5 Mai

Goth-Typographie und Grufti-Logos analysiert

von Kategorie: HintergründeDiskussion: 1 Kommentar

Goth-Typographie und Grufti-LogosAus der Serie „Alt aber nicht veraltet“, präsentiert Karnstein von den Otranto-Archiven eine weitere Perle seines Blogs, der ja bekanntlich bei Spontis ein neues zu Hause gefunden hat. Diesmal geht es um das Design von Band-Logos einschlägiger Bands, das sich einige Fans sogar in die Haut tätowieren lassen, um eine dauerhafte Identifizierung mit ihrer Lieblings-Band einzugehen.

Eigentlich ist es ja ein klassisches Refugium von Hardrock- und Metal-Bands: Das Verwenden eines durchgestalteten Logos, das in der Regel in erster Linie den Bandnamen in einer mal mehr, mal weniger originellen graphischen Darstellung enthält – manchmal noch erweitert um einzelne Symbole, die ebenso bekannt und repräsentativ werden können.

So wird vermutlich fast jeder von uns die Logos von zum Beispiel AC/DC oder Metallica schneller erkennen als es ihm möglich wäre den Schriftzug bewusst zu lesen – auch wenn man mit dieser Art Musik gar nichts zu tun hat. Weniger einprägsam, weil mehr oder weniger fest definierten Konventionen folgend, verhält es sich da in der Black-Metal-Szene, wo Bandlogos offenbar als absichtlich unkenntlich und nur für den Eingeweihten entzifferbar entworfen werden; und mit dem Metal-Umlaut (auch: Röck Döts) hat sich sogar in kleinem Maße so etwas wie ein eigener orthographischer Faktor entwickelt. Den ganzen Artikel lesen… »


28 April

Mythos Dracula – Vlad Draculeas gesammelte Scheußlichkeiten

von Kategorie: HintergründeDiskussion: 1 Kommentar

Dracula - Vlad TepesObervampir Dracula geht zurück auf den historischen Vlad III Drăculea, der wegen seines legendären Blutdurstes auch Țepeș (der Pfähler) genannt wurde. Klar, weiß jeder. Doch wie genau haben seine Abscheulichkeiten denn nun eigentlich ausgesehen? Vampirkenner Karnstein, der seit ein paar Wochen zum Autorenteam bei Spontis gehört, hat diesen Artikel bereits vor einer Weile in seinem alten Blog, den Otranto-Archiven, verfasst. Nachdem dieser nun bei Spontis integriert wurde, ist es Zeit, ein paar besondere und zeitlose Perlen seiner Werke aufzupolieren, um sie neu zu veröffentlichen.

Teil I – Dracula ein Mythos zwischen Wahrheit und Fiktion

Nun, sagen wir mal: Zumindest wie seine Mitmenschen ihn wahrnahmen oder darstellten, darüber lässt sich manches sagen. Wie hoch der Wahrheitsgehalt ist, wo man politische Hetzreden dahinter vermuten mag, und wo bereits Grusel-Märchen gesponnen wurden – darüber können wir wohl nur spekulieren. In meinen Händen halte ich jedenfalls gerade eine Photokopie, den Auszug eines Textes, der ungefähr auf das Jahr 1500 zu datieren ist (das erkennt man an Schrift und Sprache), also nur wenige Jahre nach seinem Tod 1476. Die Forschung scheint den Text schlicht „Dracula“ zu nennen, und darin beschrieben findet man allerlei reichlich bizarre (und daher schon wieder lustige) Schweinereien, die allesamt unserem Vlad zugeschrieben werden, und die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Den ganzen Artikel lesen… »


11 Mai

Skeleton Dance: Disneys dunkle Seite

von Kategorie: VernetztDiskussion: Keine Kommentare

Silly Symphony - Skeleton Dance - ScreenshotDass Disney sozusagen eine dunkle Seite hat weiß jeder. Ein nach außen hin familienfreundlicher Konzern, der unter der Oberfläche ebenso den Fall des Abendlandes heraufbeschwört wie MacDonald’s, MTV und Coca Cola, gegründet von einem nach seinem Tod eingefrorenen Anti-Semiten, der die Anti-Nazi-Propaganda Anfang der 1940er auf eine kriegstreiberisch nationalistische Spitze trieb. Das scheint heute ebenso „selbstverständlich“ wie die Tatsache, dass jeder von uns als Kind dennoch Disney-Cartoons liebte.

Dass Disney aber auch inhaltlich und bildlich eine schlichtweg schwarze und düstere Seite haben konnte, ist nur wenigen bewusst und soll daher hier etwas beleuchtet werden (wenngleich man hier betonen sollte, dass wir eher von Walt Disney selbst sprechen und nicht so sehr von dem Konzern der heute schlechte Teenie-Musicals und die Jonas Brothers verkauft).

