Der Tag, an dem die 80er-Jahre wieder einen Sinn bekamen #NieWiederCDU

32

Was haben wir uns in den letzten Jahrzehnten aufgeregt, dass der Kampfgeist der Jugend aus den 80er Jahren in Angepasstheit, Selfies und YouTube-Videos enden musste. Niemand schien mehr wütend genug, um die Welt ändern zu wollen. Kein Kampf für die eigene Zukunft, für den Planeten, gegen die unfassbare Ignoranz und Dummheit der Politiker, die diese Welt zerstören. Waren die ganzen Botschaften und Veränderungen, die wir in den 80er Jahren auf den Weg gebracht haben, denn wirklich so sinnlos?

Rückblick: In den 80ern sind wir gegen Atomkraft auf die Straße gegangen, hatten eine Scheißangst im Gepäck, dass unsere geliebte Natur durch einen Krieg für immer zerstört und radioaktiv verseucht wird. Und selbst ohne Atomkrieg sah alles danach aus, dass die Menschen durch Umweltverschmutzung und Konsumverhalten den Planeten zugrunde richten. Wir waren verzweifelt.

Damals gab es noch kein Internet und keine Informationen, die man sich mal kurz auf Knopfdruck runterladen konnte. Es gab ein paar Hintergrundberichte, durch die aber klar wurde, dass jeder Einzelne sein Verhalten ändern muss, um Größeres zu bewirken. Unsere Streben war es, diesen Gedanken auch ins Bewusstsein anderer Menschen zu bringen.

Wir haben damals versucht, etwas zu bewegen, indem wir darauf achteten, nicht dieselben Fehler zu machen wie die Generationen vor uns. Orphi ging es beispielsweise besonders nahe, als sie erfuhr, dass auch unser Fleischkonsum zur Ausbeutung des Planeten und zu Elend in den ärmeren Ländern dieser Welt führte. Sie hörte auf, Fleisch zu essen und wurde letztendlich sogar Journalistin, in der Hoffnung, etwas verändern zu können.

Wir wählten entsprechende Parteien, gingen demonstrieren und waren im Grunde genommen unglaublich wütend über das Establishment. Damals waren wir uns übrigens noch sicher, dass Nazis nie wieder eine Chance haben in diesem Land. Ja, wir zählen auch rechtes Gedankengut zur Zerstörung unserer Umwelt!

30 Jahre später – Alles sinnlos oder was?

Schnitt! Die Ozeane versinken im Plastik, die Nationen rüsten wieder auf, die rechten Parteien fangen wieder an zu marschieren und zu grölen. Die Europäische Union, die uns Frieden und Freiheit gebracht hat, wird – nicht nur durch die Brexit-Idioten – von allen Seiten torpediert. Klimaschutzprogramme werden nicht eingehalten, man begegnet fremden Menschen mit Hass und Ablehnung.

Von der Jugend fehlte lange jede Spur des Widerstands. Es sah so aus, als hätten sich die Studien bewahrheitet, die 2002 von einer unideologischen, 2010 von eine leistungsorientieren und 2016 von einer angepassten Jugend sprachen. Die jungen Leuten waren anderweitig beschäftigt – wollten lernen, leisten und leben. Man schaute sich auf YouTube lieber an, wie sich andere schminkten, kleideten oder Spiele spielten. Unsere Wut von damals, nichts bewegen zu können, wurde von dem Gefühl, nichts bewegt zu haben, abgelöst. Unsere Proteste und Appelle schienen nicht zu funktionieren, unsere Gedanken schienen keine jungen Leute mehr zu erreichen.

Seit einigen Wochen und Monaten passiert was Lautes. Die jungen Generationen sind wütend und kämpfen. Sie gehen auf die Straße und wehren sich. Man hat als „alte Generation“ plötzlich nicht mehr das Gefühl, allein mit einem verlorenen Kampf dazustehen. Die nächsten Rebellen ziehen nach und treiben das, was wir in den 80ern auf Kurs bringen wollten und gebracht haben, weiter in die richtige Richtung.

Die Zerstörung der CDU.

Das Video hat inzwischen rund 8 Millionen Menschen erreicht und bringt die Parteien CDU, CSU und SPD in Erklärungsnot. Wie damals reagieren sie arrogant und überheblich, statt sich ernsthaft mit den Bedürfnissen der Jugendlichen zu beschäftigen.

Danke „Fridays for Future“. Danke Rezo. Danke YouTube-Stars. Danke an alle, die wieder für eine bessere Welt auf die Straße gehen und sich engagieren. Warum auch immer es genau dieses Video war, wissen wir nicht so genau. Aber der Tag, an dem wir uns Rezos Video angesehen haben, war der Tag, an dem die 80er Jahre wieder einen Sinn bekamen. Wir haben Hoffnung für die Zukunft.

Bitte nutzt Eure Stimme, um etwas zu verändern. Nutzt Eure Stimme um die zu unterstützen, die noch nicht wählen dürfen. Geht (klug) wählen!

Und sorry liebe YouTuber, dass wir Euch so unterschätzt haben.

Ein Statement von 90+ Youtubern

Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

32
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Foto und Bilder Dateien
 
 
 
Audio und Video Dateien
 
 
 
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich bei:
Stefan Kubon
Autor

Ein großartiger Text – ich bin begeistert!
Danke dafür!

Axel
Gast

Wenn ich an diese ach so “politischen Youtuber” und die Jugend denke, fällt mir vor allem dieser Song ein.

Dieses Rezo Video ist da doch das beste Beispiel dafür. Da werden Zusammenhänge verkürzt oder unterlassen. Hauptsche laut und aggressiv. Allein wenn ich da schon wieder diese von Google gesetzten Fake News zur Urheberrechtsreform sehe, könnte ich kotzen. Wer in den letzten 3-4 Jahren die Entstehung der Novelle aktiv verfolgt hat, der weiß welche Gedankengänge dahinterstehen. Und jeder, der sich mal die Mühe gemacht hat das Ding selber zu lesen und drüber nachzudenken. Übrigens ist dieser “Widerstand” allein auf Deutschland beschränkt. In anderen europäischen Ländern – Fehlanzeige. Dbei sind die Jugendlichen in Frankreich, Schweden oder Griechenland nicht unpolitischer.

