Formel Goth: Der Widerspruch, harte Drogen während ein Hochzeit zu suchen

Liebe Freunde der kryptischen Überschriften, willkommen zur ersten Formel Goth 2023! Die lebt allerdings noch mit einigen Stücken des verflossenen Jahres, das ich rückblickend als Rohrkrepierer werten würde. Also persönlich jedenfalls. Musikalisch darf ich behaupten, dass 2022 die Fesseln der schwindenden Pandemie gesprengt wurden und unzählige Musiker aus der Umklammerung der Einsamkeit an die Oberfläche strömen. Bei so vielen Veröffentlichungen und neuen Projekten sieht es ein wenig so aus, wie im dicht gefüllten Schwimmbecken eines Freibades, wo alle schwarze Badehauben tragen. Also wegen Oberfläche und so, ihr wisst schon. Gelegentlich habe ich mich gefragt, ob es sinnvoll wäre, mit einfacheren Worten, weniger Wortschwurbel und sonstigen Phrasen schreiben sollte, um es Übersetzungsprogrammen nicht allzu schwer zu machen, meinen Kauderwelsch in andere Sprachen zu übersetzen. Versuchen wir, wenigstens ein paar Badehauben zu lüften.

Nuovo Testamento – The Searcher

Auch wenn es durch „Nuovo Testamento“ (Neues Testament) so liest und durch den Synth-Pop mit Italo-Disco Anleihen auch so klingt, als würde die Band aus Italien stammen, fühlt sich die Band in Los Angeles zu Hause. Zugegeben, die Wurzeln der Bandmitglieder Giacomo Zatti und Andrea Mantione liegen größtenteils in Italien, nur Sängerin Chelsey Crowley kommt aus den Vereinigten Staaten. Das Stück aus dem Debütalbum „New Earth“ist retro-poppig und schmeichelt mit seiner Leichtigkeit den Gehörgängen, ohne jedoch kitischig zu wirken. Es tut nicht weh, sticht jedoch auch nicht heraus. Trotzdem sollte man die Band im Ohr behalten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Lebanon Hanover – Hard Drug

Von der LP „Sci-Fi Sky“ präsentiert uns Larissa Iceglass von Lebanon Hanover eine Ballade über Trennungsschmerz durch eine weit entfernte Freundschaft. Elektronisch traurig mit leichten Anleihen aus dem Folk plätschert der Inhalt wie Tränen in die Gehörgänge und hinterlässt bei allen, die in einer Art von Fernbeziehung gefangen sind, sicher ein tiefes Herzschmerz-Gefühl. „Scrolling through bootmarkets with you; It’s cold turkеy from a very hard drug“ Richtig schönes Stück für Traurigkeitsgenießer.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Minuit Machine – Contradictions

Aus dem aktuellen Album „24“ der Band Minuit Machine, kommt mit der Song Contradictions zu Ohren. Geschmückt mit einer Art Kurzfilm wird daraus eine sehr gelungene Singleauskopplung mit bewährter Kost. Unaufgeregt, stimmungsvoll düster und fast schon eingängig wird daraus ein Ohrenschmeichler, der das Portfolio der Band ergänzt, aber nicht bereichert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blood Moon Wedding – Spell

Allein schon, weil es am Freitag den 13. veröffentlicht wurde, schenken wir „Spell“ ein paar Minuten unserer Zeit. Auch deshalb, weil es irgendwie ein anderer Sound ist, der mit weniger elektronischen Elementen zu begeistern weiß. Die aus Oakland stammende Opern-Sängerin Mia Dean hat sich mit dem englischen Punk-Rocker Steve Lake (Zounds) als „Blood Moon Wedding“ zusammengetan, um vor der eindrucksvollen Kulisse des Farleigh Hungerford Castle, die sterbliche und die spirituelle Welt zu vereinen. Ihr könnt euch denken, wer hier für was steht. Ich finds spannend, weil es anders klingt als der Sound, den ich hier sonst präsentiere. So ein wenig wie Skeletal Family, oder?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
9 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
John Doe
John Doe(@arno-siess)
Vor 16 Tagen

