Spontis Family Treffen 2013 auf dem 22. WGT in Leipzig

Die meisten haben ihre flauschigen WGT Karten bereits an unheimlich wichtigen Orten verstaut, die kreativen Selbermacher nähen sich die Finger blutig und fast jeder hört sich durch das große Bandangebot zum Wave-Gotik-Treffen 2013 um seine Favoriten herauszupicken. Doch das Wichtigste fehlt immer noch: Das Programm – Die Liste mit den Konzerten und Veranstaltungen die sagt, wann und wo etwas stattfindet. Und was noch viel schlimmer ist als die Ungewissheit des zeitlichen Ablaufs ist die Frage der Fragen, die bestimmt jedem unter den Nägeln brennt, für einen Kloß im Hals sorgt und die schon seit Wochen für nervöses Kribbeln sorgt. 1 Wann findet das Spontis-Family-Treffen statt?

Nun ist es soweit, hiermit kündige ich voller Vorfreude, Neugier und Spannung das Sponti-Family-Treffen auf dem 22. WGT in Leipzig an. Wieder sind alle Besucher, Kommentatoren  Sympathisanten, Kritiker, Freunde und heimlichen Leser dieses Blogs dazu eingeladen, sich am Sonntag, den 19. Mai 2013 gegen 15:00 zu einem zwanglosen Treffen im Park hinter der Moritzbastei in Leipzig einzufinden. Es würde uns sehr freuen, wenn auch dieses Jahr wieder überraschende Besucher ohne Vorankündigung kommen, denn jeder ist eingeladen, die Menschen kennen zulernen  die sich hier oder auf ihren eigenen Blogs herumtreiben. Wir sind offen, fröhlich und überhaupt nicht elitär, haben kaum Berührungsängste und sind für einen netten Plausch immer zu haben.

Es gibt keinerlei Verpflichtungen, kostet keinen Eintritt und ein Festivalbändchen ist auch nicht notwendig. Wie lange ihr bleibt, hängt von euch und eurem Zeitplan ab. In den letzten Jahren sind die Meisten rund 2 Stunden geblieben, bevor erste Konzerte sie wieder über Leipzig verstreuten. Gerne werden dort Kontaktdaten ausgetauscht um auch während (und vor allem nach dem Treffen) in direktem Kontakt zu bleiben.

Spontis Family Treffen - WegbeschreibungDa einige Besucher das Treffen 2011 und 2012 nicht besuchten weil sie uns nicht finden konnten, will ich die Lagebeschreibung noch einmal verfeinern. Das Treffen findet im kleinen Park hinter der Moritzbastei (auf der Karte rechts oben) statt, also direkt im Zentrum von Leipzig. Von der Innenstadt kommend lasst ihr die Moritzbastei links liegen bis ihr an der Kreuzung Schillerstraße/Universitätsstraße steht, hier könnt ihr den Park bereits sehen. Ihr geht ein Stück links und folgt dem ersten Weg durch den Park (die Moritzbastei liegt in eurem Rücken). Habt ihr die Gabelung erreicht, solltet ihr einen großen Baum sehen unter dem ein paar Menschen rumstehen oder rumsitzen. Das sollten wir sein. Von der Haltestelle der Tram (auf dem Bild der linke Startpunkt) ist es ebenso leicht. Ihr überquert die Ampel (bei Grün) und folgt dem kleinen Weg in den Park um dann gleich rechts über die Wiese zu laufen und unter dem großen Baum die netten Menschen zu treffen.

Was wird geboten?

  • Nette Grufties aus ganz Deutschland
  • Der kostenlose und mittlerweile obligatorische Button zum Spontis-Family-Treffen 2013
  • Die mittlerweile schon legendäre (ich übertreibe) Informationsbroschüre zu diesem Blog
  • Die unbezahlbare Möglichkeit Menschen in Echt zu sehen, die sonst nur als Buchstaben auf dem Bildschirm erscheinen
  • Höchstwahrscheinlich wieder billige Kekse, trockenes Gebäck und warme Getränke

Was musst Du mitbringen?

  • Eine Decke oder Sitzunterlage
  • Eigene Verpflegung (Getränke sind bei warmem Wetter wichtig))
  • Unvoreingenommenheit und Neugier

Auf Facebook gibt es schon eine entsprechende Veranstaltung, bei der ihr eure Teilnahme zusagen könnt. Eine Anmeldung ist aber NICHT notwendig, eine kurze Zusage via Kommentar, bei FB oder E-Mail wäre trotzdem nett. Ich werde versuchen, kurzfristigen Änderung hier bekannt zu geben. Ihr könnt auch gerne eine Handy-Nummer schicken, an die eine Nachricht schicke, falls irgendwas unmögliches passieren sollte. Und jetzt noch ein paar Bilder aus dem letzten Jahr :)

Einzelnachweise
  1. Hierbei handelt es sich um eine gewollte, gewünschte und schamlos eingesetzte Übertreibung, die als Stilmittel eingesetzt wird um beim Besucher, der “uns” immer noch nicht kennengelernt hat, eine unstillbare Neugierde zu wecken.[]
Robert
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Noch nie einen Kommentar abgegeben? Noch Fragen zu den Funktionen unseres Kommentar-Bereichs? In den Kommentar FAQs haben wir bereits einige hilfreiche Anleitungen. Schaut mal rein!

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
41 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
NorthernNephilim
NorthernNephilim (@guest_40036)
7 Jahre her

Aha Pik(e)fein ;) mit der Beschreibung das finde dann sogar ich

Grabesmond
Grabesmond (@guest_40041)
7 Jahre her

Ich bin natürlich auch dabei, und freue mich jetzt schon so sehr euch alle wieder zusehen :)

Irmin
Irmin (@guest_40061)
7 Jahre her

…und fast jeder hört sich durch das große Bandangebot zum Wave-Gotik-Treffen 2013 um seine Favoriten herauszupicken

Sogar genau in diesem Moment, was du so alles weißt… ;)

Wie dem auch sei, ich bin wohl auch dabei. Wenn ich es schon zum WGT schaffe, kann ich mir doch das nicht entgehen lassen…

Axel
Axel (@guest_40066)
7 Jahre her

Ahhh, ich seh grad. Das ist ja ‘n Sonntag. Da bin ich doch schon nicht mehr in Leipzig. Ich bin ja nur Samstag da beim Gothic Christ, dem Molllust Konzert in der Sixtina sowie der Blauen Stunde. Und ich hoffe, dass Brigandu an dem Tag im heidnischen Dorf spielen. Denn ich will die beiden Miriams auch endlich mal persönlich kennenlernen. :D

(Edit: ich sehe grad, dass sie nur am Sonntag und Montag spielen – verdammt. Naja, vielleicht laufe ich den beiden ja so mal übern Weg. Und wenn nicht: beim TFF Rudolstadt sieht man sich dann ja auf jeden Fall! :-)
(Dies ist übrigens auch der Grund, warum ich nicht länger in Leipzig bin – da ich auf Rudolstadt spare))

Ihr werde daher wohl nicht mit meiner Anwesenheit punkten können. :-/

Marcus
Marcus (@guest_40076)
7 Jahre her

@Axel: Brigandu treten laut Plan am Sonntag und Montag im Heidnischen Dorf auf.

mela
mela (@guest_40077)
7 Jahre her

Ich bin dabei, auch wenn ich erst seit kurzem hier mitsenfe.

Rosa Chalybeia
Rosa Chalybeia (@rosa-chalybeia)
7 Jahre her

Ich bin natürlich sowas von dabei – und heuer nehm ich auch nicht ganz so viel Platz weg *g* – ich freu mich auf euch alle :)

mela
mela (@guest_40081)
7 Jahre her

Dann finde ich euch bestimmt – Rosa werde ich anhand der vielen Fotos bei N&S wieder erkennen :)

Rosa Chalybeia
Rosa Chalybeia (@rosa-chalybeia)
7 Jahre her

@Mela: oha, aber bei NuS bin ich schon ewig nicht mehr aktiv, ausserdem – wenn Du mich auch ohne Reifrock und mit kurzen Haaren erkennst ;) , mich gibts heuer entweder in Pluderhosen oder im Frack und Zylinder ;) – Röcke bleiben ausnahmslos zuhause :)

Lucretia Levi
Lucretia Levi (@marion)
7 Jahre her

Ich nehme mir auch vor zu kommen, auch wenn ich hier eher “nur” lese und (noch) niemanden von euch kenne.

