Gothic-Friday-2016-Februar

Gothic Friday 2016: Wie bist Du in die Szene gekommen?

39

Gothic-Friday-2016-FebruarMittlerweile tummeln sich zahlreiche Generationen in der Szene. Gruftis, die der Geburt der Szene beiwohnten, dürften die magischen 50 bereits überschritten haben und müssen nun hilflos mit ansehen, wie der blutjunge Nachwuchs die Szene faltenfrei und hochtoupiert so interpretiert, wie es ihm passt. So unterschiedlich die Wahrnehmung von „Gothic“ auch sein mag, eine Sache haben alle gemeinsam: Sie haben irgendwann damit angefangen. Deshalb kann die erste Frage des Gothic Friday 2016 nur lauten: Wie bist Du in die Szene gekommen?

Wiederholung!“ schreien die Ersten ihren Computerbildschirm entgegen. Die Ersten haben recht. Bereits bei vergangenen Gothic Friday vor ziemlich genau 5 Jahren wurde diese Frage bereits gestellt. Doch der Szeneeinstieg ist mitunter das wichtigste Ereignis der subkulturellen Karriere, deshalb muss die Frage erneut gestellt werden. Für die hoffentlich zahlreichen Wiederholungsgruftis gibt es eine andere, alternative Frage: Warum bist du immer noch dabei? Damit keine Verwirrung aufkommt, versuche ich die Intentionen der Fragen so detailreich wie möglich zu erklären:

Für neue Teilnehmer lautet die Frage: Wie bist Du in die Szene gekommen?

Egal wie lange es zurück liegt und wie schleichend der Prozess auch gewesen ist. Erinnert Euch. Habt ihr den Schritt in die Szene ganz bewusst gemacht, euer Outfit verändert und den Bekanntenkreis gewechselt? Was hat den Ausschlag gegeben sich zugehörig zu fühlen? Während es früher ja hauptsächlich Zeitschrift und Freunde gewesen sind, die den Ausschlag gegeben haben, so ist „Gothic“ heute ja eine sehr bekannte Subkultur, die in den letzten Jahrzehnten immer wieder in den Medien präsent ist und auch im Internet zum gängigen Unterscheidungsmerkmal geworden ist. Wie bist DU mit Gothic in Berührung gekommen, was oder wer hat Dich fasziniert und in seinen Bann gezogen?

Schon mal beantwortet? Dann nimm die folgende Frage:  Warum bist Du immer noch in der Szene? 

Wer kennt das nicht? Die bohrenden Fragen des Umfelds: Bist du nicht zu alt für diesen Kram? Wann wirst du endlich erwachsen? Trotzdem bist du noch dabei, fühlst Dich immer noch – oder schon wieder – irgendwie zugehörig. Dein ganzes Leben hat Dich Gothic in irgendeiner Form begleitet, rausgewachsen bist du nie, auch wenn der ein oder andere vielleicht einen Abstecher gemacht hat. Ja, vielleicht warst du sogar eine Zeit lang irgendwie anders unterwegs und bist in die Szene zurückgekehrt. Mit dem persönlichen verlassen der Jugend – und dem damit einhergehende Sinn einer Jugendkultur – verändert sich etwas. Die Szene stiftet möglicherweise immer noch ein Identifikationspotential und sich in schwarz zu kleiden findest du nicht mehr rebellisch, du kennst es eigentlich gar nicht anders. Es gibt Gruftis, die sind seit 30 Jahren in der Szene. Warum bist Du immer noch dabei?

Jetzt seid Ihr an der Reihe. Schreibt Eure Erfahrungen, Gedanken oder Erinnerungen auf und reicht diese bis zum 19. Februar 2016 ein. Ob ihr das per E-Mail macht oder euren eigenen Blog benutzt, bleibt Euch überlassen. Mehr Informationen zur Teilnahme findet ihr hier. Es wäre schön, wenn ihr die Kommentare – neben möglichen Fragen – auch dazu verwendet, Eure Einsendung oder Veröffentlichung (bitte auch verlinken!) mitzuteilen.

Robert
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

39
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
 
Foto und Bilder Dateien
 
 
 
Audio und Video Dateien
 
 
 
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich bei:
Kathi
Gast
Kathi

Yay
Dann werd ich mal gucken, ob ich mich dafür mal an Muttis Rechner setzen darf :D

Tanzfledermaus
Autor

Oops, ich hab ja in meiner „schwarzen Lebensgeschichte“ schon einiges dazu geschrieben und den Rest quasi in meinem ausstehenden Artikel zum alten Thema „ist Gothic (d)ein Lebensstil?“ gepackt… was mach ich denn nun? Kann ich letzteres so stehen lassen und dann hierfür nutzen – Robert, was meinst Du? Oder sollte ich letzteren nochmal umschreiben?

Ronny Rabe
Gast

Mein Einstieg in die Szene begann 1993 . Damals noch sehr unbeholfen was das Styling usw. betraf , doch zum Glück lernte ich mit den Jahren dazu ;-)
1993 hörte ich das erste Mal von Lacrimosa das zweite Album “ Einsamkeit“ . Die Vertonung der Texte – eine Offenbarung für mich.

Mit der Zeit lernte ich viele “ Gruftis “ kennen – leider hat man sich aber aus den Augen verloren oder für einige war es eben nur mal eine Phase.

Mich faziniert die „schwarze Szene“ seid dem her und kann mir auch mein Leben ohne diese nicht mehr vorstellen. Auch wenn das Rat der zeit an mir nagt ( Haupthema = dünnes , lichtes Haar ) aber im Endefeckt ist das auch egal , es sind Äußerlichkeiten die zwar „wichtig“ sind aber eben nicht das Hauptaugenmerk .

Ach ja, gerne währe ich ein bißchen eher geboren und hätte in den Achtzigern gern meine Pupertät und die Szene erlebt.

und , danke Robert das es diese Kategorie wieder gibt … ich bin ja auch hier sozusagen ein “ Frischling “ ;-)

Guldhan
Autor

Ein Hoch auf das Copy&Paste; somit von damals:

http://blog.opus-mentis.de/986-gothic-friday-januar-wie-bist-du-in-die-szene-gekommen

Schon mal beantwortet? Dann nimm die folgende Frage: Warum bist Du immer noch in der Szene?

Schnell beantwortet, weil die Chance auf gute Musik in den hiesigen Clubs und Konzerten noch immer am größten ist. Weil wegen deshalb. Da man hier mein Auftreten gewöhnt ist.

Jedoch hauptsächlich, grundsätzlich und vor allem deswegen.

Tanzfledermaus
Autor

aye aye, Sir!

Guldhan
Autor

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte… und ein bewegtes Bild erst recht.
Zugegeben, ich könnte es noch ausschmücken, doch letzten Endes würde die Kernaussage die gleiche bleiben. Es existiert keine große Philosophie mehr, keine Ergriffenheit, kein Klischee, kein Pathos oder Epos. Die Mädels und die Musik. Mehr nicht. Weitere Verklärung überlasse ich in erster Runde gerne den Idealisten.

Fogger
Gast
Fogger

Das kenn ich net von mir. Hab spontan los geschrieben. Bin schon fertig :-) Text ist bei meiner Lektorin (hört sich professioneller an als es ist) und zwei drei Bilder müssen noch digitalisiert werden ..

Guldhan
Autor

Zu Robert

Doch wenn dir diese Minimalsätze zu schnöde und reizlos erscheinen, dann kann ich die Antwort auch in ein einziges Wort packen: Gewohnheit.

Steffi
Redakteur

Jup ebenfalls spontan losgetippelt und ich habe fertig :) http://www.mahltied.com/gothic-friday-2016-warum-bist-du-immer-noch-in-der-szene