Was ich in dieser “kritischen Jugend” vor allem sehe, ist Europafeindlichkeit. Und das macht mir ehrlich gesagt Angst. Denn ich habe kein Bock mehr auf Nationalstaaterei und den damit verbundenen Krieg der kommen wird. Und Medienfeindlichkeit gibt es da ebenso, lieber traut man irgendwelchen dahergelaufenen YouTubern als ausgebildete Journalisten.

Wie wollen denn die Jugendlichen so leben? Auch darüber wird mir ehrlich gesagt nicht viel vermittelt. Es scheint, dass sie einfach nur dagegen sind. Waren wir damals auch, nur scheint es so zu sein, dass die heutigen Jugendlichen kein wirkliches Ziel haben. Irgendwas mit Klimaawandel, ja super. Nur, wenn die daraus folgende Forderung allen ernstes eine CO2-Steuer sein soll, dann sollen die mal in die ländlichen Regionen fahren und schauen was die Folge für die Familien dort sein wird. Während der deutsche Staat jährlich Millarden Subventionen an die Ölindustrie ermöglicht. Aber hey, DARÜBER lass uns lieber mal nicht reden. Den Klima rettet man schließlich mit der Kaufentscheidung. Noch so eine Fake News.

Orphi
Gast

@ Axel Du musst bei diesen Dingen kotzen, ich muss kotzen, wenn ich deine Kommentare in diesem Blog lese, aber das ist ja ebenso wenig das Thema hier wie Verschwörungstheorien über Google und die Urheberrechtsreform.

Und was genau hat dieser Typ in dem Video mit dem im Artikel erwähnten Zusammenschluss von YouTubern zu tun? Hat er den offenen Brief unterschrieben? Ich sehe da gerade keinen Zusammenhang.
.
Ich verstehe auch absolut nicht, was die kryptische Aussage “Ist ja nur in Deutschland” uns sagen soll. Es geht um die Europawahl in Deutschland, weil wir in Deutschland wohnen und in Deutschland Vertreter für Deutschland im Europaparlament wählen.

Die Jugendlichen haben keine Lösungen zur Einhaltung der Klimaziele? Müssen sie auch nicht. Das ist der Job der Politiker und die dürfen ruhig an ihren Ergebnissen gemessen werden. Ist in jedem anderen Job auch so. Wenn ich möchte, dass ein Handwerker, den ich bestelle, mein Bad renoviert und er renoviert mein Bad nicht, dann mache ich ihm auch keine Vorschläge, wie er das tun sollte. Dann bin ich nur sauer, dass er mein Bad nicht renoviert, wie es sein Job ist. Und wenn er das nicht kann oder nicht macht, dann bestelle ich einen anderen Handwerker von einer anderen Firma. Es reicht dabei vollkommen, dass ich das Ziel kenne und dagegen bin, dass der Handwerker es nicht erreicht.

Und die dahergelaufenen YouTuber haben ziemlich viele Quellen verlinkt, die unterstreichen, warum sie für mehr Klimaschutz sind. Dabei stützen sie ihre Forderungen auf dahergelaufene Wissenschaftler auf der ganzen Welt. Um im Bild zu bleiben: Das Waschbecken ist von der Wand gefallen, die Badewanne ist undicht und die Dusche rostet. Wäre schon gut, wenn sich da jemand drum kümmern würde. Danke!

Charlie
Gast
Charlie

Axel
Ich als Fridays For Future Demonstrantin kann deine Aufregung darüber nachvollziehen, dass Privatpersonen als Hauptgrund für den Klimawandel angesehen werden.
Es stimmt, dass auf den Reden dort viel über die Einzelperson geredet wird, weswegen ich mich dann einmal dazu habe hinreißen lassen eine über die Industrie zu halten, weil es wirklich verschärft genervt hat.
Andererseits sind mir keine großartigen anti-europäischen Einstellungen bekannt außer von den Anarchisten meiner Generation. Der 08/15 jugendliche Aktivist ist eher europapositiv.

Axel
Gast

Noch was zu diesem Rezo da oben. Für mehr habe ich gerade keine Zeit (kommt später): Das ganze ist eine PR-Kampagne. Der Mann ist bei TubeOne als Influencer angestellt. Das ist der Verein hier: https://tubeone.com – Die gehören wiederum zu Ströer. Die mittlerweile extrem viel Influencer Marketing machen mit mehreren Brands, etc.

Ich befürchte, die Erzählung von der jungen Generation die sich auf YouTube Gehör verschafft ist leider nur eine PR-Maßnahme. Es lohnt sich immer mal wieder die Hintergründe von solchen Menschen zu recherchieren.

Eldin
Gast
Eldin

“Das Video hat inzwischen rund 8 Millionen Menschen erreicht und bringt die Parteien CDU, CSU und SPD in Erklärungsnot.” Ich frage mich, warum die Partei “Bündnis 90/Die Grünen” häufig straffrei davonkommen? Auch diese Partei trägt Schuld an der momentanen Misere und hat an der politikverdrossenheit in Deutschland beigetragen. Ich erinnere hier nur an die aktive, also nicht gegen ihren Widerstand erfolgte, Zustimmung der Agenda 2010 und Entscheidung zum Kosovo-Krieg, die Genehmigung von Waffenlieferungen in Kriegsgebiete, Unterstützung von TTIP etc. Von dieser Partei zu erwarten, daß sie sich für diejenigen einsetzt, die unter den jetzigen katastrophalen sozialen Bedingnungen leiden, ist sehr naiv. Was meint ihr denn, wer heutzutage hauptsächlich diese Partei wählt? Ich kann mir wahrhaftig nicht vorstellen, daß eine “erstarkte” Grüne-Partei sich dafür einsetzen wird, die Chancen der weniger begüterten Menschen zu verbessern. Es ist Schade, daß es am Ende zu einem plumben Pro-Bündnis 90/Die Grünen-Video verkommen ist. Gleichviel, das Video ist sinnvoll und regt zu Diskussionen an.

Durante
Gast
Durante

@Axel:

Allein wenn ich da schon wieder diese von Google gesetzten Fake News zur Urheberrechtsreform sehe, könnte ich kotzen. Wer in den letzten 3-4 Jahren die Entstehung der Novelle aktiv verfolgt hat, der weiß welche Gedankengänge dahinterstehen.

Apropos Fake News: Nur Google steckt hinter den Protesten, schon klar… wink (und nein, ich bin kein Fan der Datenkrake, und auch kein Fan von Apple/Micro$oft/Facebook/Amazon…).
Dass die grundsätzliche Intention keine schlechte war und “Urheber” natürlich auch Rechte haben (und haben sollen) ist völlig korrekt, ändert aber leider NICHTS daran dass Uploadfilter für mich als Demokraten absolut inakzeptabel sind (wehret den Anfängen) – Und OHNE Uploadfilter sind schlicht und ergreifend NICHT alle der neuen Vorgaben in dieser Form umsetzbar (wenn du das nicht glaubst empfehle ich dir netzpolitik.org & auch den generell sehr hörenswerten “Logbuch Netzpolitik”-Podcast).

Was ich in dieser “kritischen Jugend” vor allem sehe, ist Europafeindlichkeit. Und das macht mir ehrlich gesagt Angst. Denn ich habe kein Bock mehr auf Nationalstaaterei und den damit verbundenen Krieg der kommen wird.

Da hab ich auch keinen Bock drauf, keine Frage – Aber echte “Europafeindlichkeit” sehe ich nur bei der sog. AfD und deren ekligen Anhängseln, bei “nicht-rechten” Jugendlichen eigentlich kaum. Eher im Gegenteil, viele von denen können sich eine Welt ohne EU, ohne Euro, mit ständigen Grenzkontrollen, Geldwechseln und Zöllen etc. nicht mal vorstellen.
Berechtigte Kritik hat sich Brüssel halt leider einfach selbst zuzuschreiben, dass von dort auch mal was kommt was im Sinne der Bürger* ist, ist ja eine relativ neue Entwicklung und war früher quasi fast undenkbar (aber die EU wird ja auch seit jeher maßgeblich von den Konservativen (EVP) regiert – logisch dass die primär Geschenke an Konzerne verteilt haben).
(*Die DSGVO ist z.B. für Bürger und nicht für Konzerne erdacht worden, und auch wenn sie nicht perfekt ist – Als IT’ler bin ich grundsätzlich ein Fan von ihr).
Dass nach wie vor das Parlament zu wenig und die Kommission zu viel Macht hat, dürfte ja sowieso bekannt sein.

Irgendwas mit Klimaawandel, ja super. Nur, wenn die daraus folgende Forderung allen ernstes eine CO2-Steuer sein soll, dann sollen die mal in die ländlichen Regionen fahren und schauen was die Folge für die Familien dort sein wird.

…und denk doch nur mal jemand an die Arbeitsplätze!!!11elf1!! Das is ja auch ein übliches Argument in dem Kontext. Und so sehr ich sonst auf der Seite der “kleinen Leute” stehe… HIER geht es einfach mal um diesen Planeten & langfristig die Zukunft unserer gesamten Spezies! Sorry, aber “ländliche Regionen”, “Familien”, egal was du anführt -> NICHTS kann wichtiger sein als die Lebensgrundlage der gesamten Menschheit zu erhalten, oder??

Während der deutsche Staat jährlich Millarden Subventionen an die Ölindustrie ermöglicht.

Das ist eine Riesensauerei und völlig Irre, da sind wir uns mal einig (btw das wurde in der letzten Folge von “Die Anstalt” sehr schön thematisiert).

@Eldin:
Die Grünen sind für mich damals auch mit Schröder/Fischer defacto gestorben, aber der Grund dafür dass sie aktuell weniger kritisiert werden als CDU/CSU/SPD ist wohl schlicht und ergreifend dass sie seit Beginn der Merkel-Ära nicht mehr mitregiert haben (auch im Gegensatz zur FDP).
Und gerade die CDU/CSU regiert Deutschland durchgehend halt seit knapp 15 Jahren – Für viele der jungen Leute über die wir hier reden ist das ihr ganzes Leben. Völllig nachvollziehbar dass man primär die kritisiert die in den letzten Jahren nichts unternommen haben… (und allein unser sog. Verkehrsminister, eine… Person… wie dieser A. Scheuer… da fehlen einem doch echt die Worte).

Ich kann mir wahrhaftig nicht vorstellen, daß eine “erstarkte” Grüne-Partei sich dafür einsetzen wird, die Chancen der weniger begüterten Menschen zu verbessern.

Das bezweifle ich leider auch – Vlt. wäre ihre Politik ETWAS sozialer als die z.B. der CDU, aber eine “linke Partei” oder so sind die Grünen halt schon lange nicht mehr (das waren sie ja in den 80ern erklärtermaßen mal) – Eher so eine Art “Öko-FDP” inzwischen.

Durante
Gast
Durante

Tatsächlich ist es aber als großartig zu bewerten, dass so vielen Jugendliche sich für Politik interessieren, mitgestalten und sich beteiligen wollen. Das ist dann auch der Grund für diesen Artikel, denn das ist Demokratie.

<- This! smile

Ich find es auch völlig grotesk von Teens immer "Lösungen" zu erwarten, nach dem Motto "wenn du es nicht def. besser kannst darfst du den Mund nicht aufmachen"* – Die Lösungen müssten in Ämter gewählte Politiker auf den Tisch bringen, dafür bezahlen wir die (großzügig), dafür haben sie einen Batzen Personal inkl. wissenschaftlicher Berater, dafür leisten wir uns doch eine Regierung/Ministerien/Behörden…! mad
Man erwartet schlicht und ergreifend nur dass die Typen – bevor es zu spät ist – endlich ihren Job machen, nicht immer nur abwiegeln, beschwichtigen, aussitzen (und sich u.a. von der Auto- & Ölindustrie schmieren lassen).
Die Wissenschaftler dieser Welt warten doch nur darauf dass man sie ausnahmsweise mal tatsächlich ernst und vlt. sogar auf sie hört, an denen liegt es nicht.

(*Genauso wie man von einer gewissen jungen Dame namens Greta erwartet als Mensch perfekt und in jeder Hinsicht eine Heilige zu sein und ja NIE irgendeine Schwäche zu zeigen (oder gar eine Plastikschüssel zu benutzen!! shock ), sonst ist ja quasi autom. BEWIESEN dass es keinen Klimawandel geben kann!!! Und zus. wird ein 16-jähriges Mächen, das "unverschämterweise" den Mund aufgemacht hat, gleich persönlich fertig gemacht – Von erwachsenen korrupten reichen Männern in Anzügen, von ganzen Parteien wie CDU/FDP/AfD… es ist einfach zum Kotzen, manchen ist echt nichts zu schäbig.)

Und jetzt hör ich mit dem "ranten" auf… (sonst fällt mir noch ein wie gewisser Hr. Lindner sagte, dass die Schüler doch am Wochenende streiken/demontrieren sollen – Arbeitnehmer würden ja auch "NICHT innerhalb der Arbeitszeit streiken"… lol )

Auseklis
Gast
Auseklis

Ich hab jetzt die Texte nur überflogen. Vielleicht lese ich sie nachher noch durch.

Von Klimaschutzprogrammen halte ich gar nichts. Diese Überzeugung, das kleine Deutschland könnte einen Klimawandel beeinflussen, grenzt an Größenwahn. Das hat für mich nichts mehr mit Rationalität zu tun. Die größten Dreckmacher sitzen in Asien. Was hier eingespart wird, bläst China doppelt und dreifach in die Luft. Klar, man könnte europäische Firmen, die in Asien produzieren, kaltstellen. Wird das irgendwo thematisiert? Ist mir noch nicht aufgefallen. Wird es auch nicht, da wir nicht in der Lage sind, auf “Made in China”-Produkte zu verzichten.
Stattdessen soll “Klimaschutz” (das man nicht schützen muss, dem Klima ist der Wandel egal) in heimatlichen Gefilden stattfinden. Wozu? Die Mehrheit der EU-Länder ist sauber. Schweden, Dänemark, Tschechien, Schweiz, Österreich, Estland und viele mehr stehen in ökologischer Hinsicht weltweit an der Spitze.

Was ich in dieser “kritischen Jugend” vor allem sehe, ist Europafeindlichkeit. Und das macht mir ehrlich gesagt Angst. Denn ich habe kein Bock mehr auf Nationalstaaterei und den damit verbundenen Krieg der kommen wird.

Die korrupte EU mit Europa gleichzusetzen, ist schlicht absurd. Die EU fußt auf der EG und ist vorrangig aus wirtschaftlichen Interessen gebildet worden. Und diese Funktion sollte auch die einzige bleiben.
Dass die Auflösung von Nationalstaaten Kriege verhindern könnte, halte ich für ein unhaltbares Argument, das immer wieder psalmenhaft heruntergebetet wird. Eine EU, in der die Souveränität und die Subsidiarität der Staaten stufenweise abgeschafft und ausgehöhlt wird, ist meines Erachtens sogar deutlich anfälliger für interne Konflikte und Unabhängigkeitsbestrebungen. Ein Blick in die Geschichte reicht, um zu sehen, wie es den relevanten “Großreichen” im Laufe der Jahrhunderte erging.

Redakteur

Sehr gut geschrieben und auch meine Wenigkeit „fühlt“ sich den 80zigern wieder näher und auch ein leichter Hoffnungsschimmer mag wieder aufflackern und vielleicht wird ja eine dauerhafte Hoffnung draus.
Im Grunde ist es doch grandios das durch ein Video, welches über eine Stunde über massive Probleme die uns Alle betreffen berichtet endlich mal diskutiert wird. Ich hoffe das Taten folgen und das nicht durch unqualifizierte Statements, Kommentare und Co. in diversen Medien … bekanntlich stirbt die Hoffnung ja zuletzt.

Auseklis
Gast
Auseklis

Dass nach wie vor das Parlament zu wenig und die Kommission zu viel Macht hat, dürfte ja sowieso bekannt sein.

HIER geht es einfach mal um diesen Planeten & langfristig die Zukunft unserer gesamten Spezies!

Dass man mit Klimawandel schon vor über 40 Jahren Angst und Panik verbreitete, ist Dir schon klar? Zwischendurch wurde uns auch eine Eiszeit prophezeit. Wahrscheinlich war sie nicht kalt genug, ich hab sie nämlich nicht gespürt. Wenn ich daran denke, wie oft uns schon die Apokalypse bescheinigt wurde. Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen.

Klimawandel gibt es, ja. Und das schon lange vor unserer Zeit. Ich halte es für eine gnadenlose Selbstüberschätzung zu glauben, diesen Wandel stoppen zu können. Da bringt es auch nichts, die Bürger zur Kasse zu bitten (und das scheint mir Sinn und Zweck dieser erzeugten Massenhysterie zu sein) und das Auto in der Garage vergammeln zu lassen. Das ist weit entfernt von Pragmatismus.

Durante
Gast
Durante

Dass man mit Klimawandel schon vor über 40 Jahren Angst und Panik verbreitete, ist Dir schon klar?

Ja… und inzwischen wissen wir dass sie – leider – recht hatten (also mit “wir” meine ich den Teil von uns der in der Realität lebt, schau doch mal bei uns vorbei). Dass du nicht daran “glaubst” ändert nichts an den Tatsachen (schön wär es ja!!!).
Und “Angst” hab ich persönlich eigentlich keine, Angst bedingt Unsicherheit und ich pers. bin mir 100% sicher dass die ebenso ignorante wie kurzsichtige Primatenspezies welche diesen Planeten beherrscht, ihn nachhaltig gegen die Wand fahren wird. Leute mit exakt deinen Ansichten haben sowohl in Berlin als auch in Brüssel das sagen (in u.a. den USA & Russland etc. sowieso), die werden schon dafür sorgen (aber dann haben wir es – als Spezies betrachtet – wenigstens verdient wink ).

