Schwarzer Festivalsommer 2010

Als heute die ersten wirklich warmen Sonnenstrahlen mein Gesicht trafen, schien mir die Frage, welches Festival ich dieses Jahr besuchen sollte näher als je zuvor. Doch die Auswahl gestaltet sich schwierig. Nicht nur in ihrer Art und Weise unterscheiden sich die Festivals, sondern auch in ihrer musikalischen Auswahl. Während sich das WGT ungewohnt breit gefächert zeigt, sind die Haupt-Headliner der schwarzen Szene wohl ASP, The Sisters of Mercy, Front 242, In Extremo, Placebo und allen voran Unheilig, die offenbar keinen Termin versäumen möchten, ihr neues Album unter die Leute zu bringen. Der erstaunlichste Headliner sind wohl eindeutig die Sisters of Mercy, die es trotz  Jahren ohne neues Material immer noch schaffen, zu besten Zeit auf der Bühne zu stehen. Auch viele aufgelöste Bands geben sich zu diesen Zeiten eine neue Chance und überraschen das Lineup mit faszinierenden Einträgen, Gene Loves Jezebel, Bettina Köster oder auch Alien Sex Fiend.

Die Auswahl der vorgestellten Festivals ist eher subjektiv und bewusst breit gefächert. Genreorientierte Festivals, wie beispielsweise das mittelalterliche Schlosshof-Festival oder das Burgvolk bleiben zunächst außen vor, ebenso das rein elektronisch orientierte E-tropolis. Für eine Übersicht aller in Deutschland veranstalteten Festivals empfehle ich den Festivalhopper. Ich habe mich bemüht, alle Künstler auf MySpace zu verlinken, damit ihr entsprechende Hörproben finden könnt, die euch bei Unbekanntheit der Band sicherlich weiterhelfen werden. Fehlende oder fehlerhafte Links werden von Zeit zu Zeit ergänzt bzw. verbessert.

Mera Luna 2010

Das zweitgrößte schwarze Festival in Deutschland findet wie gewohnt am Flughafen in Hildesheim statt. Das von einem der größten Konzertveranstalter organisierte Festival glänzt auch 2010 wieder mit einer Reihe der momentan populärsten Bands der Szene und räumen zu dem den Sisters of Mercy einen ganz großen Platz ein. Die Mischung scheint extrem abwechslungsreich, fokussiert aber deutlich die kommerziell erfolgreichen Acts der internationalen Szene.

www.meraluna.de – 7. und 8. August 2010 – Wochenendticket mit Camping 79€ (zzgl. Gebühren) – ca. 23000 Besucher

Agonoize, Amduscia, Angelspit, Colony 5, Combichrist, Crematory, Das Ich, Eluveitie, Faith and the Muse, Feindflug, Hanzel und Gretyl, Illuminate, In Extremo, Lacrimas Profundere, Leandra, Nitzer Ebb, Placebo, Punish YourselfQntal, Saltatio Mortis, Skinny Puppy, The 69 Eyes, The Other, The Sisters of Mercy, Unheilig

Blackfield Festival 2010

Das mittlerweile zum dritten mal statt findende Blackfield Festival im Herzen des Ruhrgebiets hat sich zu einer echten Alternative gemausert. Obwohl mir die Bandauswahl nicht unbedingt zusagt, gelingt es den Bochumer Veranstaltern immer wieder die großen der Szene in das überschaubare Amphitheater in Gelsenkirchen zu locken. Sollte die Besucherzahlen weiterhin so steigen, wird das Gelände sicherlich bald zu klein werden.

www.blackfield-festival.de – 12. und 13. Juni 2010 – Tagespreis 39 €, Wochenendticket 49 €, Wochenendticket mit Camping 61 € (zzgl. Gebühren) – ca. 6000 Besucher

[:SITD:], Aesthetic Perfection, Deathstars, Diorama, Front 242, Girls under Glass, Jesus on Extasy, Oomph!, Subway to Sally, Saltatio Mortis, S.P.O.C.K., Sono, Tyske Ludder, Unheilig, Vive la Féte, Zeromancer

Zita Rock  2010

Auch erst seit 2007 findet in der Berliner Zitadelle das Festival der schwarzen Szene statt. Obwohl Berlin ein recht aktives Szeneleben aufzuweisen hat, ist das Zita erstaunlich familiär geblieben. 2010 findet es erstmals an zwei Tagen im Juni statt und präsentiert ein aufgeräumtes Line-Up, das längere Auftritte verspricht und sich thematisch differenziert zeigt. So ist der Sonntag deutlich mittelalterlich angehaucht und präsentiert mit Subway to Sally, Saltatio Mortis und Faun das Who-is-Who der Szene der Mägde und Knechte.

www.zita-rock.de – 5. und 6. Juni 2010 – Tageskarte 36€, Wochendticket 50€ (zzgl. Gebühren) – ca. 6500 Besucher

ASP, Coppelius, Eisbrecher, Faun, Lacrimas Profundere, Letzte Instanz, Staubkind, Subway to Sally, Tanzwut, Terminal Choice

Amphi Festival 2010

Das Amphi Festival in Köln hat es in erstaunlich kurzer Zeit zu einem Top-Ereignis gebracht, seit es 2005 zum ersten mal im Gelsenkirchener Amphitheater (wer erkennt die Parallele?) statt gefunden hat, ist es kontinuierlich gewachsen und konnte immer wieder durch ein gutes und breit gefächertes Line-Up Besucher locken und eignet sich daher auch prima für Alternative- und Elektrofans.

