Video: Agents of SORP – Emothirst

Grundsätzlich bin ich gegen die Diskriminierung von Randgruppen, wirklich. Gut, das ein EMO zu keiner Randgruppe gehört, schließlich sind diese in der gefühlten Übermacht und besiedeln rudelartig Plätze und Treppen an öffentlichen Plätzen und haben mittlerweile auch Klamottenlabels wie H&M, Pimkie und New Yorker infiltriert. Dies ist nur mit einer einzigen Sache zu bekämpfen, mit Humor und der unverblümten Lust am Leben.

Außerdem gehört die Selbstironie und das Können über sich selbst zu lachen zu den großartigsten Fähigkeiten hoffentlich jeder Randgruppe. Meine Devise: Nicht gleich heulen, sondern auch mal lachen, nebeneinander tanzen, statt stehen zu bleiben, einfach mal genießen ohne zu denken. Deshalb nehme es mit Humor und kommentiere das ganze mit deiner Botschaft oder Videoschnipsel, statt mit Vorurteilen zu hausieren, solltet ihr sie einfach mal weglachen, nähert euch einander statt sich von ihnen zu distanzieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schön das heute Freitag ist und damit der Start in das Wochenende eröffnet wurde. Leider ich habe versprochen heute mit nach IKEA zu fahren, eigentlich habe ich gar keine Lust dazu, aber versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen. Nach einem Kaffee im Restaurant kommt dann immer die schlimmste Abteilung, der Kleinkram Markt, an dem man sich besser schon mal einen Einkaufswagen nimmt, gute Vorsätze wie eine Tasche reicht sind sowieso haltlos.

Robert Forst
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Noch nie einen Kommentar abgegeben? Noch Fragen zu den Funktionen unseres Kommentar-Bereichs? In den Kommentar FAQs haben wir bereits einige hilfreiche Anleitungen. Schaut mal rein!

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
7 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Tears
Tears (@guest_135)
Vor 12 Jahre

Randgruppen sind in meinen Augen Leute die an den Rand gedrängt werden und nicht Leute die sich bewusst an den Rand stellen weil es dort mehr Aufmerksamkeit gibt. Daher halte ich Emo-Bashing nicht für Mobbing oder Diskriminierung sondern für einen neuen Volkssport den ich – im Gegensatz zu anderen Sportarten – ziemlich amüsant finde.

Ist nicht lange her, da hatte ich auch so manch einen Blog-Eintrag über die kleinen Heulsusen in meinem Blog gepostet. Das Witzige daran waren dann die Leute, die rumheulten, dass Emos ja nicht ständig rumheulen… paradox.

Dieses Video finde ich übrigens immernoch am besten ;)

Tears
Tears (@guest_137)
Vor 12 Jahre

Rechtliche Konsequenzen? Naja, es gibt Mittel und Wege diese zu umschiffen… ich nenne nur mal den militanten Gruft-Clown als Beispiel. Man wählt eine treffende, aussagekräftige Bezeichnung für eine Einzelperson, nennt aber keinen Namen und keine URL… fertig! Jeder der wissen soll wer gemeint ist versteht es auch und sollte die betreffende Person in den Kommentaren oder im eigenen Blog darauf reagieren – perfekt, nun weiß wirklich JEDER wer gemeint ist, beleidigt hat man aber niemanden ;)

Bei Gruppen von Leuten ist das natürlich meistens noch mal einfacher, denn “Emo” kann man nicht beleidigen (wie zweideutig).

Socke
Socke (@guest_2207)
Vor 11 Jahre

die misten die gegen emos reden,oder auch hetzen haben eh keine ahnung,genausowenig wie die emos selber. emocorepunk ist als gegenbewegung zum hardcorepunk entstanden. der emocore wollte mehr gefühle in die texte reinbringen,auch starke dunkle gefühle wie sehnsucht etc. den hardcore kram sahen sie als bald bloße kampfmaschinerie an.
das dazu,ansonsten waren emos damals aber immernoch punks.

diese mainstream richtung die hauptschlich medial verbreitet wurde is nix anderes als ein bscheuerter modetrend mit ein paar in die charts gesteckte schlechte bands,die dann emocore mit poprock verbinden. alles nur geldmacherei. zudem kenne ich keine emos die sich ritzen oder heulen und gedichte schreiben. alles weiderum klischee scheiße (war übrigens vorher mal ein vorurteil über gothics,ritzen und gedicht schreiben).

das einzige was diese möchtegern emos von anderen gruppierungen (diesmal spreche ich von weiteren mainstreamrichtungen ,ala hiphip und tekker) unterscheidet ist diese: die wehren sich nicht wenn sie dumm angemacht werden. viel zu schüchtern die meisten aus der szene. stekcen immer den kopf in den sand und ziehen von dannen.
(und emos nicht mit hc-kids verwechseln,die haben den gleichen klamotten stil,aber hc kids sind total bunt und emos schwarz + noch eine farbe)

Tears
Tears (@guest_2221)
Vor 11 Jahre

Leute die den Kopf in den Sand strecken provozieren: Man kann so herrlich in den Arsch treten (sorry, der musste sein)!

Ansonsten: Ist mir alles nicht neu was du sagst lieber Socke, trotzdem macht es immer wieder Spass irgendwas gegen Emos zu schreiben und abzuwarten, wann die erste Heulboje ankommt und flennt. Und Tatsache ist: Eine Heulboje kommt immer und findet es total scheisse, dass man was gegen MySpace gesagt hat, Bullet for my Valentine als kommerziellen Schwuchtel-Rock betitelt oder was einem sonst gerade eingefallen ist.

Ian Luther
Ian Luther (@guest_23081)
Vor 8 Jahre

Nichts gegen Gedichte! Solange sie gut sind :-)

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleirzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema

7
0
Auch eine Meinung? Her damit!x
()
x