Video: Gruftie-Familie Ruhbach aus Kathlow

Wenn wir Frau Senftleben nicht hätten! Die hat einen Leserbrief an Antenne Brandenburg geschickt um der Redaktion der Sendung “VORgestellt” die Familie Ruhbach nahezulegen. Eine Familie, “die etwas tolles bei ihr ausgelöst hat. Sämtliche spießige Vorurteile konnte sie einstecken und wurde eines besseren belehrt. ‘Wie Leute aussehen sagt nichts über ihr Wesen’. Und weiter heißt es in ihrem Brief: Wendet euch am Besten direkt an Familie Ruhbach, ihr werdet begeistert sein!’ Dem Rat sind wir glatt gefolgt.” Präsentiert wird eine kleines aber feines Poträt über eine Brandenburgische Familie mit dem Mut ihre “Andersartigkeit” auch in der Dorfgemeinschaft von Kathlow zu leben. Ist es ein Zufall, dass die nächst größere Stadt “Forst” heißt? Ist es weiterhin ein Zufall, dass Dirk Ruhbach Forstwirt ist? Über diese Verbindung mit meinem Nachnamen muss ich einfach spekulieren.

Die Familie macht tatsächlich einen sehr sympathischen Eindruck und hat neben ein paar klaren Ansichten auch eine sehr Lebensbejahende Einstellungen: “Lebenseinstellung manifestiert sich in dunkler Kleidung und einer bestimmten Art an die Dinge heranzugehen. Ruhiger, sachlicher, toleranter. Und ein bisschen schwerere Musik  und Literatur.” Die obligatorische Schlussfrage, ob Grufties nun im Sarg schlafen beantwortet Dirk ganz souverän: “Nein. (lacht) Da müssen wir alle einmal hin, aber ich habe nicht das Bedürfnis im Sarg zu liegen oder Todessehnsucht, ich lebe gern.” Dabei spielt er sich am Bändchen des letzten WGT. Vielleicht sieht man ja Teile der Ruhbachs auch auf dem diesjährigen WGT?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Offensichtlich bedeutet ein gruftiges Umfeld nicht eine zwangsläufig schwarze Entwicklung der Kinder, vielleicht trägt sich aber der “schwarze Gedanke”, der sich wie bei den Ruhbachs in einer bestimmten Lebenseinstellung manifestiert, weiter. Ich meine, es wäre auch vollkommener Quatsch anzunehmen, dass Jugendliche beim Eintritt ins Erwachsenenalter die Leidenschaft ihrer Eltern annehmen.  Passend dazu kann ich den Artikel “Wünschen sich Gothic Eltern eigentlich Gothic Kinder?” von Gothmum empfehlen, der diese Fragestellung noch einmal aufgreift und ein wenig ausführliche schildert, was Eltern sich für ihre Kindern nun wünschen, obwohl das eigentlich auf der Hand liegt. Kurzzeitige, unempirische und undokumentierte Studie meinerseits belegen: Nach einem anfänglichen “Mitlaufen” folgt die Differenzierung, häufig sogar eine “Gegenteilige” Entwicklung.  Da hilft auch keine frühkindliche musikalische Prägung mit einfachen, schwarzen Kinderliedern, lieber Tobi von Werturteilsfrei. Ob sich diese Prägung einmal in der weiteren Entwicklung niederschlägt, ist noch unerforscht. Wir werden sehen und beobachten.

Roberthttps://www.spontis.de/author/robert-forst/
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Liebe Leser! Seit Neuestem gibt es einen überarbeiteten Kommentar-Bereich. Neben vielen Detail-Verbesserungen wurde jetzt auch die Möglichkeit geschaffen, auf Kommentare zu antworten. Klickt dazu einfach auf den Button “Antworten” und könnt unter bereits abgegebenen Kommentare eure Antwort dazu hinterlassen. Obwohl wir versucht haben, alles möglichst intuitiv zu gestalten, gibt es an dieser Stelle bald einen Link zu den Kommentar-FAQ, die alle Funktionen genau erläutern.

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
1 Kommentar
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
orphi
orphi (@orphi)
Editor
6 Jahre her

Tolle Familie! Und nicht nur, weil sie Grufties sind, sondern weil sie durchweg sympathisch und ausgeglichen erscheinen und sich ein kreatives, individuelles Leben gebastelt haben, sofern man das nach diesem kurzen Einblick beurteilen kann.

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleirzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema

1
0
Wir würden gerne Deine Meinung hören, bitte kommentierex
()
x