Rosa Chalybeia
Rosa Chalybeia (@rosa-chalybeia)
7 Jahre her

Oh, womit habe ich das denn verdient ;)

Und ja, der Text passt in der Tat – auch wenn der Rockverzicht noch ein paar andere Gründe hat – im Übrigen sehen das nicht grad wenige “meiner” Freunde und Bekannten aus dem Riesenfummel-Lager recht ähnlich, manche fahren heuer auch mal runter oder bleiben sogar komplett daheim. Ich bin gespannt … so auf alles und generell.

Nighttears
Nighttears (@guest_40127)
7 Jahre her

Auch wenn ich hier mehr ein stiller Mitleser bin, so werde ich mir die Gelegenheit dieses Treffens nicht entgehen lassen. Außer es sollten die Programmplaner dem Ganzen einen dicken Strich durch die Rechnung machen.

Persönlich kenne ich noch niemanden von euch, aber das wird sich dann ja sicher ändern.

Orphi
Orphi (@orphi)
Editor
7 Jahre her

Das ist ja toll, dass sich so viele “stille Mitleser” ankündigen. Ich bin total neugierig und freue mich auf viele neue Bekanntschaften. Wir hatten schon überlegt, eine Spontis-Fahne zu basteln, jetzt wo Rosa als Erkennungsmerkmal fürs Spontis-Treffen ausfällt. ;-)

Nighttears
Nighttears (@guest_40204)
7 Jahre her

Eine Fahne kann man sich doch auf die Schnelle an der nächsten Dönerbude holen :D

Ich freue mich auch, mal die Leute hinter diesem (und anderen) Blog kennen zu lernen. Es ist immer wieder eine interessante Erfahrung, die Menschen hinter den Nicknames im realen Leben zu erleben. Dazu bieten solche kleinen Treffen ja eine mehr als gute Gelegenheit.

Irmin
Irmin (@guest_40219)
7 Jahre her

Gut, dann kann ich mich am Sonntag doch für zwei der vier interessanten Bands entscheiden (denn natürlich spielen immer zwei gleichzeitig), nicht für eine oder zwei und gegen das Treffen… ;) Und Samstag passt auch, der geballte Neofolk-Marathon beginnt ja erst um 17 Uhr.

Wobei natürlich auch das nicht “konfliktfrei” abläuft. Das wird noch spaßig, da eine vernünftige Priorisierung hinzubekommen. Soweit ich das überblicke, spielt jede “meiner” Bands gleichzeitig zu zumindest einer anderen… was aber auf der anderen Seite wohl auch heißt, dass ich eine genügend große Auswahl habe *g*

Grabesmond
Grabesmond (@guest_40220)
7 Jahre her

Ähm Robert, dann lass uns doch das Treffen am Sonntag um eine Stunde vor verschieben? Ich mein, wenn jemand eher abhauen will, weil er zu einem Konzert mag, ist das doch kein Problem. Zu mal ich nicht wirklich scharf darauf bin, dass am Samstag in diesem Park auch noch andere, große Treffen stattfinden.

Orphi
Orphi (@orphi)
Editor
7 Jahre her

Achtung Achtung: Neuer Termin: Sonntag, 19. Mai um 15:00

NorthernNephilim
NorthernNephilim (@guest_40245)
7 Jahre her

Also für mich ist der Sonntag am entspannensten. Generell ist das Lineup dieses Jahr nicht so voll was den Treffen Faktor erhöht, letztes Jahr war der Faktor an “will ich sehen” Bands deutlich höher.