www.amphi-festival.de – 24. und 25. Juli 2010 – Tageskarte 42,50 €, Wochenendticket 57 € – ca. 14000 Besucher

And One, Anne Clark, Ashbury Heights, ASP, Blitzkid, Blutengel, Combichrist, Coppelius, Destroid, Diary of Dreams, DIN [A] Tod, Eisbrecher, End of Green, Escape with Romeo, Ext!ze, Faderhead, Frank the Baptist, Frontline Assembly, Funker Vogt, Leaves ´Eyes, Letzte Instanz, Mesh, Miss Construction, Mono Inc., Nachtmahr, Project Pitchfork, Rabia Sorda, Samsas Traum, Skinny Puppy, Solitary Experiments, The Crüxshadows, VNV Nation, Welle:Erdball

Regensburger Gothic Treffen 2010

Regensburger Gothic TreffenEtwa unbekannter und elitärer geht es auf dem RGT in Regensburg zu. Das auf 3000 Tickets beschränkte Festival, das neben der Musik auch einige Rahmenveranstaltungen bietet, hat sich seit es 2005 zu einem Geheimtipp für den Süddeutschen Raum entwickelt. Im wirklich schönen Villapark legt man Wert auf das Miteinander und hebt sich auch durch die Limitierung deutlich von der Kommerzialisierung ab.

www.regensburger-gothic-treffen.de – 25. bis 27. Juni 2010 – Tagesticket 29€, Wochenendticket 43€, Wochenendticket mit Camping (4 Personen) 68€

Accessory, Apovelation, Chamber, Clan Of Xymox, Combichrist, Diodati, Dope Stars Inc., Etwas Dein, Fliehende Stürme, Formatio Tarascon, Herr von Aster, Kiew, Lost Area, Lyronian, Mundtot, Qntal, Soko Friedhof, Steinkind, Stuka 696, Suicide Commando

Wave Gotik Treffen (WGT) 2010 (Inoffiziell)

Wave Gotik Treffen 2010Obwohl auf der Internetseite noch nachzu nichts (!) über das WGT zu lesen ist, gibt es einige inoffizielle Band-Bestätigungen, die allesamt den Profile der Bands bei MySpace entommen sind. Doch das was ich da gelesen habe ist schon sehr eindrucksvoll und geht geschmacklich deutlich weg vom Mainstream der letzten Jahre und deckt noch mehr Musikbereiche der schwarzen Szene. So wollen sich auch Ex-Malaria! Front-Frau Bettina Köster, Gitane Demone von Christian Death, Nik Fiend und seine Alien Sex Fiend und selbst Gothic-Legenden Gene Loves Jezebel die Ehre geben.

www.wave-gotik-treffen.de – 21. bis 24. Mai 2010 – Ticketpreise noch nicht bekannt – ca. 25000 Besucher

[:SITD:], Alien Sex Fiend, Alight, Ambassador21, Andrew Liles, Arcana, Ashes You Leave, Assemblage 23, Astro ZombiesAttrition, AutoAuto, Beloved Enemy, Bettina Köster, Biomekkanik, Blind Cave Salamander, Bloody dead and sexy, BuryMeDeep, Céleste Noir, Cephalgy, ChameleonsVox, Christ Vs. Warhol, Cobra Killer, Colony 5, Conjure One (Rhys Fulber), Constants, Crematory, Cut City, Death Of A Demon, Demented Are Go, Der Fluch, Dexy Corp, Eisheilig, Elegant Machinery, Elephant Leaf, Endanger, Escape With Romeo, Ext!ze, Faith and the Muse, Feeding Fingers, Fejd, Flint Glass, Future Trail, Geneviéve Pasquier, Gene Loves Jezebel, Ghoultown, Gitane Demone, Golden Apes, In Strict Confidence, Joe Black, Job Karma, Joy Disaster, Joy of Life, Kirlian Camera, Kitty In A Casket, Koffin Kats, Lacrimosa, Lealoo, Lola Angst, Lord Of The Lost, Madre Del Vizio, Modulate, Mona Mur & En Esch, Moon Far Away, Moonspell, Morlocks, My Insanity, Noblesse Oblige, Novalis Deux, Noyce, Nude, Nurse With Wound, Oberer Totpunkt, Omega Lithium, Orange Sector, Phallus Dei, Punish Yourself, ReActivate, Revolution by Night, Rotersand, Rotting Christ, Samsas Traum, Schallfaktor, Seelenzorn, Seventh Harmonic, Sex Gang Children, Slave Republic, Sol Invictus, The Crystelles, The Deep Eynde, The Essence, The Fright, The Love Crave, The Pussybats, The Raven, The Vision Bleak, The Wounded, This Morn‘ Omina, Tibetréa, Trial, Twisted Nerve, Valravn,Velvet Acid Christ, Vigilante, Violet, Violet Tribe, Voices of Masada, X Marks The Pedwalk, Zeromancer, Zwielicht

Robert Forst
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.
Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
2 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
stoffel
stoffel (@stoffel)
Vor 11 Jahre

Sehr schöne Zusammenstellung, danke Dir :) Wenn alles klappt sind wir auf dem WGT und Zita dieses Jahr zu finden. Auf dem WGT waren wir noch nie, auf dem Zita 2008 das erste Mal. Leider hat es 2009 nicht geklappt. Mir gefiel auf dem Zita die Atmosphäre sehr gut. Die über 5.000 Leute hat man nicht „gemerkt“ und das Festival war gut organisiert.
Hast Du Deine Auswahl schon getroffen?

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleitzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema

2
0
Auch eine Meinung? Her damit!x
()
x