Die Steinkreise von Stonehenge

Neulich in Stonehenge: Wintersonnenwende

0

Die Steinkreise von StonehengeStonehenge. So nennen die Briten ihre Steinformationen in der Nähe von Amesbury in Wiltshire, die vor rund 5000 Jahren errichtet wurden, um Bestattungen und religöse oder kultische Handlungen zu zelebrieren. Vermutlich, denn so ganz genau weiß es eigentlich keiner. Die “hängenden Steine”, deren Anordnung nicht zufällig zu sein scheint, wurden vermutlich auch zu Bestimmung der Sommer- und Wintersonnenwende benutzt und diente frühzeitlichen Priestern als Kalender, um Aussaat und Ernte der überlebensnotwendigen Landwirtschaft festzulegen. Bis heute scheint es noch ein ungelöstes Rätsel zu sein, wer die Steine dort aufstellte und welchem genauen Zweck sie dienten. Eins ist jedoch klar, die Steine haben viel gesehen und ragen heute noch wie Finger einer längst vergangenen Zeit gen Himmel. Sie würden sicherlich von Verbrennungen, Opferungen und Bestattungen erzählen, von der Magie und der Zauberei, vom Lauf der Sonne und dem Einfluss des Mondes, von Freude, Angst und Gemeinschaft.

Es mag genau dieses Wissen um die Zeit sein, dass jährlich tausende von Menschen an dieses Ort lockt. Es sind die Geschichten, die die Steine erzählen könnten, die Legenden, die sich um diesen Ort ranken und vielleicht auch die Rituale, die man einst feierte. Heute sind es neuzeitliche Druiden, Hexen und Neuheiden, die Stonehenge immer wieder als Versammlungsplatz nutzen. Zur Sommersonnenwende 1972 wurde das erste Mal eines der “Free Festivals” abgehalten, zu dem sich 1984 rund 70.000 Besucher am Steinkreis versammelten, um neben Live-Musik ihren druidischen und neuheidnischen Kulthandlungen nachzugehen. 1985 untersagte die Polizei nach gewalttätigen Konflikten der Besucher (“battle of the beanfield“) die Treffen und erließen ein Versammlungsverbot. Erst 1998 hob man das Versammlungsverbot wieder auf, weil der “Secular Order of Druids“, unter Berufung auf das Recht der freien Religionsausübung, gegen das Verbot klagte.

Der Tag der Wintersonnenwende 2011 war der 22. Dezember und wieder versammelten sich einige Enthusiasten in Stonehenge.  Ich habe einige schöne Bilder gefunden, aber auch die BBC oder der Guardian berichten über das Ereignis.

Wintersonnenwende Stonehenge
Dancing Maiden
CC by-nc-nd Christopher Hawkins
Wintersonnenwende Stonehenge
Stonehenge Winter Solstice 2011
CC by-nc-nd Christopher Hawkins
Wintersonnenwende Stonehenge
Solstice Druid at Stonehenge
CC by-nc-nd Christopher Hawkins
Wintersonnenwende Stonehenge
Winter Solstice
CC by-nc-nd Christopher Hawkins
Wintersonnenwende Stonehenge
Stonehenge Wintersolistice 2011
CC by-nc-nd Christopher Hawkins

 

Robert
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Foto und Bilder Dateien
 
 
 
Audio und Video Dateien
 
 
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei: