AlleswasmitErdeundsozutunhatistimmerspannend-Teil hat sich sehr darüber gefreut. Daumen hoch für die – denke ich – allgemeinverständliche Darstellung der manchmal etwas trockenen Sachlage ;)

Wie seht ihr die Entwicklung von Jutta, der Protagonistin von Nicole Scheriau?Mit Blick auf die aktuelle gesellschaftliche Situation ein für mich passendes Statment, ich nehme dieses „Rebellion? Wozu? Und warum dazu aufdonnern“?, welches für mich in beiden Bildern stecken, immer wieder in meinem (weiteren) Umfeld wahr.

„Tanz den Kommunismus“ – Hat Henryk Gericke recht mit „Die Zeit frisst ihre Kinder“?Kommt auf den Kontext an. Lebensumstände ändern sich und nicht zuletzt auch dadurch Menschen. Jene paar hundert Menschen in der DDR, die sich dem System vor ’89 auf ihre Art widersetzt haben und Ihre Zeit hatten, können nach all dem, was sie bis heute in ihren individuellen Biografien v.a danach durchgemacht haben, meiner Meinung nach kaum noch dieselben (Jugendlichen) sein, wie damals. Die Welt hat sich halt weitergedreht…

Wie findet ihr „Der Eiskönig“ von Isa Theobald?Ein kleines Märchen, von mir als Fabel aufgenommen…

Und: Was sagt Euch das Gruftorakel in der Jahresedition von Alana Abendroth?Dass ich u.a. zuviel Ballast vom letzten Jahr mitgenommen habe. Oh, wie wahr…

Letzte Bearbeitung Vor 1 Jahr von Svartur Nott
Samu Frost
Samu Frost (@guest_62011)
Vor 1 Jahr

Ich habe das Magazin dieses Jahr zum ersten Mal vorliegen und bin begeistert.
Optisch sehr ansprechend gestaltet und inhaltlich vielfältig. Die dazwischen gestreuten Cartoons haben für einige Schmunzler gesorgt und das Interview mit Uwe Rösch dazu war interessant zu lesen.

Besonders gefallen hat mir die Fotoserie, deren Ästhetik meinen aktuellen Geschmack gut getroffen hat.
Auch die übrigen Inhalte fand ich interessant, informativ und abwechslungsreich, vom sachlichen historischen Beitrag über das Märchen bis zum Artikel von Henryk Gericke und auch den Spotlights aus dem Blog, in denen man nochmal ein wenig das Jahr Revue passieren lassen konnte. So konnte ich insgesamt mit dem Magazin und dem Sampler einen gemütlichen Silvesterabend genießen und mich vom Trubel ablenken, der draußen abgegangen ist.

Vom Sampler bin ich auch sehr angetan. Er trifft meinen musikalischen Nerv sehr gut und ich habe ihn seitdem immer wieder gehört.
Die Mischung ist gut, es wird nicht eintönig und hat sich, wie bereits erwähnt, perfekt geeignet um alleine ins neue Jahr zu tanzen.

Und wie gewohnt gibt das Orakel einen unterhaltsamen Ausblick auf das, was da so kommen mag:)

Der Button hat sofort seinen Weg an mein Jackett gefunden und mit der praktischen Tasche kann ich fortan stolz Werbung für Spontis auf dem Uni-Campus tragen.

Vielen Dank an alle Beteiligten für die Mühe, den Aufwand und das tolle Endergebnis! Ich finde es toll, was da auf die Beine gestellt wurde und habe mich sehr darüber gefreut.

John Doe
John Doe(@arno-siess)
Vor 1 Jahr

Gestern hatte ich die nötige Muse, um das Magazin mit der ihm gebührenden Aufmerksamkeit zu lesen.
Hat Spaß gemacht! Es war förmlich zu spüren, wie viel Herzblut darin steckt.

Einige Artikel habe ich mit größerem Interesse gelesen, was aber keine Abwertung der anderen Inhalte sein soll, sondern das ist einfach rein subjektiv.

Besondere Aufmerksamkeit haben bei mir der Ausflug in die Steinzeit, die Reflexionen von Malte und Caro, sowie der Artikel über die Punks in der DDR gefunden. Man will sich gar nicht vorstellen, welchen Repressalien und Anfeindungen sie dort ausgesetzt waren. Sie mussten definitiv einen deutlich höheren Preis für ihren Nonkonformismus zahlen, als es auf der „anderen“ Seite der Fall war.

Definitiv ein Highlight für mich ist auch das Interview mit Uwe Roesch. Seit dem Aus der „Zillo“ war er komplett aus dem Bewusstsein verschwunden.
Ja, ich gestehe, ich habe die „Zillo“ gelesen. Zeitweise sogar abonniert… :-)

Letzte Bearbeitung Vor 1 Jahr von Robert
Tanzfledermaus
Tanzfledermaus (@guest_62075)
Vor 1 Jahr

Erstaunlicherweise ist der Spontis-Sampler jetzt sogar schon bei Discogs gelistet:

https://www.discogs.com/de/release/25632331-Various-Spontis-CD-Sampler-No-1

Letzte Bearbeitung Vor 1 Jahr von Tanzfledermaus
Stefan Kubon
Stefan Kubon(@stefan)
Vor 1 Jahr

Großes Lob! Das Magazin ist wirklich wieder super geworden!

Mir gefallen alle Texte, manche finde ich natürlich besonders gut:

Das Thema „Mythos Rebellion“ ist sehr spannend –
und der Spruch „Sadness is Rebellion“ ein 
guter Einstieg in das Thema. Die traurigen bzw.
die dunklen Seiten der Schöpfungsordnung zu betonen,
empfinde ich durchaus als eine Art der Rebellion – zumindest
vor dem Hintergrund einer positiv-optimistischen Gesinnung,
die eben oftmals schlichtweg verlogen ist.   

Super auch das Interview mit Uwe Roesch.
Seine Comics habe ich schon immer sehr gemocht.
Und ich finde, die Comics, die im Spontis-Magazin gelandet sind,
gehören zu seinen Besten. Tolle Auswahl!

Sehr interessant ist auch der Artikel Tanz den Kommunismus.
Das negative Urteil des Autors über die Band DIE SKEPTIKER hat mich überrascht, aber ich kenne mich in dieser Musiksparte auch nicht gut aus. 

Die CD ist auch sehr überzeugend geworden:
Hagen scheint ein echter Tausendsassa zu sein.
Die THEE CHEMTRAILS-CD fand ich schon gut, aber ich finde,
PHOTOGRAPHS OF GOD klingen sogar noch besser.
Am besten von den drei Hagen-Bands auf der CD finde ich aber VVL –
klingt so, also ob die FLIEHENDEN STÜRME plötzlich im schleppenden
Doom-Segment aktiv wären.

Besonders gut gefallen mir auch die Lieder von DIAF, THIAVV, WRECKAGE DANCE und DELOS.

Also: Vielen Dank für das superinteressante Magazin, den hübschen Button,
die originelle Stofftasche und die sehr hörenswerte CD! Ist alles super geworden! 

Norma Normal
Norma Normal(@normanormal)
Vor 1 Jahr

Endlich hatte ich auch mal die Zeit mich mit einer kleinen „Kritik“ zum Spontis Magazin zu befassen. Es gefällt mir wirklich wahnsinnig gut. Es ist alles in allem sehr rund und man merkt, das (mindestens) ein Profi in der Redaktion saß. Nichtsdestotrotz ist der DIY Charakter deutlich zu spüren, was ich echt gut finde, da es authentisch bleibt und eine gute Ergänzung zum Blog ist. Etwas in den Händen zu halten und blättern zu können, gibt den Inhalten nochmal eine weitere Dimension. 
Ein großes Kompliment an die Kreativen aus der Spontis Community, die ihre Arbeiten beigesteuert haben. Und toll das ihr auch „alte Hasen“ und Profis gewinnen konntet. Als Beispiel der Essay von Henryk Gericke, der mir allein sprachlich schon sehr gut gefällt. 
Den Artikel zum Thema Rebellion habe ich gleich als erstes gelesen, ein Thema das mich immer wieder beschäftigt. Allerdings fände ich es total spannend auch von jemandem aus der Szene zu lesen, der sich selbst als rebellisch betrachet, als Ergänzung und Erweiterung der Perspektive. Da gibt es doch bestimmt jemanden, oder was meinst ihr!? So heterogen wie die Szene ist. Denn ist Resignation,in einer Zeit in der es um Optimierung geht und in der die Rädchen sich ständig schneller drehen, nicht auch Rebellion? Ich nehme allerdings an, das euer Empfinden und euer Fazit schon auf eine Mehrheit zutrifft. 
Den Sampler habe ich zwar in der alten Heimat liegen lassen und konnte noch nicht reinhören, aber mega gut welche Bands mitgemacht haben, ich wette der erreicht mal Kultstatus. Wie auch das Magazin selbst und natürlich die Beutel und Buttons : )
Als Resümee bleibt mir nur zu sagen optisch, haptisch, inhaltlich und wohl auch akustisch eine tolle Sache. Gut gemacht!

Durante
Durante(@durante)
Antwort an  Norma Normal
Vor 1 Jahr

Endlich hatte ich auch mal die Zeit mich mit einer kleinen „Kritik“ zum Spontis Magazin zu befassen. Es gefällt mir wirklich wahnsinnig gut. Es ist alles in allem sehr rund und man merkt, das (mindestens) ein Profi in der Redaktion saß. Nichtsdestotrotz ist der DIY Charakter deutlich zu spüren, was ich echt gut finde, da es authentisch bleibt und eine gute Ergänzung zum Blog ist. Etwas in den Händen zu halten und blättern zu können, gibt den Inhalten nochmal eine weitere Dimension.

Das hast du schön gesagt, das unterschreib ich hiermit so alles 1:1!!! :)

Denn ist Resignation,in einer Zeit in der es um Optimierung geht und in der die Rädchen sich ständig schneller drehen, nicht auch Rebellion?

Das finde ich durchaus, bei etwas „einfach nicht mitzumachen“ (z.B. beim allgegenwärtigen Effizienz- und (Selbst-)Optimierungswahn) sondern sich kopfschüttelnd von der Masse abzuwenden kann schon ein „rebellischer Akt“ sein. ;)

Wie auch das Magazin selbst und natürlich die Beutel und Buttons : )

Button hab ich leider keinen bekommen ;( (vielleicht war keiner mehr übrig), aaaaber die sehr coole Tasche & den Sampler gothseidank schon… :D

Letzte Bearbeitung Vor 1 Jahr von Durante

WGT 2024

Alle Informationen und Artikel über das 31. Wave-Gotik-Treffen 2024

Diskussion

Entdecken

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleitzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema