Lacrimosa - Stolzes Herz Screenshot

Gothic Friday März: Ein Leben ohne Musik ist kein Leben! (Ronny Rabe)

9

Lacrimosa - Stolzes Herz ScreenshotRonny Rabe hat wieder einmal die Nase vorn und berichtet für den aktuellen Gothic Friday von seinem Musikgeschmack. Er erzählt von seiner musikalischen Entwicklung, von dem Song, der für ihn eine ganz besondere Bedeutung hat und stellt uns Lieder vor, die er besonders gerne hört.

Kurz vor der Wende, also so 1988 herum, bekam ich mein erstes Radio – ein kleines Mono Kofferradio. Ich fand schnell den Zugang und das Interesse zu DT64 – dem Jugendradio der DDR. Dort lief ein breites Spektrum an Independent-Musik, was ich aber erst später erkannte.

Mein erster, richtiger schwarze Song war 1993 Lacrimosas „Tränen der Sehnsucht“, den ich bei einem Kumpel im Zimmer hörte. Der melancholiche Sound, die „düsteren“ Texte, das Erscheinungsbild, all das fazinierte mich und ich begab mich weiter in diese Richtung, um nach anderen Bands zu suchen. So entdeckte ich Goethes Erben, Dead Can Dance, Deine Lakaien, Project Pitchfork, Calva y Nada, Skinny Puppy, Frontline Assembly, Kirlian Camera, Pierrepoint, Clan of Xymox, Dorsetshire, Silke Bischoff, Das Ich, Wolfsheim, Endraum, Chandeen, Love is Colder than Death und viele andere Bands für mich. Meine Suche nach dieser Musik war recht mühselig, da es nicht viel Auswahl in meiner damaligen Heimat Karl Marx Stadt gab. Zum Glück gab es aber das “ Kiosk“ – ein Second Hand Laden – und in der obersten Etage einen Musik Store. Dort verbrachte ich viel Zeit und Geld mit Musik hören und entdeckte so einen Menge neuer Musik für mich.

Dark Wave hat es mit angetan, oder auch die sogenannte „Neue Deutsche Todeskunst“ (obwohl ich diese Bezeichnung echt nicht gut fand/finde). Auch durch diverse Clubbesuche und Mundpropaganda lernte ich immer wieder neue Bands kennen. Mit den Jahren lernte ich die Vielfalt in der Musik kennen und lieben. Auch wenn es einige Richtungen gibt, womit ich nicht wirklich was anfangen kann, wie zum Beispiel Hellelektro usw.

In erster Linie muss mich die Musik fesseln und in seinen Bann ziehen. Meist sind es bei mir melancholiche, „düstere“ Songs. Wobei die Musik und der Text bzw. die Stimme eine Einheit ergeben müssen. So sind zum Beispiel Songs wie „Tränen der Sehnsucht“ , „Hold me“ , „Love me to the End“ , „Der Weg“ Songs, die ich immer wieder gerne höre und mich in Erinnerungen welken lassen.

Ein ganz bestimmter Song „Ich verlasse heut Dein Herz“ ist mir ganz besonders emotional sehr, sehr wichtig. Dieser Song lief bei der Beerdigung von meinem Mann und immer wieder wenn ich diesen höre, kullern die Tränen automatisch über mein Gesicht … „Ich danke Dir für all die Liebe, ich danke Dir in Ewigkeit…

Ronny Rabes ewige Top 5

  1.  Kirlian Camera – K- Pax
  2.  Silke Bischoff – Hold me
  3.  Deine Lakaien – Love me to the End
  4.  Dead Can Dance – Opium
  5.  Sopor Aeternus – Tanz der Grausamkeit – ich könnte diese Reihe noch weiter fortsetzen ;-)

Ronny Rabes Top 5 der Flops

  1. Umbra et Imago – Gothic Erotic
  2. Blutengel – Seelenschmerz
  3. Lacrimosa – Copycat
  4. Rammstein – Wollt ihr das Bett in Flammen sehen“
  5. Agonoize (komplett)

Ronny Rabes aktuelle Top 5

  1. Dernière Volonté – L’Eau Froide
  2. Pink Turns Blue – Your Master Is Calling
  3. Mila Mar – was bleibt
  4. Project Pitchfork – Rain
  5. The Invincible Spirit – Anyway

Eigentlich sind die meisten Klassiker einzelner Bands totgespielt, wie zum Beispiel: Project Pitchfork „Souls“, The Eternal Afflict „San Diego“, Silke Bischoff „The other Side“, Lacrimosa „Alles Lüge“, Kirlian Camera „Eclipse“ , Skinny Puppy „Assimilate“, The Sisters of Mercy „Temple of Love“. Wobei, „totgespielt“ ist auch immer relativ, manchmal erfreut es mich sogar wieder mal so einen dieser Klassiker zu hören.