Klimawandel gibt es, ja. Und das schon lange vor unserer Zeit.

Korrekt, und wir haben ihn massiv beschleunigt. Schau dir einfach die durchschnittliche(!) Temperaturentwicklung und z.B. die CO2-Konzentration in der Atmosphäre (gerne vlt. auch noch den Meeresspiegel)… in der jüngeren Menschheitsgeschichte an. Aber wsl. alles nur Fake News lol.

Ich halte es für eine gnadenlose Selbstüberschätzung zu glauben, diesen Wandel stoppen zu können.

Unter “gnadenloser Selbstüberschätzung” leiden nur Leute wie du, die denken SIE wüssten alles besser als 99% der Wissenschaftler auf diesem Planeten. Was qualifiziert DICH denn in dem Bereich so übermäßig?
Wem sollte ich glauben? DIR oder den Klimaforschern?
DIR oder Menschen wie z.B. einem Phys.-Prof. Harald Lesch, der viele Vorträge zu dem Thema hält (weil er die Ingnoranz der Menschen einfach nicht hinnehmen kann)? Komm, ich bitte dich… wink

PS: Das schöne an deinen Posts ist dass man schon vorher immer weiß was drinsteht – Klimawandel? Auseklis hat gepostet? Er glaubt nicht dran und hält alles für Hysterie, so wie z.B. auch die AfDler? Welch Überraschung… ^^
(Darum werd ich deine nächsten Posts auch wieder geflissentlich überlesen, mehr als das bereits geschriebene wird inhaltlich nicht mehr kommen.)

Auseklis
Gast
Auseklis

Korrekt, und wir haben ihn massiv beschleunigt.

Ob der Mensch diesen Wandel verursacht oder die Sonnenaktivitäten/Magnetfelder, ist nicht einmal zweifelsfrei bewiesen. Mich wundert immer in dieser Debatte, wie wenig über den Einfluss der Sonne geredet wird, jener Himmelskörper, der Licht und Wärme abstrahlt und das Potenzial besitzt, die Erde zu erwärmen.

Unter “gnadenloser Selbstüberschätzung” leiden nur Leute wie du, die denken SIE wüssten alles besser als 99% der Wissenschaftler

Dann lasse ich Dich mal in dem Glauben, es gäbe eine übereinstimmende Meinung in der Wissenschaft bezüglich des Klimawandels. Klima-Fanatiker sind ja letztlich wie politische Extremisten. Kopf -> Wand.
Es sind ganz sicher keine 99%. Und einen Teil davon darfst Du auch gerne anzweifeln. Wissenschaftler sind abhängig von Forschungsgeldern. Die sind auf die Finanzspritze angewiesen. Wenn Du glaubst, Klima wäre kein ertragreiches Geschäft, solltest Du vielleicht früher aufstehen. Da fließen Milliardenbeträge. Selbst Greta Thunberg halte ich für reine Inszenierung, um die Bevölkerung auf Kurs zu bringen. Die Darstellung einer 16-jährigen als Umwelt-Revoluzzer scheint sich ja auszuzahlen, wie man sehen kann.

DIR oder Menschen wie z.B. einem Phys.-Prof. Harald Lesch,

Unglaublich seriöse Quelle. Genau wie sein Kumpel, der CO2 mit Zyankali vergleicht. Da frage ich mich, ob die sich ein paar Biere zuviel genehmigt haben. CO2 ist ein lebenswichtiges Spurengas, ohne das unser Ökosystem gar nicht funktionieren könnte.

Klimawandel? Auseklis hat gepostet? Er glaubt nicht dran und hält alles für Hysterie, so wie z.B. auch die AfDler? Welch Überraschung… ^^

Weder die AfD (mit der ich nichts zu tun habe) noch ich selbst bestreiten einen Klimawandel. Aber das pubertäre Gefaxe Deinerseits kennt man ja hinlänglich (ich hatte sicher schon erwähnt, wie dämlch diese Zwinkerer und Smileys Dich wirken lassen.). Nichts anderes hatte ich erwartet.

Auseklis
Gast
Auseklis

Guter Plan. Dann rate ich den Jugendlichen dazu, doch lieber weiter Klamottenvideos und Lets Plays zu machen, sich nicht weiter um den Planeten zu sorgen und ihre letzten Tage zu genießen

Auch wenn ich Dich enttäuschen muss, aber das tun die auch so. Sie wurden damit sozialisiert. Ich sehe das wöchentliche Demonstrieren nun auch nicht so euphorisch. Klar, ein Teil davon wird wohl ideologische Absichten haben, keine Frage. Der Rest macht sich halt ‘nen freien Tag. Dieses Phänomen wird abflauen.

Du hast Recht, der ganze Protest macht überhaupt keinen Sinn, weil ja sowieso nichts passieren wird.

Hat er tatsächlich nicht. Ist ja nicht so, dass auf den Schildern steht “Rettet die Wale”. Das wäre wenigstens noch realistisch und unterstützenswert.

Mal ernsthaft: Was erhoffen sich die Leute denn? Selbst wenn wir alle Technik über Bord werfen und leben würden wie die Amish People, könnte das keinen Klimawandel aufhalten. Das ist fern jeglicher Realität. Das hätte höchstens Symbolfunktion. Und zwar in beiderlei Hinsicht. Einige Länder würden uns folgen. Der Rest attestiert uns Schwachsinnigkeit.

Auseklis
Gast
Auseklis

Du stellst Dich hin, als wäre Deine Sichtweise die einzige Wahrheit

Umgekehrt. Es wird knallhart eine Mainstream-Theorie verteidigt, ohne den geringsten Zweifel daran zu äußern oder gar zuzulassen. Durante ist doch das beste Beispiel dafür.

das eigentlich Thema drehen sollte, darüber, dass Jugendliche demonstrieren und für ihre Zukunft auf die Straße gehen.

Ja. Und Nutzen und Sinn dürfen dabei auch gerne zur Diskussion stehen.