Nighttears
Nighttears (@guest_40259)
7 Jahre her

Habe den Termin mal in meinem Planer abgespeichert. So wie es bislang aussieht, gibt es keine Konflikte. Dann hoffen wir mal auf angenehmes, nicht zu sonniges, nicht zu heißes Wetter.

rusty
rusty (@guest_40266)
7 Jahre her

ich war bis jetzt je nur einmal auf den grufti-shoppingmeilen mit angeschlossenem bühnenbereich, die sich heute “festival” nennen. einmal agra halle gesehen, und ich wusste, das WGT sieht mich nicht mehr wieder. und wer backstage mal onkel dieter mäßige gespräche zwischen label futzi und band mitbekommen hat, wie man am besten das publikum als haben-posten für sich einnimmt, tut sich auch schwer, mal wieder zu kommen. selbst nach zwei jahren wurde ich immer noch mit werbeanrufen der ostdeutschen unterkunftsbetreiber, die die gruftis als willkommene einnahmequelle betrachten, penetriert.

sowas zieht mich immer runter und schlägt mich in die flucht. mittlerweile hat man mehr spass dran, den sonnenuntergang mit freunden und nem ghettoblaster am rhein zu genießen, als am wochenende in clubs, auf konzerte und festivals zu rennen. fühlt sich irgendwie gesünder an.

WGT – auch nur ein weiteres las vegas mässiges konsumprodukt für grufties und solche, die es werden wollen…

p.s. : habe gerade euer creative commons icon entdeckt – coole sache :).

Axel
Axel (@guest_40321)
7 Jahre her

@Rusty:
Du sprichst mir in großen Teilen aus der Seele. :-)

mittlerweile hat man mehr spass dran, den sonnenuntergang mit freunden und nem ghettoblaster am rhein zu genießen

Oder bei uns im “Arzgebirsch” mal schön durch die Wälder stapfen und nach ner tollen Wanderung abends beim rustikalen Essen und guter Musik beisammen sitzen. Wenn da noch jemand ne Klampfe dabei hat, umso besser. :-)

Oder eben kleine Veranstalter unterstützen – wo man weiß, dass die mit Leidenschaft dabei sind. ;-)

Marcus
Marcus (@guest_40330)
7 Jahre her

einmal agra halle gesehen, und ich wusste, das WGT sieht mich nicht mehr wieder.

(…)

WGT — auch nur ein weiteres las vegas mässiges konsumprodukt für grufties und solche, die es werden wollen…

Das WGT besteht nicht nur aus AGRA. Leider vergessen das scheinbar nicht nur die medialen Berichterstatter.

NorthernNephilim
NorthernNephilim (@guest_40333)
7 Jahre her

genauso ists, und nach dem das Programm ja nun da ists freuts mich dieses Jahr auch wieder NICHT in die Agra zu müssen. ^^

Das Centraltheater wird mir fehlen (da dort naturgemäss bester Sound), Schwitzkasten aka. Felsenkeller dieses Jahr auch nicht dabei. Da ein Großteil der Folkveranstaltungen im “alten Landratsamt” sind freut mich auch das ist nur 5 minuten zu Fuss von meiner Unterkunft weg :)

Rosa Chalybeia
Rosa Chalybeia (@rosa-chalybeia)
7 Jahre her

Da war Marcus jetzt schneller, aber vollkommen Recht hat er. Daß die Agra und das ganze drumrum ziemlich abschreckend sein kann, kann ich ja nachvollziehen, man kann aber grad beim WGT einen weiten Bogen um die Agra machen und abseits davon in kleineren, wesentlich schöneren Locations tolle musikalische Neuentdeckungen machen, und wie man beispielsweise auch an dieser Aktion sieht – das Leute treffen ist doch noch einigen wichtig, mir ebenso. Grade wenn man Bekannte über ganz Deutschland, eigentlich sogar ganz Europa verstreut hat, die sich größtenteils einmal im Jahr in Leipzig treffen, dann ist das eine tolle Gelegenheit. Ob man dann dazu die Karte holt um Veranstaltungen mitzuerleben oder sich einfach so mal trifft – das kann man natürlich halten wie man mag. Ich freue mich jedenfalls auf einige großartige Bands und vor allem die Leute.

Nachtrag: ja, Centraltheather fehlt mir heuer auch, ist meiner Meinung nach die schönste Konzert-Location.