Wiener Blut
Gast
Wiener Blut

Bei mir war eine Grundveranlagung da: Interesse an Geschichte, Mode, Baukunst, Religion und Riten weltweit, Sagen, Natur,Literatur, Theater, Musik, Malerei, Bildende Kunst, „Romantik“ (hat bei mir aber im Laufe der Jahre abgenommen), und das „Grundgefühl“ „was viele andere mögen und machen, mag ich nicht. Anfang der 2000er hat ich dann medial den ersten Kontakt mit der Szene, real dann über meine jetzige Frau, die ich dann in dem Zeitraum kennengelernt habe, und die schon einige Jahre unterwegs war. Erst ist bei mir noch vieles toll und neu und spannend gewesen, später haben sich dann bestimmte Vorlieben und … „Weniger bis garnicht Interessantes“ herausgeschält… Ruhe kehrt ein. Trotzdem gehe ich noch gerne auf Festivals, Konzerte und in die Disco, trage gerne Klamotten, Frisur etc… aber die ganz große innere „Gruftigkeit“ ist vorbei. Ich genieße diese Lockerheit sehr, lässt sie mich doch das eine oder andere mit mehr Humor oder Kritik betrachten … oder es geht mir nach einem müden Lächeln einfach am A..v…bei . Passt scho, is scho recht, machts einfach, i net, i bin wunschlos glücklich. P.S. Damals in der „Anfangszeit“ gabs bei „uns“ noch einen Schwarzen Stammtisch (mit Ausflügen) und Schwarze Doppelkopfrunden. So ein Stammtisch ist für „den Einstieg“ viel nützlicher als digitaler Kram finde ich, allein weil man Leute real kennen lernt, und sich real über Gott und die Welt austauscht. Aus diesem Stammtisch von damals speist sich auch ein Großteil des, mittlerweile guten, alten, Freundeskreises. Den Stammtisch vermisse ich schon ein wenig.

Ronny Rabe
Gast

@Robert – Mail ist raus ;-) und ich bin doch blond – lach

Tanzfledermaus
Autor

Vielleicht sollte im Eingangstext nochmal deutlicher herausgestellt werden, dass die Antworten nicht in die Kommentare geschrieben werden sollten?
Jetzt haben ja schon ein paar Leute das nicht so richtig mitbekommen… ;-)

Cookie
Gast
Asti
Gast

Meine Rückschau fällt zwar kurz aus, aber ich habe mich dennoch mal beteiligt:
http://sargkastenproductions.blogspot.de/2016/02/gothic-friday-2016-wie-bist-du-in-die.html

Prinzessin
Gast
+VLFBERH+T
Gast

Robert muss es nur noch freischalten. ;)

Feli
Gast
Tanzfledermaus
Autor

So, mein Beitrag wäre dann auch fertig und wartet auf grünes Licht von Roberts Seite ;-)
Bilder hab ich jetzt keine zugefügt, davon gibt es reichlich in meinem anderen Beitrag,
wo ich meinen Szeneeinstieg und die Berliner Szene der frühen 90er beschrieben habe:

Gothic Berlin. Teil 1: Sylt ist doch nur eine Ferieninsel


Ich habe jetzt aber nochmal etwas weiter ausgeholt, damit es nicht langweilig wird ;-)

Fledermama
Gast
Guldhan
Autor
Marion Levi
Autor

Ich finde es großartig, dass so viele Leute mitmachen und lese mit Begeisterung all eure Beiträge! Das zeigt meiner Meinung nach, dass es definitiv die richtige Entscheidung war den Gothic Friday wieder zum Leben zu erwecken. Mein eigener Artikel ist auch grade im Entstehen.

Ursula
Gast

Ich hab‘ mich dann auch mal getraut. Gelesen habe ich allerdings noch keinen anderen Beitrag dazu, um mich nicht beeinflussen zu lassen. Hab‘ einfach mal in meinen Erinnerungen gekramt und mein Teenie-Ich sprechen lassen ;)
http://gothmum.blogspot.de/2016/02/gothic-friday-wie-bist-du-in-die-szene.html

Aristides Steele
Gast
Nagumo
Gast

Hallo zusammen,

auch von mir ein kleiner Beitrag zum Gothic-Friday:
http://blog.nagumo.de/2016/02/12/mein-weg-ins-schwarze/

Tanzfledermaus
Autor

Hallo Ursula, ich wollte Dir einen Kommentar unter Deinen Beitrag schreiben, aber da ich nicht bei bloggers gemeldet bin, gab es eine Fehlermeldung. Schade, ich finde Deinen Bericht und Deine Seite sehr sympatisch und da kamen bei mir alter Gruftschnecke auch ein paar Erinnerungen hoch – ich sage nur, toupierte Haare im Auto… da gab es so einige kuriose Vorfälle ;-) Das alte Ägypten mag ich ebenfalls sehr (überhaupt Vor- und Frühgeschichte). Na dann eben hier liebe Grüße an Dich und Dein cooles Töchterli :-)

Bleikind
Gast
Bleikind

Ich hab grade einen Artikel an die angegebene Adresse geschickt, spät, aber er kommt noch :)