Auseklis
Gast
Auseklis

Aber dein letzter Kommentar, den ich zitiert habe, ist einfach völlig absurd

Daran ist gar nichts absurd. Die Sonne als maßgeblicher Klimaeinfluss wird seit Jahrzehnten diskutiert. Man sollte sich eben nicht nur einseitig berieseln lassen.

Die Thunberg als Inszenierung zu bezeichnen und unzähligen Wissenschaftlern indirekt zu unterstellen, sie wären “gekauft” entzieht sich einfach jeder Grundlage.

Im Gegenteil. Daraus hat sich ein ganzer Wirtschaftszweig entwickelt.

Und nein, ich möchte jetzt keine Belege, Beweise und Links und auch keine weiteren Kommentare von Dir. Der Zug ist abgefahren.

In 20 Jahren wirst Du über dieses Thema lachen. Versprochen.

Svartur Nott
Gast
Svartur Nott

@Auseklis: Dir ist klar, dass bei den Disputen um das Ausmaß des menschengemachten Klimawandels (btw., kein seriöser Wissenschaftler, der sich ernsthaft mit der Thematik beschäftigt wird bestreiten, dass es diesen gibt) der Einfluss der Sonne schon berücksichtigt wurde? Stichwort “Milankovic-Zyklen”. Es ist gängige Lehrmeinung in den Geowissenschaften, dass es seit Mitte des 20. Jhr zu einem Anstieg der CO2–Konzentration und Durchschnittstemperatur kommt, welcher durch natürliche Rückkopplungsprozesse nicht erklärbar ist. Wenn man bedenkt, in welchem Ausmaß und Konsequenz die Weltbevölkerung und mit ihr der Flächenverbrauch (bspw. Rodungen, Desertifikation, Versiegelung), industrielle Nahrungsmittelproduktion, (Schwer)industrie usw. zugenommen haben, drängt sich da doch schon der Gedanke auf, dass wir als Menscheit dafür verantwortlich sind. Wer oder was sonst?

Dass aus dem Thema parallel zur Diskussion des Umfangs Kapital geschlagen wird, bestreite ich nicht. Man muss da ganz klar differenzieren.

Ich für meinen Teil finde es wichtig und richtig, dass die Thematik in der Bevölkerung u.a. durch klein Greta und den FFF an Relevanz gewonnen hat. Auch wenn es mMn. leider schon zu spät ist, das Rad zurückzudrehen, die Emissionsreduktionsziele lassen sich nicht erfüllen. Wir können uns eigentlich nur noch den Auswirkungen des Temperatur-Anstiegs mit allem, was dazugehörigt, anpassen. Und Geoengineering ist da keine realistische Lösung, schon gar nicht global.

Eldin
Gast
Eldin

Mann oh Mann. Ich bleibe bei meiner Meinung, dass das Rezo- und das nachfolgende Video ein plumpes Wahlvideo für die Partei Bündnis 90/Die Grünen sind. Die eindeutige Empfehlung, CDU/CSU und SPD nicht zu wählen, kombiniert mit dem Schwerpunktthema Klimaschutz, ist eine klare Empfehlung zur Wahl der Grünen. Der Aufwand für die Koordination der Unterstützer und noch viel mehr der sachliche und Rechercheaufwand für das ursprüngliche Video mit all seinen Daten ist erkennbar so groß, dass daran mehrere Leute gearbeitet haben müssen, auch solche mit ökonomischer Fachkenntnis. Wer war das, wer hat das Ganze initiiert und finanziert? Wo waren die Proteste zu den Themen Hambacher Forst, Dieselskandal, Stuttgart 21 etc.? Es ist wahrhaftig Schade, dass die Menschen so schnell vergessen, dass der Klimawandel nicht alleine auf die jetzige Bundesregierung zurückzuführen ist, auch frühere haben nichts, jedenfalls viel zu wenig getan. Weiterhin haben Bündnis 90/Die Grünen zusammen mit der SPD zwischen 1998 und 2005 regiert. Sie haben in dieser Zeit nichts Entscheidendes gegen den Klimawandel getan und sie haben vor allem bei den anderen im ersten Video zusätzlich genannten wichtigen politischen Themen total versagt und alles mitgemacht: die militärische Intervention der NATO beim Jugoslawien-Krieg und die Agenda 2010 zum Beispiel. Die Grünen regieren akzuell in einigen Bundesländern mit und stellen in Baden-Württemberg sogar den Ministerpräsidenten. Dort tragen sie das Wahnsinnsprojekt Stuttgart 21 mit. Es war nicht zu hören, dass aus diesen Bundesländern Initiativen gegen Kriegseinsätze und für eine bessere Einkommens- und Vermögensverteilung und auch nicht gegen den Klimawandel ergriffen worden sind. Proteste? Fehlanzeige! Wenn schon, dann sollten bitte die Verfehlungen aller zur Wahl stehenden “großen” Parteien erwähnt, hinterfragt und kritisiert werden. So entsteht leider ein falsches Bild von der aktuellen politischen Landschaft zugunsten einer Partei. Leider. Und ja, ich finde das Video dennoch enorm wichtig, Dank seiner aufklärerischen Leistung.

Orphi
Gast

@Eldin Erscheint es dir nicht selbst ausgesprochen unwahrscheinlich, dass über 90 der bekanntesten YouTuber keine eigene Meinung haben und sich kollektiv von einer Partei kaufen lassen? Aber sie haben ja im Video selbst drauf hingewiesen, dass man ihnen in einer sehr respektlosen Weise begegnet.

Zitat: “Zuletzt, liebe Politiker: Natürlich habt ihr jetzt die Möglichkeit, uns wieder zu diskreditieren. Ihr könnt uns vorwerfen, dass wir ja sowieso keinen Plan haben, wovon wir reden. Dass wir lügen. Dass wir an Fake-Kampagnen teilnehmen. Instrumentalisiert sind. Dass wir gekauft und bezahlt sind und so weiter. All diese respektlosen Techniken habt ihr bereits dieses Jahr gegen uns, gegen eure eigene Bevölkerung eingesetzt.”

Sie haben es wohl geahnt. Sehr schade! Und für die Grünen hat sich in den Videos niemand ausgesprochen. Es standen über 40 Parteien auf dem Wahlzettel.

