2. Darkstream-Festival vom 8. bis zum 11. April bei Twitch

Das Darkstream-Festival, das im vergangenen Jahr seine Premiere feierte, geht vom 8. bis zum 11. April in eine zweite Runde. Wie die Organisatorinnen und Organisatoren am Freitag mitteilten, haben über 65 Bands, MusikerInnen und Kulturschaffende ihre Mitwirkung bereits zugesagt. So soll ein rund 80-stündiger Kulturevent über die virtuelle Bühne gehen, der damit vielleicht das wichtigste Pandemie-Event der schwarzen Szene für dieses Jahr werden könnte.

Kulturschaffenden eine Bühne bieten

Die Idee des Festivals entstand aus der Sehnsucht, Konzerte, Festival und Kultur auch in Zeiten des Lockdowns, der uns seit einem Jahr in seiner Zange hält, möglich zu machen. Streaming wurde zur einzig adäquaten Möglichkeit, die Szene über Landesgrenzen, Ausgangssperren und Kontaktverbote hinweg zu erleben. Auch wenn Streaming den gewohnten kulturellen Austausch und die soziale Interaktion zu anderen Szene-Mitgliedern nicht ersetzen kann, ist es die einzige Möglichkeit geworden, KünstlerInnen und Kulturschaffenden eine Bühne zu bieten. Nicht nur, dass Auftrittsmöglichkeiten und Einnahmen fast vollständig weggebrochen sind, auch die fehlende Interaktion mit dem Publikum machen den KünstlerInnnen zu schaffen. Das Darkstream-Festival scheint auch 2021 die einzige Möglichkeit zu werden, die schwarze Szene und ihre wichtigsten Säulen – Musik und Kunst – zusammenzubringen.

Was erwartet Euch?

DarkStream Festival_2020 (5)
Bild vom Darkstream-Festival 2020

Erstmals läuft das Darkstream Festival rund um die Uhr, sodass Zuschauer weltweit zu jeder Tageszeit dabei sein können. Live moderiert wird das Festival jeweils vom frühen Nachmittag bis Mitternacht in der Leipziger Moritzbastei, wo auch das technische Herz des Festivals schlägt.

Es wird Beiträge aus dem Vereinigten Königreich, Australien, Österreich, der Schweiz, Russland, Israel, Griechenland und Schweden geben. Im Stream wechseln sich vier Tage lang exklusive Konzertmitschnitte, eigens produzierte Videos und Aufzeichnungen genauso wie (Live-)Lesungen und Talks, Performances, Kurzfilme, Künstlerporträts und DJ Sets ab.

Mit dabei sind: Lament, Circus of Fools, der Thrillerautor Andreas Gruber, die legendären Gorilla Monsoon, Der Schulz, Dagobert, Vanguard oder die Bloodsucking Zombies from outer Space dabei sein, aber auch Die Kammer gibt sich die Ehre und die Kriminalpsychologin Lydia Benecke wird einen ihrer Vorträge zum Festivalprogramm beisteuern. Sogar eine Weltpremiere wird stattfinden. Das gesamte Line-Up findet ihr Ende März 2021 auf der Webseite oder bei Facebook.

Durch den Wechsel zur Streaming-Plattform Twitch soll die Interaktion mit den Zuschauern verbessert werden. Die große Stärke des Darkstream-Festivals, die Live-Moderation, soll in diesem Jahr gestärkt werden, dazu hat man sich weiter Moderatoren ins Boot geholt, die einen interessanten Querschnitt der Szene repräsentieren. Mit dabei: Rock-Geigerin Ally Storch, Symeon Blum von Radio Darkfire, der Youtube-Metaller „Der dunkle Parabelritter„, Wortmagierin Isa Theobald und Designerin Katharina Kraft.

Das Darkstream-Festival startet am 08. April 2021 um 16:00 bei TWITCH.

Hier noch ein Rückblick auf das letzte Jahr:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Darkstreaming-Veranstaltungen auch nach der Pandemie eine Möglichkeit?

Spannend finde ich die Frage, ob auch nach der Pandemie Darkstraming-Events eine sinnvolle Bereicherung des Szene-Lebens sein können. Twitch und Youtube sind mittlerweile fest installierte Apps auf vielen Fernsehern und für viele Zuschauer sind Inhalte auf Abruf die Zukunft des Fernsehens.