Beatrice de Son Bages
Gast

Ich bin mit Sicherheit ein Altgruftie, denn schon zu meiner Schulzeit wählte ich meinen Heimweg über den Grazer Zentralfriedhof (der ist übrigens extrem sehenswert, weil durch venezianische und Neogotik bestimmt. Wie kann man hier ein Foto einstellen?) Doch wusste bis zu meinem Schlüsselerlebnis nichts von irgend einer schwarzen Szene. Erst durch den Onlinekontakt zu einem suizidalen Mädchen im Dignitas-Sterbehilfe-Forum 2009 wurde ich auf Tarja Turunen aufmerkasm gemacht. Dann folgte auch gleich ein Konzertbesuch in Holland und seither war ich fast jährlich beim WGT (wovon ich auch vorher komischerweise nie gehört hatte). Seither lade ich selbst alljählich zum novemberlichen Gothic-Treffen nach Mallorca, dass sich über eine ganze Woche erstreckt.
Ich bedaure sehr, nicht schon viel früher persönliche Kontakte gehabt zu haben. Am heute leider üblichen Konsumverhalten der Junggrufties nehme ich aber nicht teil. Es müssen nicht ständig neue Klamotten sein, die dazu auch noch aus China und Indien kommen und von Sklavenhänden angefertigt werden.

Dagmar
Gast
Dagmar "Mottenprinzessin" kelaino

Ich war 11 Jahre und in der grossen Pause lag eine Bravo auf der Schulbank neben mir. Ich blätterte herum und fand einen Artikel über Gruftis – wahrscheinlich begleitend zu einer der Foto-Love-Stories. Als ich den Artikel durchgelesen hatte, hab ich zum ersten Mal gewusst, dass ich nicht alleine bin und auch andere so fühlen wie ich. Aus der Ferne betrachtet waren dort natürlich genug Klischees genannt worden, aber so genau hab ich das nicht genommen. Meine Klassenkameraden haben dann ziemlich über den Artikel gelästert, aber ich wusste insgeheim, wohin meine Reise gegen würde. Ich habe 2-3 Jahre gebraucht um mich optisch zu verändern (Widerstand durch der Familie und Taschengeldmangel sind böse – und es sind auch schonmal liebevoll bearbeitete Kkamotten von meiner Mutter entsorgt worden, während ich in der Schule gewesen bin), aber am Ende hat es nichts genützt, mich in meinem Weg aufzuhalten. Alles begann 1990 in einem Kaff im Westerwald. Ohne Internet waren getauschte Tapes, die Zillo und jeder durch Zufall kennengelernte Goth eine echte Bereicherung meines Lebens. Für eine wirkliche „Szene“ kannte ich noch zu wenig Menschen, die ähnlich tickten…. Ich träumte von Städten, Parties und Plattenläden.

Tanzfledermaus
Autor

Hey Leute, schreibt eure Berichte doch bitte direkt an Robert, nicht in die Kommentarfunktion ;-)

Gabrielle
Gast
Gabrielle

Lieber Robert, mein Beitrag ist auch raus. LG G.

Shan Dark
Gast

Meiner ist jetzt erst online: http://der-schwarze-planet.de/gothic-friday-feb-2016-warum-noch-goth/
Tut mir leid, ich bin (wie so oft) ein bisschen zu spät. :P

Tanzfledermaus
Autor

Für alle, die bei Google.Docs mitmachen, um die Gothic Friday Themen zu organisieren: Da für März noch kein Thema drin steht, hatte ich einen Vorschlag gemacht. Im Moment schaut außer mir und Robert scheinbar keiner mehr dort rein bzw. schreibt keiner mehr weiter mit. Es geht auch um Vorschläge für Terminänderungen anderer Themen.

Flederflausch
Editor

Danke für den Hinweis, ich bekomme normalerweise eine Mail, wenn jemand etwas neues schreibt, hat dann wohl diese Male nicht geklappt^^

Tanzfledermaus
Autor

Ich bekomme dann auch keine Mail, habe aber eh Probleme mit meinem Browser (Safari), da wird mir auch nicht hervorgehoben, was neu hinzugekommen ist.
Prima, dass von Dir und Svartur Nott noch Ergänzungen gekommen sind, ich hab das gleich übernommen :-)