Wer ist Spontis?

Wizard of GothSpontis ist ein Blog aus der Gothic-Szene, der sich mit allen Facetten dieser Jugend- und Erwachsenenkultur beschäftigt. Der Blick in die Vergangenheit sorgt für das entdecken der eigenen Wurzeln und hilft, die Gegenwart zu verstehen. Die Zukunft ist noch nicht geschrieben. Darüber hinaus wagt Spontis immer den Blick über den Tellerrand, zeigt neue Trends, frische Splittergruppen, interessante Hintergründe und beschäftigt sich auch mit allen anderen jugendkulturellen Phänomenen. Die ist und bleibt ein privater Blog und damit gnadenlos subjektiv. Jeder darf und soll mitdiskutieren, denn Spontis lebt von den Kommentaren, Meinungen, Hinweisen und Rückmeldungen der Leser.

Gründungsgedanken – Warum ich anfing zu bloggen

Seit ich das Internet 1997 für mich entdeckte, habe ich so ziemlich alles ausprobiert was dieses bis dato geboten hat. 2005 entdeckte ich die ersten Blogs, las und kommentierte regelmäßig bevor 2006 erstmals das Interesse an einem eigenen Blog keimte. Ich fand die Möglichkeit ein kommentierbares, elektronisches Tagebuch zu betreiben sehr spannend, doch worüber sollte ich schreiben? Ich habe mich als Kind schon immer davor gedrückt, eine Tagebuch zu führen, obwohl das für die Entwicklung ja sehr förderlich sein sollte. Ich brauchte ein Thema, etwas mit Leidenschaft und Interesse! Es ist sicherlich einer Fügung des Schicksals zu verdanken, dass ich Anfang 2007 die schwarze Szene wieder entdeckte, die ich doch zu Beginn der 90er so resigniert verlassen habe. Ich begann damit, in meine eigene Vergangenheit einzusteigen. Um die verlorenen Jahre aufzuholen besorgte ich mir reichlich Szene-Literatur, mistete meinen Kleiderschrank aus und besuchte die letzten schwarzen Clubs, die von damals noch übrig geblieben sind. Doch das, was man “Szene” nannte, war nicht das, was ich in Erinnerung behalten habe. Die Musik war ein kunterbuntes durcheinander unzähliger Genre, die Kleidung verhüllte nicht mehr auf raffinierte Art und Weise den Körper, sondern zeigte möglichst viel nackte Haut. Auch schien es kein Interesse mehr für wirklich “gruftige Dinge” zu geben. Der letzte morbide Charme von tanzenden Grufties im dichten Nebel wurde durch leuchtende Knicklichter zerrissen. “Die Szene ist tot!” schallte es aus den Mündern der Veteranen denen ich begegnete, während das WGT in Leipzig neue Besucherrekorde aufstellte. Endlich wusste ich, worüber ich schreiben wollte: “Die Szene lebt!” Genährt von einer Mischung aus Vergangenheitsbewältigung, Resignation vor dem jetzigen Zustand und dem Wunsch, etwas mitzugestalten. Und so schreibe ich über die alten Tage, die Gegenwart und die mögliche Zukunft einer schwarzen Szene, wie ich sie kannte, wie sie ist und wie sie vielleicht ein bisschen besser werden könnte.

Aktive Autoren

51 BEITRÄGE100 KOMMENTARE
Ein Grufti auf Entdeckungsreise. Sie entdeckt Festivals, Filme und sich selbst und ist stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Bildlich, liebevoll und in einer Zwischenwelt aus Melancholie und Heiterkeit beschreibt sie ihre Eindrücke.
55 BEITRÄGE60 KOMMENTARE
Orphi Eulenforst – impulsiv, pragmatisch, weniger optimistisch! Prädestiniert für den “Hexenfluch”. Außerdem großer “The Cure”-Fan und überzeugte Schriftstellerin. Sabrina wurde 1971 in Duisburg geboren und beschäftigt sich vornehmlich mit den kulturellen Aspekten der Szene. Darüber hinaus macht sie sich als Muse und Gegenpol unbezahlbar.
1204 BEITRÄGE2317 KOMMENTARE
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.
0 BEITRÄGE0 KOMMENTARE

Gastautoren

3 BEITRÄGE0 KOMMENTARE
Kalkleiste und Reifrockonkel mit viel zu vielen Interessen: geschreiben wird über alles was mich irgendwie fasziniert, interessiert oder nicht aus dem Kopf gehen will. Das geht von Nerdkram über Okkultismus über Technik über Musik über Geschichte über ... und zwischendrin nähe ich auch ganz gerne :D
2 BEITRÄGE3 KOMMENTARE
1984 in die Szene eingetaucht. Musiker, Künstler, Satiriker, Brauchtumsforscher, vielseitig unterwegs. Hauptsache schwarz und historisch. Einst in 1250 Meter Tiefe lebendig begraben worden, trotzdem im Herzen immer Bergmann geblieben. Schwatter geht et nich!
9 BEITRÄGE12 KOMMENTARE
Auf der Suche nach dem Szenekern droht die gnadenlose Verwirrung derer, die sich selbst darin verloren haben. Vom Metalhead mit einem Abstecher über das Mittelalter zum Neoromantiker. Im Herzen bleibt das Gesangstalent aber immer ein Punk, der mit einem Bein auf einstürzenden Neubauten steht.
6 BEITRÄGE0 KOMMENTARE
Streitbarer und wortgewandter Freigeist mit düstersten Grufti-Attitüden der getarnt durch die Weltgeschichte wandelt. Erstmals füllt er denn Lehrkörper mit Inhalt und betreibt nebenbei einen kleine Kreativwerkstatt mit selbstgestalteten Tanktops.
38 BEITRÄGE0 KOMMENTARE
Lieberhaber alter Schriften und Sprachen ist als Musiker und Herr seiner eigenen Band Farblos auf dem Wave-Gotik-Treffen schon zu einer Legende geworden, ohne je dagewesen zu sein. Kenner und Bekannter des Rhein-Main Gebietes der merkwürdigerweise mit einer Ente verglichen wird. 2017 fusionierte seine Otranto-Archive mit Spontis und wurden als Artikel eingepflegt.
2 BEITRÄGE0 KOMMENTARE
6 BEITRÄGE0 KOMMENTARE
Hat alles mit angesehen. Fuhr schon als Kalkleiste durch Deutschland, als die meisten noch mit Kreide auf dem Boden kritzelten. Stilikone aus der „guten alten Zeit“, Pikes-Liebhaberin, langjährige Szene-Abstinenz und Rückkehr in 2012, nun fächernde Szene-Beobachterin auf vielen Partys im Ruhrgebiet deren Rabenhorst eigentlich ein Ponyhof ist.
1 BEITRÄGE0 KOMMENTARE
Häufig gegen den stromschwimmender Kreativkopf. Archäologin und Naturliebhaberin. Musikalisch liebt sie Neofolk und Noise. Sie mag ihre Gedanken zur vor- und Frühgeschichte in Mitteleuropa immer wieder auf Spontis veröffentlichen – gerne auch zum offen diskutieren – was man in der Wissenschaft nicht immer kann
2 BEITRÄGE0 KOMMENTARE
Fan von THE MISSION und NEW MODEL ARMY. Sein Lieblingsmusikstil ist der klassische Gothic Rock. Zudem leidenschaftlicher Metal-Hörer. Interessiert sich für politische und historische Themen. Gerne in der Natur unterwegs. Bisweilen begegnen ihm dort Raben, „Brockengespenster“ und andere zauberhafte Wesen.
29 BEITRÄGE36 KOMMENTARE
Desillusionierter, ruhiger, verplanter und ab-/vielseitig interessierter Zeitgenosse, immer für ein Gespräch oder Frotzeleien zu haben. Nicht zuletzt mit einer Passion für tendenziell düstere Musik versehen und bei manch' Gelegenheit Scheibendreher, bisher im Raum Zentral-BaWü. Sollten es die Umstände zulassen, bietet Spontis ihm die Gnade, seine wirren Gedanken zu straffen und niederzuschreiben...
16 BEITRÄGE86 KOMMENTARE
Grufti seit 1989. Umkreist in unregelmäßigen Bahnen das Berliner Szeneleben - inzwischen mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Tauscht sich gerne über das Gestern und Heute aus. Stromert liebend gern mit ihrer Kamera in und um Berlin herum und hält fest, was ihrem Gefühl von Ästhetik am Nächsten kommt.

Historie - Die kleine Geschichte dieses Blogs

Spontis wurde 2008 von Robert gestartet, der im Laufe der Jahre mit vielen Berichten rund um die Schwarze Szene eine Gruppe von Stammlesern und viele “stille” Leser um sich versammeln konnte. Die Blogleser diskutierten und diskutieren kräftig mit und machten Spontis zu einem gruftigen Treffpunkt im Netz, an dem man sich gerne über schwarze Themen austauscht.