Victor von Void
Gast

Vorweg: ich habe mir das Rezo-Video zur Gänze angeschaut und die Diskussionen (auch in der Presse) dazu gelesen.

@Eldin

Der Aufwand für die Koordination der Unterstützer und noch viel mehr der sachliche und Rechercheaufwand für das ursprüngliche Video mit all seinen Daten ist erkennbar so groß, dass daran mehrere Leute gearbeitet haben müssen, auch solche mit ökonomischer Fachkenntnis. Wer war das, wer hat das Ganze initiiert und finanziert?

Hättest du dich mit gleichem Aufwand mit dem Video und seinem Macher beschäftigt, wüsstest du, dass er schon länger Mitarbeiter beschäftigt, die helfen, seine Videos zu produzieren und aus seinen Einnahmen aus YouTube (z.B. Beteiligung an Werbeerlösen), Merchandise u.Ä. bezahlt werden.
Du wüsste dann auch, dass er dieses Video nicht monetarisiert hat (d.h. er bekommt kein Geld von YouTube aus Werbeeinnahmen etc.), und dass er und seine Mitarbeiter mehrere Wochen lang dafür recherchiert haben. Die Zeit, die seine Mitarbeiter da hinein gesteckt haben, hat er also wegen der absichtlich nicht vorgenommenen Monetarisierung aus eigener Tasche bzw. aus den Einnahmen für seine anderen Videos, Merchandise etc. bezahlt. Dabei dürfte dies bald sein erfolgreichstes Video sein, das ihm ansonsten erhebliche Einnahmen beschert hätte. Wäre er nicht YouTuber, würde man das, was er tat getan hat Journalismus nennen.

Ist das Video Werbung für die Grünen? Das glaube ich weniger. Rezo geht zwar umfangreich auf das Thema Klima und Umwelt ein, erwähnt aber die Grünen mit keinem Wort. Und wie Orphi schon anmerkte, sollte man nicht vergessen, das mehr als 40 Parteien auf dem Wahlzettel standen, von denen so einige eine ähnliche umweltpolitische Agenda fahren.

@Axel

Dieses Rezo Video ist da doch das beste Beispiel dafür. Da werden Zusammenhänge verkürzt oder unterlassen. Hauptsche laut und aggressiv.

Du meinst also ganz so, wie es die politischen Parteien besonders in den letzten Jahren in noch viel extremerer Form getan haben, um die Meinung der Wähler zu manipulieren?

Was ich in dieser “kritischen Jugend” vor allem sehe, ist Europafeindlichkeit.

Keine Ahnung, wo du das siehst, aber allein, dass die Fridays-for-Future-Proteste nicht nur in Schweden, sondern weltweit ablaufen, oder dass sich die Schüler mit Protestgruppen in anderen Ländern solidarisieren und vernetzen, zeigt schon, dass da nicht viel Europafeindlichkeit vorhanden sein kann.

@Auseklis
Ach, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, da ist soviel Unsinn in dem, was du schreibst…

Von Klimaschutzprogrammen halte ich gar nichts. Diese Überzeugung, das kleine Deutschland könnte einen Klimawandel beeinflussen, grenzt an Größenwahn. Das hat für mich nichts mehr mit Rationalität zu tun. Die größten Dreckmacher sitzen in Asien.

Deine Argumentation ist also sinngemäß: Wir sitzen in einem Bus, der mit Vollgas auf eine Felswand zusteuert. Weil sich aber ein paar der anderen Insassen die Augen zu halten, um die Wand nicht sehen zu müssen, bringt es nichts, wenn ich schon mal mit dem Bremsen anfange?
Natürlich werden wir nicht den Klimawandel allein aufhalten, aber man kann ja wohl auch kaum anderen erzählen, dass sie was tun sollen, wann man selbst nichts tut. Mal ganz abgesehen davon, dass es um die Europawahl ging, also darum, in ganz Europa die Politik so auszurichten, dass wir zumindest mit dem Bremsen anfangen.
Und wärst du nicht so damit beschäftigt alle anderen außer dir selbst zu Idioten zu erklären, wäre dir vielleicht schon mal untergekommen, dass z.B. China in den letzten Jahren Umweltgesetze erlassen hat, die zum Teil strenger sind, als das, was du in Deutschland findest, auch wenn es noch mit der Kontrolle hapert. Was glaubst du denn, warum China uns bei Themen wie Solarstrom oder Elektromobilität schon lange hinter sich gelassen hat?

CO2-Steuer? Gibt’s in anderen Ländern schon seit Jahrzehnten. In Großbritannien beispielsweise wurde dadurch der CO2-Ausstoß auf das niedrigste Niveau seit über 100 Jahren gesenkt. Scheint also nicht allzu sehr geschadet zu haben.

Die Klimaproteste vor 40 Jahren? Drehten sich unter anderem um den sauren Regen, der großflächig Wälder zerstört hat. Die Folge waren Gesetze zur Filterung von (Industrie-)Abgasen. Folge davon war, dass sich der Wald erholen konnte. Firmen an Gewässern dürfen nicht mehr ungefilterte Abwässer in Flüsse und Seen leiten. Seitdem gibt es sogar im Rhein wieder Fische. Verpflichtende Feinstaubfilter haben die Feinstaubbelastung vor allem in den Städten deutlich gesenkt.

Irgendwie haben wir also wohl doch einen gewissen Einfluss darauf, was mit unserer Umwelt passiert. Mag sein, dass Deutschlands Einfluss auf das Klima nicht groß sein wird, aber gar nichts zu tun, ist auch keine Lösung, oder?

Mag Rezo auch an einigen Stellen ungenau gearbeitet haben, ist das Ergebnis trotzdem um Längen besser, als das, was die Politik und Medien teilweise in Jahrzehnten von sich gegeben haben. Er und die Fridays-For-Future-Kids haben es geschafft, dass wir wieder darüber reden, was was in 30 oder 50 Jahren sein wird, statt nur in den Jahren bis zur nächsten Bundestagswahl. Ihretwegen denkt eine ganze Generation vielleicht überhaupt zum ersten Mal darüber nach, ob die Politik des “Weiter so” nicht vielleicht doch ein paar Probleme mit sich bringt.