Ich finde die Idee, Talks und Interviews in einem Studio und vor einer Kamera aufzunehmen spannend. Vielleicht kann sich ein Darkstream auch nach der Pandemie als Video-Szene-Magazin etablieren, in dem beispielsweise in den dunklen Monaten über die Szene diskutiert wird, Bands vorgestellt werden und Talkrunden mit Szene-Leuten zu gewissen Themen stattfinden. Was meint ihr?

DarkStream Festival 2020

Robert Forst
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Noch nie einen Kommentar abgegeben? Noch Fragen zu den Funktionen unseres Kommentar-Bereichs? In den Kommentar FAQs haben wir bereits einige hilfreiche Anleitungen. Schaut mal rein!

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
6 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Yorick
Yorick (@guest_59978)
Vor 23 Tagen

Letztes Jahr fand ich das großartig. Kann ich nur empfehlen.

Graphiel
Graphiel (@guest_59979)
Vor 23 Tagen

So wie auch schon im letzten Jahr werde ich dieses (wirklich sehr liebevolle) Onlinefestival nur als ein Trostpflaster mitnehmen. Ich bleibe dabei, dass diese Onlinefestivals ein richtiges vor Ort beim besten Willen nicht ersetzen können.

Spannend finde ich die Frage, ob auch nach der Pandemie Darkstraming-Events eine sinnvolle Bereicherung des Szene-Lebens sein können. Twitch und Youtube sind mittlerweile fest installierte Apps auf vielen Fernsehern und für viele Zuschauer sind Inhalte auf Abruf die Zukunft des Fernsehens.

Ich finde die Idee, Talks und Interviews in einem Studio und vor einer Kamera aufzunehmen spannend. Vielleicht kann sich ein Darkstream auch nach der Pandemie als Video-Szene-Magazin etablieren, in dem beispielsweise in den dunklen Monaten über die Szene diskutiert wird, Bands vorgestellt werden und Talkrunden mit Szene-Leuten zu gewissen Themen stattfinden. Was meint ihr?

Gute Frage… ich fürchte dafür bin ich selbst mit meinen 37 Jahren nicht mehr nah genug am Puls der Zeit, um das eindeutig beantworten zu können. Die hohe Nachfrage nach Livestreams und Video on demand Angeboten gegenüber Zeitschriften und gewöhnlichen Fernsehevents kann man natürlich nur schwer abstreiten. Teilweise nutze ich sie ja selbst, wie etwa den Kanal deiner werten Gattin. ;)

Grundsätzlich finde ich die Idee eines Video-Szenemagazines daher durchaus auch interessant und Talkrunden könnten ebenfalls ein interessanter Inhalt davon sein. Zumindest, wenn sie dabei nicht zu reißerisch gemacht werden, wie die ein oder andere herkömmliche Talkrunde im Fernsehen. ^^ Ob sowas jedoch ein wirkliches Format mit Zukunftspotential, oder lediglich die nächste Zielscheibe von erbosten Schwarzkitteln wäre, die am liebsten wohl auch jegliches Filmmaterial vom WGT verbannen würden vermag ich jetzt allerdings nicht zu sagen. ;)

linnepop
linnepop (@linnepop)
Vor 23 Tagen

Also ich werde auf jeden Fall reinschauen! Ich finde es sehr schön das sowas veranstaltet wird, dass diese liebe Leute sich Gedanken machen, etwas auf die Beinen stellen, und für die Künstler eine Bühne schaffen. Natürlich ersetzt es keineswegs das ´echte Treffen´, das Erleben und ´dabei sein´. Und Hilfe, es geht mir mittlerweile RICHTIG ab…. Trotzdem wird es mir ein neuen Boost geben, inspirieren und wss zum konsumieren anregen (!)

Mordekain Aroun
Mordekain Aroun (@guest_59994)
Vor 15 Tagen

Streams von Goth DJs sind eine Bereicherung finde ich. Ich hab 2020 mit ISNH und dem Schwarm eine neue Heimat gefunden, vorallem sieht man gut an den DJs die aus Kanada, England, Australien und den USA kommen das es genug Songs gibt die kaum zu uns in die Clubs kommen.
Dazu noch mit Kind und selten einem Babysitter bin ich froh doch etwas Club-Feeling zu bekommen durch streams.

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleirzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema

6
0
Auch eine Meinung? Her damit!x
()
x