Man lernt nie aus – Der Wiener Krocha

Der Blick über den Tellerrand verblüfft mich immer wieder mit neuen Phänomenen der Jugendkultur, die ich bis dato nicht einzuordnen vermochte. Zu meinem Artikel Subkultur! – Visual Kei kommentierte der inzwischen 13 Jahre alte Visu names Sayuri “Wir sind immer noch besser als diese Krocha und Proleten…” woraufhin sich nicht Kommentator Vizioon die Frage stellte, was sind Krocha?

Krocha (Kracher) ist die österreichische und vor allem in Wien gebräuchliche Form für sogenannte Party-Macher 1 und bezeichnet bestimmte Mitglieder einer Jugendszene, die es aber nicht nur in Österreich gibt, sondern auch hier. Leider ist mir ein deutsches Wort dafür noch nicht zu Ohren gekommen, ich hoffe natürlich, das diese Tatsache durch einen engagierten Kommentar abgestellt wird. Es beschreibt jedenfalls eine dieser leeren Szenen, die weder Werte noch Weltanschauungen vertreten und eine reine Konsumorientierte Spaßszene sind, die häufig so schnell verschwinden, wie sie aufgetreten sind, spätestens dann, wenn New Yorker, Pimkie und H&M andere Sachen auf ihre Kleiderstangen hängen.

In Zeiten der Retrowellen werden immer wieder auch modische Vorgaben vergangener Zeiten aufgegriffen, aus denen sich auch diese Szene zusammensetzt. Die größte Leistung der Jugend in den 90ern war es, die schlimmsten Unansehnlichkeiten der 80er zu vertreiben. Neon in all seinen Variationen waren damals nicht nur mir in den Augen und verbrannten mir unter direkter Sonneneinstrahlung die Augen. Krocha tragen bunte Neonkappen, die sehr oft eine ausgeprägte Vokuhila 2 zu verdecken versuchen und laufen meist in kleinen Grüppchen durch die Gegend, die dann ihre Umwelt mit den winselnden Tönen ihrer Handy Lautsprecher verseuchen. Hier würde eine der schöneren Innovationen aus den 80er besser passen, der Walkman. Ihre Klamotten machen kein Geheimnis daraus, wer sie kreiert hat, sondern der Markenname wird offen und als Status Symbol getragen. Ed Hardy, D&G, Angel Devil und glänzende Sneaker oder Boxerstiefel in Silber oder Gold gehören zu Grundausstattung.

Rein musikalisch sind die Krocha ausschließlich den elektronischen Tanzrichtungen wie Hardstyle, Jumpstyle und Schranz zuzuordnen, deren ausladenden Bewegungen ihnen auch den Spitznamen Tanzflächenrüpel eingebracht hat, wobei das aber für den Pogo der frühen 80er sicherlich auch gegolten haben mag. Rein politisch sind sie völlig desinteressiert, das oft getragene Pali 3 ist nicht etwa als Solidarisierung mit Ländern oder Menschen zu sehen, sondern als rein modisches Accessoire.

Natürlich sind die Österreicher Erfinder dieses äußert gelungenen Wortspieles, schließlich belegte das Wort Platz 2 in der Worte des Jahres Wahl 2008 in eben diesem Land. Die Jugendszene an sich ist aber sicherlich ein internationales Phänomen, das von Modefirmen geprägt wurde, durch Musiker populär gemacht wurde um anschließend von der Jugend aufgegriffen zu werden. In diesem Sinne: Bam, Oida!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Einzelnachweise
  1. Krocha kommt von krochn, das wiederrum von einekrochn stammt und reinkrachen bedeutet, damit bezeichnet man das Party machen und Feiern[]
  2. Abkürzung für eine Frisur: Vorne kurz, hinten lang[]
  3. Das Pali ist die Abkürzung für Palästinensertuch, das von der Kufiya abstammt, dem in den arabischen Ländern getragene Kopftuch der Männer, erst durch den anhaltenden Nahostkonflicht in Palästina kam das Tuch zu seinem heutigen Namen[]
Robert Forst
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Noch nie einen Kommentar abgegeben? Noch Fragen zu den Funktionen unseres Kommentar-Bereichs? In den Kommentar FAQs haben wir bereits einige hilfreiche Anleitungen. Schaut mal rein!

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
9 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Tears
Tears (@guest_1080)
Vor 11 Jahre

Nächstes Jahr tackern sich die Jugendlichen die Unterlippe an die rechte Arschbacke, nennen das dann “Subkultur”, stecken sich Chinakracher in die Ohren und hüpfen auf einem Bein um die eigene Achse. Kurz: Ich würde das als Perspektivenlosigkeit bezeichnen, gepaar mit Geschmacksverirrung und sexueller Fehlerziehung.

Atanua
Atanua (@guest_1088)
Vor 11 Jahre

Keine Ahnung was Jumpstyle, Hardstyle oder Schranz sein soll, aber die nennen wir hier ziemlich oft House-Boys, weil man die bei solchen Discos am häufigsten sieht…ziemlich amüsant anzusehen. Scheint mir eine sehr von Männern dominierte Mode zu sein, liegt wohl daran, dass nur Männer farbenblind sein können…;-)

Liebe Grüsse

Vizioon
Vizioon (@guest_1091)
Vor 11 Jahre

Ich habs gerade vorhin mal gegoogelt (ich hoffe, das schreibt man so), aber viel schlauer bin ich noch nicht. wahrscheinlich liegt es daran, daß das eigentlich nichts ist. Was daran krachen soll, ist mir auch nicht nicht klar, außer daß das Krachen das Geräusch der Netzhaut beschreibt, wenn sie sich aus Mitgefühl oder Panik angeschmort vom Rest des Körpers ablöst *g*.

stoffel
stoffel (@guest_1097)
Vor 11 Jahre

*grins* Für mich sieht es auf dem Bild aus wie eine Mischung aus Rapper, Öko und Popper ;)

beetFreeQ
beetFreeQ (@guest_1116)
Vor 11 Jahre

Das Schlimmste an diesen Krocha ist ja vor allem die Bräunungscreme, die da in Massen verwendet wird. Hab da schon Fotos gesehen, die waren echt mehr als peinlich. Glücklicherweise rennen die hier im Norden scheinbar ein wenig gemäßigter rum. Hab aber auch gehört, dass die “Krocha-Bewegung”, wenn man es denn so nennen mag, schon wieder abgeflaut ist…

stoffel
stoffel (@guest_1128)
Vor 11 Jahre

“Früher”, also als ich noch jung und knackig war bevor das “und” Oberhand gewann, hatte ich auch mal eine sogen. Ökophase und neben Jesuslatschen gehörte das PLO Tuch einfach dazu *grins*

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleirzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema

9
0
Auch eine Meinung? Her damit!x
()
x