Verliebt auf Teufel komm raus! (Teil 3/3)

Es konnte eigent­lich nur eine Frage der Zeit sein, bis die BRAVO das Theme »Gothic« wie­der ein­mal zum Gegen­stand einer ihren Foto­ge­schich­ten macht. Nach 2002 ersetzte die Zeitschrift jedoch das ursprüng­lich mehr­tei­lige For­mat, durch einen abge­schlos­se­nen Foto-Love Roman, des­sen Geschichte in ein ein­zel­nes Heft passte, schade eigentlich.

Aus einer bis­her unbe­kannte Aus­gabe stammt der fol­gende Foto-Roman, der unter der Serie »My true Story — BRAVO Leser erzäh­len ihre bewegendste Story« den Wahr­heits­ge­halt der Aus­füh­run­gen sug­ge­rie­ren soll. Haupt­dar­stel­le­rin ist Dajana D. (16), die durch einen schwar­zen Man­tel in die Szene gerutscht ist und hat dort Lars ken­nen­ge­lernt hat, in den sie sich ver­liebt hat. Außer­dem spielt der geheim­nis­voll »Faro« noch eine Rolle, der als Meis­ter von ver­bo­te­nen Ritua­len den knis­tern­den Geschmack der Span­nung streuen soll.

Nachdem sich Dajana im zweiten Teil unter Mitschüler gewagt hat und auf die erwartete Ablehnung stieß, ist sie froh, im Kreise gleichgesinnter endlich neue Freunde kennenzulernen. Der mystische Faro oder auch der süße Lars zaubern den jungen Gothic auf Wolke 13. Noch für einen der nächsten Abende verabredet man sich zu einem spannenden Ritual, doch vorher möchte Lars die Zeichnungen von Dajana bewundern. Hält die Bravo ihre Klischees ein? Schon gleich beim ersten Treffen in die Kiste? Okkultismus und Tieropferungen am späten Abend? Womöglich irre ich mich auch und die Bravo zeigt nur ein paar Bilder aus dem Leben junger Menschen. Erleben wir gemeinsam ein furioses Finale mit überraschendem Ende!

Da sind wir nun, in Dajanas ultra-gruftigem Zuhause, einem Traum aus Muster in Blau und Türkis. Aber gut, Rom wurde auch nicht an einem Tag errichtet. Immerhin freut sie sich, nach ein paar Stunden schon jemanden wir Lars kennen gelernt zu haben und nimmt ihn mit zu sich auf das Zimmer um ihm die Zeichnungen zu zeigen, die sie angefertigt hat. Nach einer kurzen, aber eingehenden Analyse „Hey, die sind aber wirklich gut, Dajana!“ dauert es ganze zwei Bilder, bis aus einem Kompliment „Du bist ein ganz tolles Mädchen, Dajana…“ ein Kuss und dann ein „tolles Gefühl“ wird. Den Schmuck, den die sie natürlich nicht ablegt, wird auch kreativ in das wilde und ungezügelte Spiel der Beiden eingeflochten. „Liebesperlen“ bekommt hier ein ganz neue Bedeutung. Wie praktisch, dass die Bravo den Liebesakt der zwei Gothics mit Werbung unterbricht und auf die Quelle diese supertollen Armbänder verweist. Coitus interruptus.

Frei nach dem Motto erst das Vergnügen und dann die Arbeit (oder andersherum) haben die beiden nun endlich die Köpfe frei für das Ritual, von dem Faro so geheimnisvoll gesprochen hat. Doch Lars wiegelt schon im Vorfeld ab: „Das solltest du nicht so ernst nehmen.

Die Nacht ist nicht allein zum schlafen da. Das wusste nicht nur Gustav Gründgens, sondern auch die Gruftis. „Nina und ich waren superpünktlich am vereinbarten Treffpunkt. Was würde passieren?“ Und endlich erscheint Gothic-Gott Faro auf der Bühne der Ereignisse und freut sich über die Pünktlichkeit der beiden Damen. Fackeln brennen und Grablichter bilden einen Kreis. „Das Ritual beginnt! Wir werden dir eine Gabe darbringen…„, ruft Faro gen Himmel. „Gabe? Was für eine Gabe? Etwa ein Tieropfer? Hatte Faro es in diesem Sack mitgebracht. „Die Gabe wird um Mitternacht dargebracht, damit der Geist versöhnt wird!““ Geist, welcher Geist? Dajana ist aufgewühlt. Sie will nicht das ein Tier geopfert wird und entwendet völlig unbemerkt den Sack aus den Reihen der Betenden – oder wie immer man das auch nennt, was die jungen Menschen dort machen. Sie schleicht davon und hinterlässt einen wütenden Faro! Lars findet schließlich die Abtrünnige mitten im Wald.

Verliebt auf Teufel komm raus - Bild 6

Ja, darauf haben wir doch gewartet. Womöglich ein Tieropfer? Blut und Leichenteile im Schein flackernder Lichter? Und um welchen Geist soll es es hier überhaupt gehen. Und ganz sicher wird Faro die arme Dajana auf ewig verfluchen. Doch was passiert? Die beiden werden ohne Abendbrot nach Hause geschickt, denn im mysteriösen Sack befand sich nur ein gefrorenes Hähnchen. Irgendwie fand die Bravo dann doch ihre eigene Fantasie ziemlich lächerlich, ein Ritual mit einem Hähnchen abhalten zu wollen. Faro ist natürlich sauer und schließt Lars aus der Gemeinschaft aus, weil er Dajana und das verschwundene Opfertier schützt. Glücklicherweise kommt er bei ihr unter: „Bald darauf tauchte Lars mit seinen Sachen bei mir auf. Er hatte sich von Faro und seinen Ritualen getrennt – nur für mich!„, …herzerweichend. Immerhin blieb Lars noch ein paar Tage, bevor er wieder zurück nach Hannover fuhr. Ich hätte es ehrlich gesagt keine 5 Minuten in diesem Zimmer ausgehalten, schon gar nicht in einem Liebestechtelmechtel.

