Die Szene auf der Suche nach sich selbst

Gothic Friday

Der Gothic Friday war ein Projekt, bei dem sich die Szene mit sich selbst, ihrem Aussehen und ihrer Außenwirkung auseinandersetzt. Dabei schrieben die Teilnehmer ein Jahr lang zu monatlichen vorgegebenen Fragestellungen oder Aufgaben einen Text, machten Bilder oder sogar Videos, die wir in unserem Blog veröffentlichten, oder die die Teilnehmer in ihren eigenen Blogs verfassten. Am Ende jeden Monats folgte dann eine Zusammenfassung, die versuchte, die Ansichten der Teilnehmer auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen.

Bisher fanden zwei Gothic Fridays statt: 2011 (seinerzeit zusammen mit Shan Dark vom Schwarzen Planeten ins Leben gerufen) und zuletzt 2016, als Gemeinschaftsprojekt engagierte Leser und Autoren. Hier findet ihr alle Beiträge in der Übersicht zum Nachlesen, sofern sie noch vorhanden sind, außerdem gibt es noch häufig gestellte Fragen, die uns damals in dem Zusammenhang mit dem Gothic Friday gestellt worden sind.

Gothic Friday 2011

243 Artikel wurden verfasst. Insgesamt waren über 40 Gruftis am Gothic Friday 2011 beteiligt.

Ende 2010 dachte ich: “Kann es denn möglich sein? Seit ich blogge nehme ich von Zeit zu Zeit und voller Begeisterung an Blogparaden und Projekten anderer Blogger Teil, habe aber noch nie wirklich ein eigenes Projekt gestartet.” Allerdings habe ich dann die Idee vor mir hergeschoben, weil ich auch nicht wusste, wie so etwas aussehen könnte. Ein Impuls von außen musste her. Zusammen mit Shan Dark vom schwarzen Planeten, entwickelte ich die Idee zum Gothic Friday, dessen grundsätzlicher Gedanke auf der Idee zum Webmaster-Friday beruht, der im Gegensatz dazu aber monatlich stattfindet und sich thematisch um alle Facetten der schwarzen Szene dreht.

Gothic Friday 2016

149 Artikel wurden verfasst. Insgesamt waren über 30 Gruftis am Gothic Friday 2016 beteiligt.

Ende des Jahres 2015 überredeten mich einige Leser und Autoren dazu, dem Gothic-Friday wieder Leben einzuhauchen. Mir war klar, dass ich das nicht alleine machen wollte, denn schon mit Shan Dark, die beim Gothic Friday 2011 noch tatkräftig mitwirkte, artete das häufig in Fleißarbeit aus. Tatsächlich fand sich ein schlagkräftiges Team zusammen, das versuchte, die zahlreichen Aufgaben unter sich aufzuteilen. In digitalisierten Brainstroming-Sitzungen unterhielt man sich über Vorschläge und Themen, Einleitungen wurden verfasst und die zahlreichen Beiträge der Teilnehmer gesichtet. Auch für den aufwendigsten Teil, die Zusammenfassungen, fanden sich fleißige Hände.

Gothic Friday - Frequently Asked Questions

Warum heißt er Gothic Friday?

Natürlich geht es mit “Gothic” um eine Art Wiedererkennung, einen Begriff den viele kennen und einen Tag, an dem man dem entspannten Wochenende entgegensieht. Der Begriff soll wieder mit Leben gefüllt werden, als Oberbegriff für die unterschiedlichsten Teilbereiche ist er sowieso schon etabliert und hat sich in letzter Zeit immer stärker in Oberflächlichkeit verwaschen. Egal ob Du nun Waver, Batcaver, EBMler, Grufti, Schwarzromantiker, Endzeitromantiker, LARPer, Cyber, Mittelalter-Fan oder einfach ein Sympathisant bist, beim Gothic Friday hast du Möglichkeit zu einem zentralen Thema einen Artikel zu schreiben und dem Wort zu neuem Inhalt zu verhelfen. Die Idee des Gothic Friday wurde von der Idee des “Webmaster-Friday” abgekupfert, findet jedoch monatlich statt und dreht sich, wie erwähnt, um die schwarze Szene.

Wer kann an Gothic Friday teilnehmen?

Jeder, der das Thema spannend findet und etwas dazu schreiben möchte, kann mitmachen.  Die Teilnahme ist kostenlos, freiwillig und erfordert keine Anmeldung. Wer seinen Beitrag bis zum dritten Freitag des Monats verfasst oder per E-Mail einreicht, ist Teilnehmer.

Wie ist der zeitliche Ablauf?

Am ersten Freitag jeden Monats geben wir in einem Artikel das Thema vor, zu dem alle, die teilnehmen möchten, einen Artikel verfassen können. Jeder hat nun 2 Wochen Zeit, einen Artikel zu verfassen und einzureichen. Spätester Abgabetermin in der dritte Freitag des Monats. Bis zum vierten Freitag des Monats erscheinen dann alle Artikel zum Thema und am vierten Freitag auch ein Resümee der Themenvorgabe.

Wo erscheint mein Artikel?

Schickst du Deinen Eintrag per E-Mail, werden wir uns zeitnah darum kümmern, ihn online zu stellen. Wir bauen Links ein, die du setzen möchtest, verlinken die Videos zu deinem Beitrag und fügen Deine mitgeschickten Bilder ein. Hast du ein eigenes Blog oder eine Internetseite, verfasst du den Artikel idealerweise direkt dort und verlinkst den ursprünglichen Monats-Beitrag bei Spontis.

Wie kann ich meinen Text einreichen und wie soll der aussehen?

Wenn du ein Textverarbeitungsprogramm hast, ist schon alles was du brauchst vorhanden. Jetzt brauchst du nur noch deinen Beitrag zu verfassen (die Länge spielt eine untergeordnete Rolle) und im Format .doc, .docx, .odt, .txt oder .pdf abzuspeichern und an uns zu schicken. Bilder kannst du entweder einbetten oder als Anhang mitschicken, bitte achte aber darauf, dass nur Bilder verwendet werden können, die DU SELBER gemacht hast oder die unter einer entsprechenden Lizenz zur Verfügung stehen. Bitte nehmt keine Bilder, die ihr beispielsweise bei der Google-Bildersuche gefunden habt. Vergesst auch nicht euren Namen, oder Euer Pseudonym aufzuschreiben, mit dem der Artikel erscheinen soll.

Jeder Teilnehmer mit eigenem Blog verfasst einen entsprechenden Beitrag und verlinkt (das ist wichtig!) auf den einleitenden Beitrag des Monats (Trackback/Pingback), den Link dazu postet er dann als Kommentar nochmals unter dem einleitenden Beitrag des jeweiligen Monats.

Was soll das alles?

Ziel ist es, zu einem Thema einen Querschnitt über die verschiedenen Sichtweisen, Erfahrungen und Favoriten innerhalb der schwarzen Szenen zu bilden. Szeneeinstieg, Top10, der Gothic-Alltag, Tipps & Do-it-Yourself-Ideen – alles ist möglich! Themenvorschläge werden jederzeit gern angenommen und nach Möglichkeit berücksichtigt. Vielleicht wird am Ende des Jahres eine Art Zeitschrift, mit Euren Beiträgen – über die Szene, aus der Szene und vor allem für die Szene.