Oomph! trennt sich nach 32 Jahren von Sänger Dero Goi

Wie Oomph! in ihrem Facebook-Account am 29. September mitteilte, wird Dero Goi nicht mehr länger Sänger der Band sein. „Wir alle drei bedauern, dass wir es trotz größter Anstrengungen nicht geschafft haben, die Band in dieser Konstellation zu erhalten.“ Die Gründe für die Trennung nannte man nicht, möglicherweise liegt es an den jüngsten Veränderung von Dero Goi, der sich zuletzt in einem Video offen zum christlichen Glauben bekannte und ankündigte, dass er einige Texte der Band als „wiedergeborener Christ“ nicht mehr singen könne.

Die Band, die 1989 von Dero Goi (Stephan Musiol), Crap (Thomas Döppner) und Robert Flux (Rene Bachmann) auf einem Festival in Wolfsburg gegründet wurde, erlangte vor allem in der 2000ern beachtliche Erfolge. Der im Februar 2004 veröffentlichte Song „Augen auf!“ wurde zum ersten Nummer-eins-Hit in Deutschland und befreite die Band von Fesseln der Independent-Schiene, in der sie zuvor mit ihrem Genre-Mix aus Neue Deutsche Härte, Crossover und EBM rangierten.

Im März 2006 wurden sie von der Echo-Pop-Verleihung ausgeschlossen, weil das Lied „Gott ist ein Popstar“ in der Diskussion um die Mohammed-Karikaturen für Zündstoff sorgte. Auch im Radio spielt man den Song nicht. Der Popularität tat das allerdings keinen Abbruch, im Gegenteil. Alben verkauften sich prächtig und auch die Popularität war auf ihrem Zenit angelangt.

Ihr zuletzt veröffentlichtes Album „Ritual“ stieg auf Platz 1 der deutschen Albencharts ein, als es im Januar 2019 veröffentlicht wurde, eine ausgedehnte Tournee sollte den Erfolg abrunden. Viele Termine mussten aber – aus bekannten Gründen – bereits 2020 abgesagt werden. 2 Jahre und zahlreiche Glaubensbekenntnisse später steht Oomph! ohne Sänger da, wie es weitergeht, ließ man bislang offen.

Robert Forst
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.
Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleitzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema

0
Auch eine Meinung? Her damit!x
()
x