Unterbewertet sind für mich zum Beispiel: Enter and Fall, Infernosounds, Wynardtage (was aber eben Geschmack Sache ist – wie bei allen was mit Musik zu tun hat).

Musik ist die schönste Art, um Emotionen, Erinnerungen und Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Ein Leben ohne Musik ist kein Leben!

Die 80´iger hab ich gewollt weggelassen, denn dieser Musikabschnitt gehört definitiv zu meinen Klassikern und hier Bands zu benennen, käme einen Roman gleich! NurBoy George, Erasure, OMD, Visage, Frankie goes to Hollywood, New Order, Boytronic und und und gehören eben dazu und sind All-Time-Klassiker! Und eins noch: Auch neben der „schwarzen Musik“ gibt es sehr beeindruckende Künstler wie zum Beispiel Leohnard Cohen, Klaus Hoffmann, Schneewittchen, alte Rosenstolz Sachen und Misia.

Ruhige und verplanter Zeitgenosse mit einer Leidenschaft für tendenziell düstere Musik., Helferlein für den Gothic Friday 2016 und Gastautor bei mancher Gelegenheit.,

9
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
 
Foto und Bilder Dateien
 
 
 
Audio und Video Dateien
 
 
 
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich bei:
Ronny Rabe
Gast

…und noch ein geheim Tipp “ Adam Usi “ , habe ich leider in meinem Artikel vergessen . https://www.youtube.com/watch?v=Sn43ND2lnnw

Flederflausch
Editor

Danke für diesen Einblick. Pink Turns Blue begleiten mich auch schon recht lange und Your Master is calling ist auch für mich einer deren besten Stücke.

Tanzfledermaus
Autor

Hallo Ronny, eben stieß ich passenderweise beim RBB auf einen Artikel zum aktuellen 30jährigen Jubiläum des Radiosenders DT64:

Gruftfrosch
Gast
Gruftfrosch

Über Wynardtage bin ich auch schon vor Jahren gestolpert bzw. drauf gestoßen worden. „The grey line“ gefällt mir recht gut. https://youtu.be/Dfs0r2LGvoQ

„Ich verlasse heut Dein Herz“ hat bei dir ja eine furchtbar traurige Bedeutung. Das tut mir leid. Bei mir war es eines der ersten Lieder, die ich von Lacrimosa hörte.

Ronny Rabe
Gast

Flederflausch – PTB vor allem die lange Version – hmmmmmmm !!!

@Tanzfledermaus – Danke für den link , kann ihn aber nicht öffnen bzw. es wird angezeigt,das ein Fehler aufgetreten ist .

@Gruftfrosch – Wynardtage , kommen ja aus meiner Heimatstadt , daher habe sie auch mit erwähnt. Obwohl mir bei weitem nicht alles gefällt . Eher die ruhigeren Töne wie zb.: “ In Death a Tale “ Ohne Dich “
und Danke ! ja, “ ich verlasse heut dein Herz“ ist glaub ich für mich mein emotionalster Song ever !

Unheilig “ An Deiner Seite “ – wäre auch noch zu erwähnen , dieser Song hat mich 14 Tage lang begeleitet.

Ronny Rabe
Gast

Was für mich auch wichtig ist – ist das Produkt, die CD , das Vinyl … in den Händen zu halten und nicht nur irgendwo zu downloaden. Leider kann ich hier kein Foto einfügen um zu zeigen – was ich damit meine .

Magister Tinte
Gast
Magister Tinte

@ Ronny Rabe
Ich bin einfach mal so frei den Punkt mit dem Vinyl (damit veebunden dem bewussteren hören) noch in meinen eigentlich schon fertigen Text zu ergänzen. :)

Dru
Gast
Dru

Hallo Ronny, hab per Zufall ne Doku gesehen, in der Du auch mitgewirkt hast. Fand das, was Du erzaehlt hast sehr sympathisch. Bin nicht aus der Gothic Ecke, doch ist mir dieses schwarz deutlich angenehmer als das innere braun manch anderer. Sorry das ich hier schreibe, wollte nur mal kurz danke sagen, war ein schoener Beitrag, sicher nicht nur fuer mich.
Netten Gruss, Dru

Horst Bauer
Gast

Hallo Ronny,
wir hatten heute, 13.07.ein Date und Du hast mir einiges von
Deinem Leben erzählt. Ich habe Deinen Film im MDR geschaut, wir sind zwar grundverschieden, auch eine andere Generation, aber es fasziniert mich, wie Du Dein Leben gestaltest.
Nimm bitte Kontakt mit mir auf, auch für einen eventuellen Urlaub auf Cran Canaria.Das mit Deinem Ehemann tut mir leid.
Die Offenheit gefällt mir.
Gruß Horst