Angefangen hat das Ganze 1929, nur ein Jahr nach dem originalen Steamboat-Willy-Cartoon, mit einer „Silly Symphony“ namens Skeleton Dance. Den ganzen Artikel lesen… »


2 Februar

Karnstein kreatives Kämmerlein: Stofffarben

von Kategorie: Do-Goth-YourselfDiskussion: Keine Kommentare

Karnsteins Kreatives KämmerleinDiesmal ist das kreative Kämmerlein mehr als ein Erfahrungsbericht zu verstehen, der den interessierten Leser vielleicht davor bewahren mag die gleichen Fehler zu machen wie wir. Bis vor einiger Zeit wusste ich gar nicht so recht dass es helle Stofffarben gibt, die für dunklen Untergrund gemacht sind. Dann sah ich jedoch das geniale selbstgemachte Bauhaus-Shirt einer Freundin und habe mich einfach mal im freundlichen kleinen Bastelladen in der Limburger Innenstadt umgesehen und einen weißen Stift erworben, mit dem experimentiert werden sollte.
Sich gegenseitig mit Ideen anfixend welche Bandshirts man sich auf diesem Wege doch selbst machen könnte fand ich mich also schließlich mit ein paar schwarzen Shirts bei Libbit im Wohnzimmer ein und so voller Tatendrang wie wir waren wurde nicht lange gefackelt und direkt losgelegt – vermutlich etwas schneller als gut gewesen wäre ;) Den ganzen Artikel lesen… »


8 Januar

Gothic Friday: Subkultur in meiner Gegend

von Kategorie: Gothic FridayDiskussion: Keine Kommentare

Gothic Friday - KarnsteinNach einer offenen Wahl des Dezember-Themas läuft nun der finale Gothic Friday, bei dem das Thema lauten soll „Subkultur in deiner Stadt“ (was ich aufgrund meiner dörflichen Lage etwas weiter gefasst habe). Ein dumpfes Gefühl der Schwermut überkommt mich bei dem Gedanken, dass dies nun der letzte Gothic Friday sein soll (umso bizarrer da der Abgabetermin feiertagsbedingt eben erst im Januar liegt), doch als Cliché-Grufti genießt man dieses Gefühl natürlich ;) Außerdem freue ich mich auf das Thema, da es einem erlaubt mal sein schwarzes Umfeld zu präsentieren, Locations, Veranstaltungen und natürlich Leute. Den ganzen Artikel lesen… »


22 September

Gothic Friday: Ist Gothic (m)ein Lebensstil? (Karnstein)

von Kategorie: Gothic FridayDiskussion: Keine Kommentare

Gothic Friday 2011Ist Gothic (m)ein Lebensstil? Ist so etwas wie die Gretchenfrage des Gruftitums, hängt sie doch untrennbar mit zwei sehr grundlegenden und daher reichlich umstrittenen Fragen zusammen, die ich zunächst klären möchte, auch wenn sie mehr oder weniger unterschwellig schon mehrfach angesprochen wurden: „Was ist Gothic?“ und „Bist du ein Goth?“ – der aktuelle Gothic Friday geht also an die Fundamente. Lasst mich das Thema von zwei unterschiedlichen Winkeln angehen:

1. Der Individualist

Wenn es in der deutschen schwarzen Szene heute soetwas wie einen Konsens gibt, dann lautet er etwa „Verschone mich mit Schubladen“ – wer mich selbst oder meine Musik, Kleidung, etc. in ein solche Schublade steckt, der ist arrogant weil er sich anmaßt Definitionen vornehmen zu wollen und außerdem tut er mir persönlich unrecht, weil ich ein Individuum bin, was scheinbar mit der Angehörigkeit zur einer Subkultur unvereinbar ist. Den ganzen Artikel lesen… »


11 August

Karnstein liest: „Die Eine“ – Ein Sonett von Gottfried August Bürger (1789)

von Kategorie: DunkelkunstDiskussion: Keine Kommentare

Karnstein liestIn meiner neuen Reihe „Karnstein liest“ möchte ich mich einmal mehr als Vorleser versuchen und euch einige kleine (und sicherlich auch mal größere) literarische Werke präsentieren, die mich auf die eine oder andere Art und Weise berühren. Dabei versuche ich die Texte angemessen atmosphärisch zu untermalen, was ich primär durch eigene akkustische Kreationen, teils jedoch zusätzlich (wie auch hier) auf visuellem Wege versuchen möchte.