Irmin
Irmin (@guest_40335)
7 Jahre her

Da haben ja gleich drei Leute vor mir reagiert…

Ich kann zwar nicht abschätzen, wie “schlimm” es auf dem Agra-Gelände ist, aber zumindest habe ich festgestellt, dass ich da bis für eine “Vielleicht”-Band auch gar nicht hin muss. Von daher sehe ich da eigentlich kein Problem – im Gegenteil, gerade darin sehe ich den große Vorteil des WGTs, dass man eben nicht auf einem Festivalgelände “festhängt”. Zumal man sich ggf. auch noch eine richtige Stadt angucken kann, nicht ein besseres Dorf oder einen Acker wie bei so manch anderem Festival (an deren musikalischen Darbietungen ich prinzipiell interessiert wäre) ;)

Kleine Festivals sind ja schön und gut, aber wenn sich die negativen Begleiterscheinungen eines großen Festivals im Rahmen halten (gut, das wäre noch zu überprüfen…), man aber die positiven Eigenschaften (größere Bandauswahl z. B.) mitnehmen kann, warum nicht?

Nighttears
Nighttears (@guest_40336)
7 Jahre her

Dem kann ich nur zustimmen! Das WGT ist weit mehr als nur die agra. Es ist für jeden etwas dabei, seien es nun Konzerte, Partys oder das Rahmenprogramm. Ich empfinde es immer wieder als angenehm, dass man nicht an einem einzigen Ort festhängt. Es macht doch Spaß, von Ort A nach Ort B zu fahren oder zu bummeln. Man erhält doch so immer wieder neue Eindrücke.

Guldhan
Guldhan (@guldhan)
7 Jahre her

Ich schätze das Agra-Gelände. Und bevor mir jetzt irgendein Jungspund im Geiste seinen Kommerzfrust entgegenbuht erkläre ich auch warum.

Punkt Eins ist emotionaler Natur. Da ich früher grundsätzlich nur mit dem Zelt zum WGT reiste, stellte das Agra-Gelände die Pforte zu den vier Tagen Alltagsflucht dar. Es war das Tor in diese kurzlebige Welt, der erste Kontakt zu den Pfingsttagen, und diese fast schon Tradition ist auch heute noch geblieben. So ist mein erster Schritt ins Agra-Gelände. Selbst ohne Zelt.
Und ehrlich gesagt: Ich scheiße auf die momentanen Stellungen an Fotografen, die sich davor positionieren. Diese werden ohnehin mit jedem Jahr neue Jagdgebiete abstecken. Und Schauläufer findet man überall. Zugegeben, ich kann es mir auch erlauben, da ich mich seit jeher als »Stino-Schwarzer« weit unter dem Presse-Radar bewegte. Und nun in erdigen Farben ohnehin kein Objektiv interessiere. Höchstens als Beispiel für die braune Unterwanderung.

Punkt Zwei ist kommerzieller Natur. Ja, ich habe Kommerz gesagt, denn ehrlich gesagt verstehe ich diese Debatten nicht. Jeder Künstler besitzt das Recht auf Kommerzialisierung. Zumindest wenn man den Begriff in seiner klassischen Bedeutung benutzt. Ein Künstler erbringt eine Dienstleistung, schafft einen geistigen Wert und natürlich darf er sich dieses entlohnen lassen. Letztendlich unterliege ich doch keinem Zwang, ob ich auf diesen Handel eingehe oder nicht. Und wenn die Kunst alleine aus der Motivation der Gewinnerzielung heraus entsteht. Für mich völlig trivial. Denn ich unterscheide nur in Kunst oder Krempel.
Aber zurück zur Agra-Halle. Ich bin leidenschaftlicher Jäger und Sammler von Alben. Raritäten, limitierte Editionen, das war meine Welt. Und ich rede von einer Zeit vor ebay, Amazon oder den ganzen Internetpräsensen der Labels. Eine Zeit, in der ich entweder bei InfraRot bestellen konnte, wenn diese es überhaupt noch auf Lager hatten oder bei Festivals an den Ständen wühlte. Die Empfehlung von Bands und Alben entstand damals für mich nunmal nur durch Mundpropaganda und wenn mir eben jemand von einem ausverkauften Album vorschwärmte, wo sollte ich es herzaubern… Und das habe ich bei Festivals geliebt. Das jagen.
Noch eine originale Bunkertor-Box von :wumpscut: in den Händen halten zu können. Längst untergegangene Alben zu finden. Das ist meine Agra. Dort entdeckte ich an einem kleinen Bücherstand Anno 99 eines der großartigsten Werke, das ich je gelesen habe. Ohne wäre ich nie auf den Titel gestoßen. Kaufte kleine Kleidungsstücke, die schnell zum Markenzeichen wurden und die ich so nirgends fand. Ohnehin halte ich mich jedes Jahr nur allzu gerne und allzu lange an den Ständen von »Black Rain« oder bei »Out of Line« auf. Einfach um auch mal indirekt mit dem Label zu plaudern, das einem musikalisch recht nahesteht. Nicht zu vergesse, die Möglichkeit der eigenen Ausstellung, welche die Agra-Halle biete, wenn auch im unverschämt verstecktem Maße.

