Spontis Wochenschau

Spontis Wochenschau #08/2013

Von -
5

Ich bin an manchen Tagen so furchtbar Harmoniesüchtig, dass ich sogar von einem Mückenstich aus dem Gleichgewicht gebracht werde. Warum hat sie das gemacht? Ist sie vielleicht sauer auf mich? Ich kann es einfach nicht haben, wenn mich jemand nicht mag. Dann kann ich mich selbst nicht leiden und mein Umfeld schon gar nicht. Glücklicherweise beschränkt sich dieses Suchtverhalten auf das reale Leben. Im Internet bin ich resistent! Naja, jedenfalls an guten Tagen. An ganz schlechten Tagen reicht auch ein kritischer Kommentar. Herrje, ich bin zickig. Doch ich habe gelernt. Sogar im empfindlichsten Teil meines Lebens. Manchmal muss man egoistisch sein und sich nur um sich selbst kümmern, auch wenn dadurch die eigene Harmonie zuweilen gestört wird. Ganz nebenbei lobe ich mir die Zugehörigkeit zu schwarzen Subkultur. Die “Lass-mich-in-Ruhe-Szene” ist ein ganz herrliches Konstrukt für die eigene Befindlichkeit. Harmonie mit der Außenwelt ist irrelevant. Toll! Und für die Innenwelt habe ich meine wunderschöne Muse. Ich habe die Disharmonie dazugelernt, um die Harmonie wertzuschätzen. Heute ist ein guter Tag, daher ist mir auch völlig egal, ob ihr die Links der Wochenschau mögt oder nicht. An schlechten Tagen lese ich einfach keine Kommentare wink

  • Fesch(Ionable) auf die Wiesn – Lagerfeld entwirft Dirndl fürs Oktoberfest | Stylebook
    Was macht so ein Designer eigentlich den ganzen Tag?  Ich vermute, Karl Lagerfeld besucht Gothic-Seiten und sammelt Inspiration um dann mit Kreationen, die schon vor 4 Jahren auf dem WGT zu sehen waren, noch reicher zu werden. Das Konzept von Vivien Westwood, die aus Punk Mode machte, funktioniert eben immer noch. Offensichtlich landet jede Jugendkultur irgendwann auf den Laufstegen der Modemetropolen. “Das „Punk Dirndl“, wie der Designer seine Kreation getauft hat, ist komplett schwarz, besteht aus einem kurzen Reifrock, einer herzförmigen Korsage, Pump-Ärmeln und vielen Rüschen. Accessoires sind derbe Schnürboots, zerrissene Strumpfhosen und ein dickes Kruzifix baumelt eng am Hals. Ob der Gothic-Look auf dem Oktoberfest gut ankommt? Davon sind wir überzeugt, schließlich kommt die Kreation aus der gleichen Feder, wie die Chanel-Kollektionen!” Übrigens, die Bravo entdeckte bereits 1987: “Schwarz ist heiß!
  • Professor Spannagel geht tanzen | Morgenweb
    Der bloggende Professor, Mathematiker und Individualist tanzt gerne und gab dem Mannheimer Morgen eine kurzen Einblick in seinen Lebensstil: “Christian Spannagel, Professor für Mathematikdidaktik an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg, trägt seine schwarzen Plateauschuhe, Schlaghosen und seine Fledermaus-Shirts im MS Connexion und in der Hochschule. “Nur den Zylinder, den lasse ich weg. Mir ist es wichtig, meinen Studenten zu zeigen, dass man zu seiner Persönlichkeit stehen muss […] Warum ist er ein Gothic? “Ich habe mich in dieser schwermütigen und total unaggressiven Szene schnell wohlgefühlt.” Die Melancholie spiele sich bei Gothics eher im Innern ab. “Man hat selten Events, auf denen alle traurig sind.” Gothic “sein” hat für ihn viel mit Nachdenken zu tun – über sich und die eigene Endlichkeit. Kennt er Satanisten? “Diese Verbindung halte ich für falsch und sehr oberflächlich. Ich kenne knapp 40 Leute aus der Szene, meines Wissens geht da nachts nicht mal einer auf Friedhöfe.” Tagsüber schon. “Klar, man genießt schöne Friedhöfe.
  • Gaudí in Schwarz | Der schwarze Planet
    Wer einmal nach Barcelona möchte, sollte sich Shan Darks neuesten Reisebericht nicht entgehen lassen. Wer nicht nach Barcelona möchte, sollte die Artikel auch lesen, weil er dann nach Barcelona will. Also lest ihn auf jeden Fall: “„Habla Español?” – Ich schüttelte den Kopf. Der Mann im weißen Auto von der städtischen Friedhofsaufsicht zuckte mit den Schultern, bevor er weiter Spanisch sprach und alles mit ausufernden Gesten unterstrich. Aber die Message war klar: Wir sollten den Friedhof verlassen! Es war 18 Uhr – Torschluss. Dumm war nur, dass wir vor 5 Minuten gerade erst den Cementiri de Montjuïc gefunden hatten. Daher sah unser geheimer Geheimplan vor unbemerkt zwischen die Gruften zu huschen und bis zum Sonnenuntergang den ehemaligen Hauptfriedhof Barcelonas zu entdecken. Irgendwo würden wir vor Einbruch der Dunkelheit wieder herausfinden – und sei es durch das Drehkreuz am Eingang, durch das wir enttäuscht nach unserer Ertappung hinaus trotteten.
  • Die Abtei von HambyeDie Abtei von Hambye | mr-bilderwelten
    Es scheint, als sei kein architektonische Relikt aus der Vergangenheit sicher vor Marcus Rietzsch, selbst in die Normandie verschlug es den leidenschaftlichen Fotografen, um dort die Abtei von Hambye, eine sehr gut erhaltene mittelalterliche Klostersiedlung, zu besuchen. “Abgelegen und mit einem stillen Charme präsentierte sich die Ruine der Klosterkirche und die Gebäude der mittelalterlichen Konventsiedlung. Gegenüber der Abtei bettelte ein einsames Pferd um Aufmerksamkeit, die diese selbstverständlich bekam – in Form von Streicheleinheiten und diversen Händen voller Löwenzahnblätter. Der Weg um den Grund des Klosters zog sich durch Wald und Wiesen und endete hinter der Abtei in einem verwilderten Garten. Dicke Brombeeren belohnten den Ausflug. Gegen den noch hellen Abendhimmel ragten die Mauern der Ruine düster und bedrohlich empor. Doch ich war nicht allein.” Wie die spannende Geschichte weitergeht? Lasst euch auch mit weiteren schönen Bildern entführen.
  • Die WGT-Antithese – Eine Streitschrift zum Gothtum | Guldhan
    Der, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat die Tatsache abzustreiten ein Goth zu sein, hat wieder zugeschlagen. Nachdem er schon für das Pfingstgeflüster wieder einen großartigen Artikel beisteuern konnte, packte ihn die Reue und die Nachdenklichkeit: “Und dann ich. Der mit dem Gothtum ungefähr so viel zu tun hat wie ein Kermit the Frog. Wenn auch im militärischen Dunkelgrün; mit dreckiger Oliv-Braun-Note. Oder vielleicht gerade deswegen. Denn sind wir nicht alle ein wenig gothic. Nein, sind wir nicht. Es ist nicht alles Goth was schwärzt und umgekehrt.” Gehet hin und lest. Ja, genau das ist Gothic. Nicht die dunkel-bunte Oberfläche der Selbstdarstellung, sondern die Nachdenklichkeit über Dinge, die für Freizeit-Grufties einfach zu deprimierend sein dürften. Einfach mal die Gedanken schweifen lassen, sie niederschreiben und jonglieren. Genau so, wie der grüne Frosch, der so Gothic ist, dass man es glatt übersehen könnte. “Doch wenn eine Horde aus Gesellschaftsskeptikern plötzlich seine eigene Gesellschaft bildet, muss man sich gegenseitig um den Hals fallen. Warum?” Weil das ein Ausdruck meiner Wertschätzung für Dich ist. Deshalb falle ich Dir auch weiterhin um den Hals.
  • Match made in Hell? Gothic couple drinks each other’s blood every Week | Daily Bhaskar
    Die spinnen, die Engländer. Was Asterix verallgemeinerte trifft im Einzelnen auch heute noch den Nagel auf den Kopf. Lia (20) und Aro (38) trinken das Blut des Anderen. “The two met through an online dating website. Their gothic lifestyle proved to be an instant attraction for both of them and they started dating. The couple decided to take their relationship a step further, as both of them wanted a more intimate relationship, and hence they decided to drink each other’s blood. The couple describes the blood drinking experience as a magical experience- much more intimate than sex. The couple is contemplating to legalise their ‘intimate bond’ and have chosen Halloween as their date of marriage.” Egal nach welcher Verrücktheit oder nach welchen bizarren Ritual man sucht, irgendwo findet sich jemand der es durchführt. Für die 5 Minuten Ruhm, das winzige Stück Aufmerksamkeit und das Gefühl, etwas Besonderes zu sein.

Real Life Vampire Couple Drink Each Other's Blood

Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Foto und Bilder Dateien
 
 
 
Audio und Video Dateien
 
 
 
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich bei:
Sebastian
Gast

Schöne Bilder der Abtei, wobei ich in Frankreich schon in anderen verlassenen Klöster und Kirchen war, die auch ein Besuch wert sind.
Dort sind wohl einige schöne alte Gemäuer einfach verlassen worden.
Einige bei der Revolution damals und es ist immer schön wenn danach noch was über geblieben ist und nicht einfach alles zerstört wurde.

Shanti
Gast
Shanti

Wassernixe taucht im Bad auf
Ich schätze es geht ihr darum das sie Aufmerksamkeit will.Erwachsene würden den Kopf schütteln und weitergehen.Also holt sie sich die Aufmerksamkeit bei den Kindern weil die noch leicht zu beeindrucken sind.
Als Cyber kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen.Wenn wir davon ausgehen dass das stimmt : Tut sie das denn auch ? Netzrumpfhose ,Schweißerbrille und falsches Haarteil klingt für mich irgendwie nach dem üblichen Klischeesund nicht nach kreativen eigenen Ideen.
Sie ist 23 und seit 10 Jahren Cyber… Mit 13 Jahren angefangen…? Kinder sind halt leichter zu beeindrucken/ zubeeinflussen wink

Irmin
Gast
Irmin

Die Abtei sieht echt schick aus, falls ich mal wieder in Frankreich bin, sollte ich vielleicht gucken, ob in der Nähe ein paar alte Klöster oder Kirchen rumstehen. Da scheint es ja einige von zu geben, wie Sebastian sagt.

Das Cover von Hazy Shade of Winter gefällt mir sehr, da kannte ich allerdings auch nur die Simon-&-Garfunkel-Version dank eines Fans in der Familie.

Und “Die spinnen, die Engländer” kam doch mehr von Obelix als von Asterix, mein lieber Robert wink

Karnstein
Autor

Herrlich zu lesende Einleitung – ein wenig überraschend, aber sehr sehr nachvollziehbar smile
Dann noch schnell ein “Danke!” für das erneute Verlinken und ein Hutziehen vor Guldhan und dem Professor und schon bin ich auch wieder weg smile

Ian von Nierenstein
Gast

Blut trinken. Ähm? Nein. Abgelehnt.