Ich find’s großartig!

Wiener Blut
Gast
Wiener Blut

Seltsam das bei den Parteien auf kommunaler Ebene, auf anderen Ebenen genauso, dass Durchschnittsalter so hoch ist… die politischen jungen Menschen mit Ideen und Energie, müssten da ja die Bude einrennen. Leute für den Rat, ja sogar Bürgermeisterkandidaten, sind aber hier und da immer schlechter vor Ort zu finden. Und es geht ja noch viel “höher”. Und wenn man nur den Ratsleuten etc die eigene Meinung zum Thema XY erzählen will, Fragen stellen, oder überaupt mitkriegen was aktuell ist, und damit zur Meinungsbildung beitragen, und für mehr garkeinen Bock hat… ich seh die Massen nicht. Ich sehe nur viele “bessere Menschen”… die “Schlechteren” haben ja oft Parteibücher (Humor an, flacker, Humor aus), die abwinken wenn man sie “packt” mit “Passt genau in Partei XYZ, solltest du aktiv werden. Du bist interessiert, hast deine Meinung und kannst die auch rüberbringen…. die nehmen dich sofort, und wenn du dran bleibst… ich würde dich wählen.” Da wird teilweise zurück gerudert… und ich weiß garnicht warum. Vielleicht hab ich auch ein total veraltetes und “bürokratisiertes” Demokratieverständnis… so in Gruppen sitzen, oft mehr Meinungen wie Leute, daraus einen Kompromiss stricken, und dann jemanden in die Ausschüsse etc schicken, der dieses dann gegenüber den anderen von anderen Gruppen vertritt… und daraus wird dann eine Entscheidung getroffen. Oder ich hab zuwenig Bedenken im Umgang mit politischen Menschen. Oder beides. Neee neee neee, cooles Video und fertig. Weiter geht’s mit Shampoos. Nicht immer Termine da, Diskussion hier, der ist komisch, die ist doof, hilft aber nix, gibt keine anderen. Schade, keine Mehrheit… aber so wie’s jetzt wird, besser als, oder doch nicht… und das über Jahre…. blaaaa… Für mich also keine echte Änderung in Sicht, weil die “besseren Menschen” nicht drin sind… warum auch immer…, sondern eigentlich oft kneifen. Soooo… Zu dem Jungen mit den blauen Haaren unter der Kappe… dass Beste an der Sache, ist für mich die Reaktion von AKK… Warum? Weil AKKs Äußerung dazu, sofort bei vielen die das mitbekommen haben, ganz groß Meinungsfreiheit aufleuchten lässt zwischen den Hirnzellen. Keine Ahnung was AKK sich dabei gedacht hat, aber das war unmöglich sowas auszusprechen. Sie hätte ein paar ihrer CDUler mit dem Jungen diskutieren lassen können, sie hätte auch ein Antwortvideo produzieren lassen können, oder beides. Aber erst kneifen, und dann so zu “reagieren” ist echt arm. Man sollte ihr ein Grundgesetz schenken… oder ne Nachhilfestunde bei einem Politik Professor. Auch was sie damit ihrer eigenen Basis antut, die jetzt doof da steht, weil’s ja auch auf jeden Einzelnen fällt…

Mone vom Rabenhorst
Autor

Es gibt auch Youtuber mit anderer Meinung…

Orphi
Gast

@Mone Sehr schade, dass Du uns weder deine Meinung noch sonst irgendeinen eigenen Inhalt anbietest. Aber um auf das Video zu antworten: Ganz hervorragend! Unterschiedliche Meinungen sind prima, denn sie zwingen Leute, sich mit beiden Seiten zu beschäftigen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Bilden kommt von Bildung (und nicht etwa von Bild-Zeitung) und Bildung ist die Grundlage einer Gesellschaft, die weiß, was sie wählt. Oder anders: Auch dieses Video trägt dazu bei, dass sich junge (und ältere und alte) Leute mit wichtigen Themen auseinandersetzen und sich für das einsetzen, was sie glauben, oder eben nicht glauben. P.S. Für die Klugscheißer: Ja, “bilden” kommt hier natürlich nicht von “Bildung” … blabla

Victor von Void
Gast

@Mone
Das Video wurde leider nicht einmal ansatzweise mit der Sorgfalt gemacht, die Rezo an den Tag legt:

Bereits das allererste Argument, dass das Wetter erst seit 1850 aufgezeichnet würde ist schon falsch. Wenn man mal “Wetterbeobachtung” googlet, wird man herausfinden, dass das Wetter bereits seit 1781 nach heute noch gültigen Kriterien systematisch und durchgängig aufgezeichnet wird.
Er überspringt also erst einmal 70 Jahre, um damit sein nächstes Argument (“Ende der kleinen Eiszeit”) vorzubereiten. Dass die Daten aus den 70 Jahren davor auch Relevanz für die Klimamodelle der Klimaforscher haben und in den Modellen entsprechend berücksichtigt wurden, und dass die Klimadaten der letzten 100 Jahre eben NICHT in das Modell “Erwärmung nach einer kleinen Eiszeit” passen, unterschlägt er.

Als nächstes werden schlecht getimte Quelleneinblendungen als Beleg für die Fehlerhaftigkeit der Argumentation heran gezogen: Quelle K3 sage gar nichts über die Häufigkeit von Naturkatastrophen. Hätte JasonHD aber nur etwas genauer hingeschaut und hingehört, wäre ihm aufgefallen, dass davor die Quelle K2 eingeblendet wird, in der genau das steht.

Und das waren nur die ersten zweieinhalb Minuten, aber es geht immer so weiter. Eine andere Meinung zu haben und bestimmte Dinge anders zu interpretieren, ist generell ok und wünschenswert, aber falsche Behauptungen aufzustellen, die mit einer Minute Recherche widerlegt werden können, hat nichts mit Meinung zu tun, sondern mit (vorsätzlich?) fehlender Sorgfalt.