Deshalb finde ich dieses »Bäh, die Agra ist ja nur eitle Selbststarstellung. Scheiß Kommerz. Und überhaupt doof, weil voll ungruftig und so.«-Argumentation sowas von platt. Schaut erst mal rein. Ereifert euch nicht gleich an Ständen für Tekker-Mode oder dem VAWS, sondern blickt auch einmal in die Reihen dahinter. Von handwerklichem Silberschmuck, über Maler, Schriftsteller und kleine Schneiderein gibt es dort von Jahr zu Jahr einiges.

Ist schon witzig. Auf der einen Seite wird sich über den Mangel an Innovation aufgeregt und auf der anderen Seite watscht man die Orte ab, an der man diese Innovation hätte finden können. Nur wegen ein paar lächerlichen Kameras und noch lächerlichen Gestalten davor. Oder sehe ich das falsch…

Marcus
Marcus (@guest_40354)
7 Jahre her

 Guldhan: Meine kurze Kritik ging in die Richtung der oberflächlichen Betrachtung des WGTs und der Reduzierung auf das Agra-Gelände. Sicherlich muss ich mir den Fehler ankreiden lassen, das Agra-Gelände selbst reduziert zu haben. In erster Linie dachte ich dabei jedoch einzig an die Atmosphäre als an Rahmenprogrammpunkte und die von Dir erwähnten Kostbarkeiten, die man auf seinem Gang durch die Agrahalle finden könnte.

Death Disco
Death Disco (@guest_40369)
7 Jahre her

Ohnehin halte ich mich jedes Jahr nur allzu gerne und allzu lange an den Ständen von »Black Rain« oder bei »Out of Line« auf.

Find die schrecklich, genau wie Alfa Matrix. Die haben diese “Tekker”-Welle erst vorangetrieben. Das ist zumindest meine Meinung. *g*

Was waren das für Zeiten, als auf den Plattenhüllen noch Mute, Antler/Subway, Animalized, Dossier, Normal, Parade Amoreuse, KK Records oder Zoth Ommog stand. Ich erinnere mich auch noch gut daran, dass Celtic Circle Productions für seine mutmaßlich minderwertigen Veröffentlichungen kritisiert wurde. Ich schätze, die damaligen Kritiker hatten keine Ahnung davon, was sie nur wenige Jahre später noch erwartete. Dagegen waren C.C.P./Khazad-Dûm Gold wert. ;-)

Axel
Axel (@guest_40370)
7 Jahre her

“Black Rain” mochte früher ja noch gehen, da hatten die auch durchaus noch was anderes im Lineup als Feindflug-Clones. Aber “Out of Line” war schon immer schrecklich. Die haben ja ohne Ausnahme Acts in deren Lineup wo man mich kilometerweit mit jagen kann. XD

Leider werden wohl so schnell keine Labels mehr an Hyperium oder Discordia herankommen…

Death Disco
Death Disco (@guest_40372)
7 Jahre her

Hyperium/Hypnobeat waren interessante Labels/Sublabels, keine Frage. Hyperium – immer etwas 4AD/Beggars-Banquet-angehaucht. Irgendwie ist das alles ziemlich verloren gegangen.