Und weil noch ein wenig Platz auf der Seite war, hat die Bravo einen kleinen Kasten installiert, der einen exklusiven Blick hinter die Kulissen wirft: „Auf den Bildern kommt die Story zwar ziemlich unheimlich rüber, Aber Dajana hat das Ganze ja als faulen Zauber enttarnt. Beim Dreh jedenfalls gab’s Fun für alle! Faro und die ganzen Nebendarsteller kommen zwar aus der Gothic-Szene, aber das heißt nicht, dass sie nicht ganz lieb lächeln können. Snap und Mexico finden Weiß einfach viel cooler als Schwarz und die beiden mussten auch nicht extra geschminkt werden. Snaps Kommentar: Wahre Schönheit braucht das nicht…

War es einst dieses merkwürdige Gefühl von Angst, was die schwarzen Gestalten umgab so ist es spätestens mit diesem Bericht ein Stück in Richtung „Die beißen nicht, die wollen nur spielen.“ angelangt. Schöne neue Welt. Dabei wollten wir doch eigentlich immer nur in Ruhe gelassen werden.  Wenn das irgendwann dass das Endergebnis dieser schonungslosen und knallhart recherchierten Foto-Love-Romanen sein sollte, dann bitteschön. Das stehen wir auch noch durch.

Verliebt auf Teufel komm raus - Bild 7

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
12 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Karnstein
Karnstein(@karnstein)
Vor 12 Jahre

Okaaay… Wie sind wir zwischen zwei Bildern von „ich bin so aufgeregt wegen der Umarmung“ zu „der Sex war irre“ gekommen? Die Jugend, tses… :)
Und während des Akts dann nochmal ein paar kleine Gothic-Styling-Tipps eingestreut… spätestens da musste ich herzlich lachen ^^
Beim gefrohrenen Hähnchen hab ich schon nur noch mit einem ungläubigen Kopfschütteln matt den Bildschirm angelächelt…
So ein Schenkelklopfer… eine „irre Nummer“ geradezu…

tobikult
tobikult(@tobikult)
Vor 12 Jahre

Endlich geht es weiter! Ich wollte schon auf Flohmärkten nach der fehlenden Ausgabe suchen. Und endlich eine realitätsnahe, aufs wesentliche fokusierte Fotostory! Dieses ganze scheinheilige „Wir sind die Bösen“-Getue der schwarzgewandteten Taugenichtse, die dann TK-Hühner über der Kerze grillen konnte nicht lange als Image halten.
 Karnstein: Also, ich habe auch bei wiederholten „Lesen“ keinen Sex in dieser Story finden können. Ich habe aber auch keine Fantasie… :-(

Solitaire
Solitaire (@guest_16143)
Vor 12 Jahre

Aber, aber! „Die Nacht“ und Du verlinkst ohne Umwege direkt auf youtube?
Da gab es doch schon mal was auf spontis.de.

Heute von mir noch mal mit einem youtube-Link zum Thema angereichert!

Karnstein
Karnstein(@karnstein)
Vor 12 Jahre

@Tobi: Den Text zu Bild 34 fand ich recht eindeutig… Ist ja aber auch reichlich egal, wo der Rest der Geschichte so konsequent und plausibel ist :)

nrsss
nrsss (@guest_16175)
Vor 12 Jahre

Mhm… sind „Zeichnungen“ etwa die neuen Briefmarkensammlungen? Mit 16 beim ersten Date direkt ins Bett… wo bleibt denn da die Romantik?!

Wie alt ist diese Bravo?!

„De beißen nicht, die wollen nur spielen“ finde ich noch harmlos umschrieben. Irgendwie sagt diese Story ja eher: „Die tun nix, die woll’n nur Sex.“

Serapion
Serapion (@guest_17461)
Vor 12 Jahre

Wann geht’s denn endlich weiter mit der Rubrik „Dunkle Vergangenheit“? Es gibt doch sicher noch weitere schöne Fundstücke in euren Archiven, oder?

Serapion
Serapion (@guest_17510)
Vor 12 Jahre

Ich danke und freue mich jetzt schon! Wie wär’s z.B. mit „Die Gothics lieben Grüfte“ aus der Bravo? ;-)

Serapion
Serapion (@guest_18012)
Vor 12 Jahre

Hallo Robert, schon gesehen, danke! Bezüglich „Die Gothics lieben Grüfte“ dachte ich, Du hättest den, weil der als Illustration zu Deinem Gastbeitrag auf gothic.at zu sehen war – nur leider nicht groß genug, um den Text lesen zu können. Und seitdem wüßte ich gern, was da steht. Klar, mit 99%iger Wahrscheinlichkeit nichts besonders Intelligentes, aber diese alten Bravo-Artikel strahlen so was Nostalgisches aus.

WGT 2024

Alle Informationen und Artikel über das 31. Wave-Gotik-Treffen 2024

Diskussion

Entdecken

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleitzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema