Musikperlen – Warum Adam Ant nichts mit Ameisen zu tun hat (Tauchgang #25)

Norma Loy – Romance

Habt ihr schon mal versucht eine Webseite aus dem französischen mit dem Google Translator zu übersetzen? Solltet ihr auch nicht, die Ergebnisse sind nahezu unlesbar. Dennoch komme ich nicht daran vorbei, euch diese Perle des französischen Coldwave der 80er zu präsentieren. Die Gruppe Norma Loy, die sich 1981 in Frankreich (wo auch sonst) formierte, entstand aus der Saat des Punks im Umfeld mysteriöser Stundentenkreise (mehr gibt die Übersetzung nicht her) und bestand im ersten Line-Up aus einem gewissen Usher, der sich für die durchaus kritischen Texte verantwortlich zeichnet und Chelsea, der mit seiner kühlen Stimme der musikalischen Einsortierung Rechnung trägt. Ergänzt wurden sie durch Christine am Schlagzeug und Anne F. am Bass. Statt als Eintagsfliege zur verenden, veröffentlichten die Franzosen rund 5 Alben zwischen den Jahren 1984 und 2009. Nicht unbedingt fleißig, aber beständig. Zu dem Stück „Power of Spirit“ existiert sogar ein Video der Band, obwohl ich mich hier lieber auf das Stück „Romance“ stürzen möchte, bevor ich lieber weiter mit Informationen um mich werfe, die ich aufgrund mangelnder Kenntnisse und Sprachfähigkeiten sowie von einem Wissenden um die Ohren gehauen bekomme.

YouTube

Miit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

The Frozen Autumn – Is Everthing Real?

Passend zur eintretenden Jahreszeit gibt es wieder was vom gefrorenen Herbst, die ich bereits im Perlentaucher der Ausgabe #11 vorgestellt habe. Nicht ohne Grund, denn das Stück „Is Everthing Real?“ vereint gleiche viele stilprägendende Elemente in sich. Eingehende Synthie-Teppich, kühler und kluger Gesang in bester Dark-Wave Manier. Für mich sind The Frozen Autumn immer noch die beste Überführung des Ur-Wave der 80er in die nächste Dekade der 90er. Und um das nochmal zu erwähnen, es sind weder Briten noch Franzosen noch Deutsche, sondern sonnige Italiener. Großartig! Etwa zur gleichen Zeit verseuchte ja der sogenannte Italo-Pop die europäischen Charts, was das Bild von italienischer Musik ja nachhaltig ruinierte. Ich danke Diego Merletto und „Froxeanne“ für die Rettung italienischer Musik-Kultur.

YouTube

Miit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Adam & the Ants – Stand & Deliver

Und weil wir gerade dabei sind, Adam & The Ants haben mich auf der Rückfahrt von der Arbeit gleich dreimal begleitet. Hintereinander. Die Stilikone Stuart Goddard, der sich einst als Leadsänger unter dem Künstlername Adam Ant einen Namen machte, hat damals vielleicht nicht die beste Musik gemacht. Doch sein Stil war prägend und schoss in die Herzen der New-Romantic-Bewegung wie ein Pfeil – oder in diesem Fall Pirat. Wie auch immer. Ich finde das Stück „Stand & Deliver“ irgendwie toll, erinnert es mich doch an Zeiten, an denen ich mir Poster des Piraten an die Wand meines Zimmers nagelte. Und das ganze noch bevor irgendjemand den Namen „Jack Sparrow“ in den Mund nahm! Und übrigens: „Adam Ant“ hat nichts mit Ameisen zu tun, sondern ist ein Wortspiel für das englische „adamant“, was soviel wie steinhart oder felsenfest bedeutet. In diesem Sinne: Stand and Deliver!

YouTube

Miit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
3 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Irmin
Irmin (@guest_28448)
Vor 9 Jahre

Habt ihr schon mal versucht eine Webseite aus dem französischen mit dem Google Translator zu übersetzen?

Hast du die Seite denn ins Deutsche oder ins Englische übersetzt? Ersteres mache ich nicht mehr, seitdem ich bemerkt habe, dass das übers Englische geht (also eine Doppelübersetzung ist) und dann in der Tat meistens totalen Quatsch ausspuckt. Französisch Englisch geht aber meist mehr oder weniger in Ordnung.

Zu „Romance“: Erstaunlich, wie nah das – zumindest meiner Meinung nach – an „Sex and Horror“ von Love is Colder than Death ist (die zum Zeitpunkt dieses Albums, 1991, ja noch sowohl Darkwave- als auch Neoklassik-Stücke spielten). Ich meine, der Anfang ist ja nahezu identisch. Ob das wohl eine Hommage an Norma Loy sein soll? Ich wüsste jedenfalls nichts von einem solchen Zusammenhang. Zumindest gefallen mir beide Versionen ;-)

„The Frozen Autumn“ ebenso, Adam & the Ants ist allerdings nicht meins.

Ian Luther
Ian Luther (@guest_28453)
Vor 9 Jahre

http://www.youtube.com/watch?v=Xrjweky4hQU&hd=1

Das ist neu von Frozen Autumn…

shan_dark
shan_dark (@guest_28457)
Vor 9 Jahre

Ich mag von Norma Loy am liebsten das hier: 1964 shadows – richtig schön düster!!

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleitzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema