Subkultur! – Steampunks sehnen sich nach ein modernen Vergangenheit

Wer jetzt glaubt, es gibt Punks denen Dampf aus den Ohren pfeift, ist schief gewickelt. Steampunk ist eigentlich ein ganz interessantes Wortspiel, um den Zusammenhang zu verstehen müssen wir uns kurz mit dem Begriff Punk auseinandersetzen. Punk ist eigentlich ein Schimpfwort für Verlierer und Outsider, das noch vor der gleichnamigen Jugendkultur 1976 Verwendung fand, so musste sich selbst Marlon Brando 1953 im Film „The Wild One“ von einem Kleinstädter als Punk beschimpfen lassen.  1 Der Dampf (engl. Steam) als solches hat im Steampunk eine besondere Bedeutung, denn in dieser Fantasywelt treibt der Dampf nicht nur die Dampfmaschinen an, sondern auch Raumschiffe, Luftfahrzeuge und Computer die in der Hauptsache aus Kupfer, Messing und Holz bestehen.

Steampunks sind also nicht mit Punks im klassischen Sinne zu verwechseln, Menschen beider Subkulturen unterscheiden sich grundlegend. Punk ist eine Überzeugung, Steampunk eine Freizeitbeschäftigung. Jugendbewegung? Nein, eine interessante Subkultur für Ästhetiker und solche die es werden wollen.

Steampunk ist daher eine hauptsächlich literarische und ästhetische Spielart des Science-Fiction, bei der es sich nicht um eine Jugendkultur im klassischen Sinne handelt, denn hier steht weder Abgrenzung noch Rebellion im Vordergrund, sondern die Leidenschaft für Fantasy und das verkleiden. Was zunächst nur als Element für Bücher, Filme, Romane und Comics diente, erhielt durch die Zunehmenden Entwicklung der Computer Einzug in die Spielbranche. Die große Beliebtheit resultiert damit aus der Leidenschaft für Rollenspiele und deren Verbreitung über das Computerspielgenre, so finden sich in den Spielen Warhammer Fantasy, Thief: The Dark Project, Iron Kingdoms und Thyria Steamfantasy zahlreiche Elemente 2 des Steampunkgenres.

Der Begriff Steampunk wurde vermutlich von einem gewissen K.W. Jeter eingeführt, der zum Ende der 80er Jahre in einem Brief an das Science-Fiction Magazin Locus Steampunk als Genrebezeichnung vorschlägt. Anhänger pflegen Werte und Modische Erscheinungen des ausgehenden 19. Jahrhunderts (Viktorianisches Zeitalter 1837-1901), das sie mit Schmuck und Zubehör aus Messing, Kupfer und Holz aufwerten, selbst Einrichtungsgegenstände und Computer (siehe Bild) werden entsprechend modifiziert. Im viktorianische Zeitalter mit seiner beginnenden Industrialisierung spielte maschinelle Ästhetik noch eine große Rolle, die später der Funktionalität weichen musste.

Der künstlerische Aspekt ist daher auch der vielfältigste und unzählige Internetseiten liefern permanenten Nachschub. Auf Cabaret-Noir, einem Steampunk Webzine, finden sich daher viele Leidenschaften der Steampunker. In England treibt man es wieder auf die Spitze und hat eigens eine Challenge für Dampfgetriebene Autos in Leben gerufen, auf der auch das schnellste Dampfauto der Welt zu sehen ist. Wahre Kunstwerke, wie der auf dem Bild zu sehende Computer, finden sich unter anderem beim Datamancer, andere Menschen drehen direkt ganze Filme über diese Spielart.  Die Top 10 der Steampunk Rides zeigt eine beeindruckende Auswahl an fahrbaren Untersätzen für den Steampunk von heute.

Das sie oft im Zusammenhang mit Gothics auftauchen ist daher kein Zufall. Die gemeinsame Vorliebe für die Ästhetik des beginnenden 19. Jahrhunderts und das Interesse für das mystische und magische ist ein Element beider Subkulturen. Im Unterschied zum Gothic handelt es sich jedoch um eine hauptsächlich Freizeitorientiere Unterhaltungskultur mit der Leidenschaft für das Verkleiden zu den Wochenende oder den Veranstaltungen. Nicht verwunderlich also, dass immer mehr Steampunks auf dem WGT gesichtet werden, da auch hier musikalische Gemeinsamkeiten in Richtung Darkwave deutlich werden. Beide Subkulturen legen ebenfalls viel Wert auf die Selbstinszenierung, wobei hier die Stärken eindeutig beim Gothic liegen, der durch den Einsatz von höllisch viel Schminke einen weiteren Schritt Richtung „Anderssein“ geht. Der menschliche Drang zu Individualisierung gipfelt beim Steampunk auch in Alltagsgegenständen, die mit viel Liebe zum Detail verfeinert werden.

Ein eigenes Musikgenre gibt es meiner Meinung nach nicht – obwohl die Band Abney Park als solche gilt – handelt es sich dabei eher um eine Mischung aus Electro, Future Pop und Alternative mit klassischen Einflüssen. Das Schema „Ich kleide mich gerne so, mache gerne Musik und sage es ist Steampunk“ greift auch hier.

Ohnehin ist das Internet Sprungbrett für den momentanen Steampunk-Boom, den Anhänger sind dafür bekannt, ihre Projekte minutiös zu dokumentieren, bebilderte Bauanleitungen in den eigenen Blog zu stellen und sogar filmische Anleitungen bei YouTube zu präsentieren. Begeisterte Retroanhänger antiker Computer, 8-Bit Technologie und Netzkultur wie beispielsweise René von Nerdcore sorgen für einen hohen Verbreitungsgrad und entsprechende Popularität.

Einzelnachweise

  1. „Jugendkulturen zwischen Kommerz & Politik“ von Klaus Farin, erschienen im Tilsner Verlag, S. 72[]
  2. Luftschiffe, dampfgetriebene Roboter und Androiden, Magie, Satanismus, Geisterbeschwörungen, Elektrizität[]
Robert Forst
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
12 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
beetFreeQ
beetFreeQ (@guest_2830)
Vor 12 Jahre

Sehr schöner Artikel. Ich bin ja auch ein großer Fan von Steampunk, wobei ich selbst keiner bin, was aber hauptsächlich an fehlenden Gleichgesinnten in der Nähe liegt.

Einen Link möchte ich aber noch hinzufügen, denn es gibt ein sehr gutes deutsches Blog zum Thema Steampunk! Clockworker wird von Cynx geführt, der ja ansonsten auch sehr für LARP und ähnliches zu haben ist.

Tears
Tears (@guest_2848)
Vor 12 Jahre

Ich mag den Steampunk-Stil eigentlich recht gern, wenn ich mir die Gestalten auf dem Foto angucke kann ich ein süffisantes Grinsen nicht unterdrücken. Sieht für mich nach Fasching auf dem Schrottplatz aus. „Der mächtige Dampfstrahl aus meinem Rektum zerstört mit einer Kupferdurchdringung von 10 dein Dampfbügeleisen…“.

´n Gruftie halt
´n Gruftie halt (@guest_3837)
Vor 12 Jahre

Hat was. Kupferschmuck für meinen Holzkopf hab ich genug … und ich kann Dampfplaudern! Zählt das auch?
– Ohne Schmarrn jetzt: Ich finde das cool. Die brauchen auch nicht viele Farben. XD

´n Gruftie halt
´n Gruftie halt (@guest_3855)
Vor 12 Jahre

Nö, eher angestaubt. *hust*

Wahrscheinlich kennst du auch das Bild, das einen Laptop(?) zeigt, auf dessen Tastatur einer die Tasten einer alten, mechanischen Schreibmaschine gepappt(?) hat … Sieht schon stark aus, sowas.

´n Gruftie halt
´n Gruftie halt (@guest_3882)
Vor 12 Jahre

 Robert Forst. AAARRGHH!!! Ich krieg die Seite nicht her mit dem Bild das du ansprichst. *hate my provider because of reduced bandwidth*

Naja, ich hätte vielleicht die Geduld um sowas zusammenzufrickeln, schließlich hab ich meine Couch komplett mit Patchwork „benäht“ und da hat vielleicht gedauert … aber technische Basteleien sind nicht direkt mein Fall. ^^
Aber ich glaube, ich hätte auf keinen Fall die Geduld auf so ´nem Dings dann auch wirklich zu arbeiten … :)

´n Gruftie halt
´n Gruftie halt (@guest_3892)
Vor 12 Jahre

… lustigen Provider und noch ein gutes Jahr Mindestlaufzeit.

Prähistorische Tastatur als rein optischen Schnickschnack. Klar. Hab ich mal wieder nicht mitgedacht … *ankopfhau*

funkygog
funkygog (@guest_9074)
Vor 11 Jahre

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleitzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema

12
0
Auch eine Meinung? Her damit!x
()
x