Guldhan
Guldhan (@guldhan)
7 Jahre her

Hyperium, Hypnobeat… keine Frage. Wobei ich von beiden Labels nur wenige, aber dafür wegbegleitende Bands kenne. Oder Zoth Ommog, welches mir noch spontan einfällt. Es gibt, bzw. gab, schon faszinierende Vertreiber. Doch wenn die sich noch alle in der Agra-Halle tummeln würden, dann käme ich den Samstag gar nicht mehr aus dem Gebäude.

Grabesmond
Grabesmond (@guest_40374)
7 Jahre her

Also wer das WGT nur auf agra reduziert…nunja, lassen wir das lieber :D wobei ich gestehen muss, dass ich gerne in der agra-Verkaufshalle nach Büchern, CDs oder Sammlerobjekten.

Und oft werfe ich einen wehmütigen Blick auf den Zeltplatz, habe ich doch auf meinen ersten drei WGTs gezeltet und daher verbinde ich einiges mit ihm…seien es durchweichte Böden, oder Hitze im Zelt, skurrile Zeltnachbarn, feuchtfröhliches Frühstück usw.

Axel
Axel (@guest_40375)
7 Jahre her

Naja, es gibt heute schon noch gute Labels: Kalinkaland (dem ehemaligen Hyperium garnicht sooo unähnlich; veröffentlichen auch CDs von ehemaligen Hyperium-Bands), Prikosnovénie (Frankreich), Zorch Factory (Frankreich), Projekt (USA) u.ä.

Aber hier in Deutschland sind die Zeiten von kleinen, unabhängigen und ehrlichen Indielabels wohl so gut wie vorbei…

Death Disco
Death Disco (@guest_40388)
7 Jahre her

Das liegt alles in der Vergangenheit. Projekt Records hat meines Erachtens kaum noch etwas mit der ursprünglichen Ausrichtung zu tun (Lycia, Love Spirals Downwards, etc.).

Mit Kalinkaland wurde ich nie richtig warm. Da mag es vielleicht Überschneidungen mit der Endphase von Hyperium geben, also mit dem Ausklingen der 90er, aber das trifft sicherlich nicht auf die Hochphase des Labels Anfang/Mitte der 90er zu, als noch Gothic Rock und Heavenly Voices angesagt waren. Bands wie The Tors of Dartmoor, Still Patient? oder Sweet William würden sich kaum auf Prikosnovénie oder ähnlichen Labels wiederfinden. Oder Sachen wie Calva Y Nada und Second Voice.

Sicher haben auch Gruppen wie Chandeen oder Dark Orange auf Kalinkaland ihren Platz gefunden… Fragt sich nur, mit welcher musikalischen Ausrichtung. Indie-Pop? Schlager? ;-)

NorthernNephilim
NorthernNephilim (@guest_40401)
7 Jahre her

@ Agra Korrektur meinerseits. Klar gehört ein Gang durch die Shoppingmall fürs WGT irgendwie dazu aber ich finds halt die Jahre lang etwas aus den Ruder gelaufen. Gerade wenn sich wieder die 3 verdächtigen Stände versuchen sich gegenseitig in der Lautstärke zu übertönen, wenns wenigstens Musik wäre aber da läuft nur irgendwelcher Krach dass in jeder Motorsense mehr Musik steckt das man es in der Mall ohne Ohrenschutz nicht mehr aushält (!)

Da gehe ich lieber in den 2 .. 3 Plattenläden Stöbern die in der Karl Liebknecht Straße verstreut liegen.

Sheik Yerbouti
Sheik Yerbouti (@guest_40589)
7 Jahre her

Die einen brauchen ihren Fussball, die anderen ihr WGT. Wo ist der Unterschied!

Nighttears
Nighttears (@guest_40777)
7 Jahre her

Schön war es, nur leider sind die vier Tage viel zu schnell vergangen. Wie immer bei solchen Erlebnissen.

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleirzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema

41
0
Auch eine Meinung? Her damit!x
()
x