Simagljubka - Teaser

Gothic Friday Mai: Das Äußere – nicht die Äußerlichkeit (Simagljubka)

2

Simagljubka - TeaserDa Simagljubka intensive Kontakte zur Gothic-Friday Autorin Marion pflegt, ist sein Artikel bereit in das Resümee des Gothic Friday Themas im Mai mit eingeflossen. So schwankt sein Artikel zwischen nachgereicht und reingeschoben, was aber für die Großartigkeit seines Inhalts keine Gefahr darstellt. Im Gegenteil: Seinen Artikel „Das Äußere – nicht die Äußerlichkeit“ untertitelt er selbst mit: „Darstellung, Gewand und Lebensgefühl“ und trifft damit den Nagel auf den Kopf.

Ich bin sicher dass andere, also alle außer mir, viel eher meine Erscheinung mit Labels versehen könnten. Hier kann ich nur zeigen wo meine Gedanken, teilweise, herkommen. Ich behaupte nicht dass irgendjemand Ihren Ursprung dann an mir noch erkennen kann.

Adrett und Ab´grissen – einfach elegant: Die basalsten Grundsätze meiner Kleidung sind wohl: Was ich trage, muss nicht aufregen oder auffallen, in der Arbeitswelt darf es das für mich an meinem Körper auch nicht. Meine Erscheinung darf immer elegant sein wobei auch ab´grissen für mich elegant sein kann. Und es soll möglichst immer irgendwie adrett sein.

Bequem – ein Zusatz
Bequem darf Gewand natürlich auch sein, das ist ein sehr netter Zusatz den ich ein bisschen auch immer erreiche. Bequem ist dabei sehr situationsabhängig, nicht auf jeder Veranstaltung ist unbequem was bei einem Spieleabend doch unangenehm einschränkt. Und, sehr wichtig für mich, bequem heißt für mich, dass ich mich momentan in der Kleidung wohl fühle. Das hat oft weniger mit körperlicher Bequemlichkeit zu tun als mit einem guten Selbstempfinden.

Bequem – doch DAS Stilelement?
Etwas findet sich bei mir so gut wie immer und vielleicht ist das am ehesten mein Stilmerkmal auch wenn es für mich einfach angenehm ist. Etwas um den Hals zu tragen, wirklich um den Hals also Schal, Kropfband oder zumindest Rollkragenpullover – oder auch alles drei, ist mir sehr wichtig. Selten meist wegen allzugroßer Hitze weiche ich davon ab.

Ideenquellen im weitesten Sinn
Ich weiß nicht ob ich wirklich Vorbilder habe, ich sehe da und dort etwas und versuche es für mich umzuinterpretieren. Am ehesten habe ich vermutlich ein Elfenvolk aus einem Comic als Vorbild. Elfenwelt die Vogelreiter/Gleiter und die schwarzen Kleider der Romantik und des Biedermeier als Vorbild..
Eine für mich ein bisschen punkige Umsetzung einer Elfe habe ich schon einmal getragen und mich dabei sehr wohl gefühlt, der Versuch der zerrissenen Kleidung hat dabei nicht funktioniert aber auch so hat mein Fundus auch etwas produziert. Daher findet sich dies auch nicht in der Aufzählung der Vorbilder, es ist für mich meist unerreichbar so dass ich damit an mir zufrieden wäre.

Ziele – Entwicklungen an denen ich arbeite
Und was ich sehr toll fände ist die Uminterpretierung von Feengewändern. In passenden Farben und mit mehr Dramatik ist das einfach großartig. Etwas dass mir noch nie wirklich gelungen ist. Am ehesten kann ich hier auf das Sareebild verweisen. Das Beispielbild zeigt auch schon dass all diese Vorbilder oft nur als entfernte Inspiration dienen, auch wenn eine direktere Umsetzung natürlich definitiv zu den Zielen gehört.

Immer neu erfinden – warum
Meine konkreten Vorstellungen von einem Vorbild umzusetzen braucht oft das passende Gewand. Dieses ist nicht immer durch Neukombinationen zu finden und im Geschäft oder auch beim Schneider oft einfach unerschwinglich. Selber nähen ist auch keine wirkliche Lösung denn es braucht Können, Werkzeug und ebenfalls überraschend viel Geld. Am Mut fehlt es mir nicht, daher gab es auch schon Ansätze und neben dem mangelnden Können vor allem die Erkenntnis über die Kosten.

Ein Ziel zur Weiterentwicklung meines Aussehens…
sind Frisuren. ich finde lange offene Haare toll und ich mag Frisuren, besonders Flechtfrisuren oder solche mit Schmuck, von der Kette bis zum Schmetterling. Mit der richtigen Frisur lässt sich das perfekt kombinieren. Leider fehlt mir das Geschick und die Übung dafür. Nirgendwo sonst fallen zwei linke Hände deutlicher auf und so sind Frisuren eigentlich immer auf die Hilfe und die Ideen anderer angewiesen.

Robert
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Foto und Bilder Dateien
 
 
 
Audio und Video Dateien
 
 
 
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich bei:
strangeplant
Gast
strangeplant

Sooo schönes langes Haar. Vielleicht findest du Anregungen und Hilfe für Frisuren im Langhaarnetzwerk (www). Ich habe auch zwei linke Hände, habe dort aber zumindest ein paar einfache und doch wirkungsvolle Langhaarfrisuren gelernt. LG, Jana