Den Anfang mache ich mit „Die Eine“, einem Sonett von Gottfried August Bürger, das 1789 in seiner Gedicht-Sammlung veröffentlicht wurde und in dem ich lediglich in der letzten Zeile einen Eingriff in den Originaltext vorgenommen habe um dem Ganzen durch Entfernen eines Namen eine allgemeingültigere Note zu geben.
Die verwendeten Video-Clips stammen von Richard Eismann. Den ganzen Artikel lesen… »


7 August

Gothic Friday: Top of the Goths – Literatur (Karnstein)

von Kategorie: Gothic FridayDiskussion: Keine Kommentare

Gothic Friday 2011Auch das aktuelle Thema im Gothic Friday ist wieder eines über das ich mich stundenlang in aller Breite auslassen könnte, wenn man mich nur lässt.
Die Rede ist von einer Top 5 von Büchern und ich muss mich Robert in seiner Einschätzung uneingeschränkt anschließen, dass gerade dies ein sehr sehr interessantes und vielseitiges Thema unter Schwarzvolk sein kann und bin daher mehr als gespannt auf die Beiträge meiner Mitblogger.

Genau diese Vielfalt ist es aber auch, die es mir ausgesprochen schwer machen würde mich für 5 konkrete Bücher zu entscheiden die es Wert wären vorgestellt zu werden. Daher möchte ich mir die Freiheit herausnehmen den Titel etwas freier auszulegen und eher fünf Kategorien vorstellen und dafür auf all zu konkrete Beschreibungen einzelner Werke zu verzichten. Den ganzen Artikel lesen… »


22 Juli

Gothic Friday: Symbole und Sinnbilder (Karnstein)

von Kategorie: Gothic FridayDiskussion: Keine Kommentare

Gothic Friday 2011Thema Symbole und Sinnbilder… Heieiei, da haben Robert und Shan diesen Monat im Gothic Friday wieder zielgenau einen meiner Nerven getroffen. Zeichen, Symbole, Logos, Pikto- und Ideogramme waren schon lange mein Hobby, bevor ich mich bewusst einer schwärzeren Lebensführung zugewandt habe. Ich erinnere mich etwa wie ich als 13-jähriger, mit dem dunklen Allerlei liebäugelnder Nachwuchs-Punk die Lexika durchstöberte um die Bedeutung und Herkunft des Pentagrammes herauszufinden.

Kaum verwunderlich also dass ich mich spätestens seit meiner endgültigen Schwarzwerdung gerne mit allerlei Symbolen geschmückt habe. Denn sind wir mal ehrlich: Es gibt kaum etwas, das schon seit jeher so gothic ist wie archaische und spirituelle Symbole und Sinnbilder – man betrachte nur einmal den fremdartig, altmodisch und düster umzeichneten Katholizismus in all seiner Symbolgewaltigkeit, wie er sich oft in den Gothic Novels (protestantischer) englischer Autoren darstellt.
Ebenso gothic ist es allerdings sicherlich keine wirkliche Ahnung von den Details zu haben und nur an einer spannend erscheinenden Oberfläche zu kratzen, doch für diesen Artikel ist es natürlich glücklicherweise nicht wünschenswert es bei solchen Betrachtungen bewenden zu lassen.
Den ganzen Artikel lesen… »


12 Mai

Gothic Friday: Do it yourself (Karnstein)

von Kategorie: Gothic FridayDiskussion: Keine Kommentare

Gothic Friday - Do goth yourself Neuer Monat, neuer Gothic Friday! Diesmal lautet das Thema Do Goth Yourself! und wie der Name schon sagt: Die Kreativität und Bastelleidenschaft der Teilnehmer ist gefragt!

Als ich das neue Thema erfuhr war ich begeistert, doch diesmal weniger aus Sicht des Bloggers, als viel mehr aus der des Lesers, weiß ich doch, dass wir so kreative Menschen wie etwa die begnadete Schneiderin Rosa Chalybeia in unserer Mitte haben. Ich selbst habe allerdings damals mein Pulver mit der Chlorreiniger-Sache dann doch schon ziemlich verschossen, fürchte ich.

Nicht dass ich meine Klamotten von der Grufti-Stange kaufen würde – ich vermeide es mitlerweile wo es nur irgendwie geht den „alternativen“ Versandhäusern mein Geld für überteuerte Bondageklamotten, etc. in den Rachen zu stecken – aber mein bisschen Individualität bewahre ich mir doch in erster Linie dadurch, dass ich in völlig unschwarzem Kontext gekaufte Klamotten und Accessoires so kombiniere dass mein persönliches schwarzes Ding dabei heraus kommt.
Stretchjeans aus der Damenabteilung viel zu lauter Teenieläden, Brokatwesten aus einem Country-Western-Versand, stylische 60er-Stiefeletten aus den Deichmann-Sonderangeboten und Netzkram aus dem Karnevals-Bedarf. Handwerklich bin ich auch nicht begabt genug um eigenen Schmuck herzustellen und ob ich es jemals schaffen werde den mir seit Jahren vorschwebenden sargförmigen Kleiderschrank zu bauen steht auch in den Sternen. Den ganzen Artikel lesen… »


12