Ich bitte um Vergebung, wenn das jetzt etwas off topic ist, aber ich habe heute gelesen, daß „Girls Under Glass“ für das Frühjahr ein neues Album angekündigt hätten, der Name soll „Backdraft“ sein. <freu>
Hoffentlich schlägt die Vorfreude nicht genau so schnell in Enttäuschung um.
Einfach aus der Erwartungshaltung heraus, daß sie noch genau so klingen wie vor zig Jahren… ;-)

Tanzfledermaus
Tanzfledermaus(@caroele74)
Vor 16 Tagen

Nuovo Testamento gefallen mir sehr, Danke für den Tip!

Minuit Machine sind mir inzwischen zu technoid, gefällt mir nicht mehr, aber das war ja auch beim letzten Hante.-Album „Morning Tsunami“ leider schon so, dass frau die Synthwave-Pfade zugunsten Techno-Rhythmen verlassen hat… :-(

Von Lebanon Hanover mag ich nur wenige Songs (ihr Gesang klingt oft sehr disharmonisch), dieser gehört aber dazu, schön melancholisch.

An Skeletal Family erinnern mich Blood Moon Wedding ja nun gar nicht, letztere haben doch mehr so einen 60er/70er-Touch drin. Haut mich nicht richtig vom Hocker, kann man sich aber mal zur Abwechslung durchaus anhören.

Letzte Bearbeitung Vor 16 Tagen von Tanzfledermaus
Tanzfledermaus
Tanzfledermaus(@caroele74)
Antwort an  Tanzfledermaus
Vor 15 Tagen

Übrigens, Robert, deine Einleitung ist wieder einmal klasse, hat für viel Schmunzeln und Kopfkino gesorgt!

Graphiel
Graphiel(@michael)
Vor 15 Tagen

Wie immer eine schöne Ausgabe. Danke dafür :)

Nuovo Testamento gefallen mir durchaus auch. Vielleicht eine minimale Spur zu poppig, aber insgesamt durchaus hörbar, wie ich finde.

Lebanon Hanover haben bei mir ohnehin einen Extrastein im Brett, daher konntest du hier für mich nur wenig falsch machen.

Minuit Machine hat mir jetzt leider auch nicht so zugesagt. Zu viel Utz utz utz – Beat für meinen Geschmack, das macht mir dann schon sehr viele Songs madig. Ich ziehe da halt andere elektronische Musik vor.

Blood Moon Wedding haben mir hingegen wieder sehr gut gefallen, auch wenn ich die angebliche Ähnlichkeit zur Skeletal Family jetzt auch nicht finden konnte. Naja also außer das da eine Frau in einem gruftigen Song mitsingt. Aber das meintest du vermutlich nicht, oder?

Matthias
Matthias (@guest_62036)
Vor 15 Tagen

Vielen Dank für Deine Musiktip´s Robert. Irgenwie geht Lebanon Hanover bei mir immer!

Lox
Lox (@guest_62037)
Vor 14 Tagen

Sei gegrüßt Robert,

nun, wer lässt sich denn gern von einem Übersetzungsprogramm bezwingen. Nichts bezwingt doch unsere Deutsche, sprachliche Wortgewandtheit, oder doch ?

Das Problem ist mir jedoch bekannt und Bewusst, oft wechsele ich grammatisch zwischen Deutsch und Englisch. Doch ist der Sprachfluss um 18 Hundert, nicht ganz verkehrt.

Zu der Metapher mit den Badehauben, nun ich habe da eher, Personen im blick mit schwarzer Badekappe, die mit dem Po aufwärts in T-Pose an der Wasseroberfläche treiben.

Warum ? Nun unter Corona haben doch Schlager, singende und Bands den Goth-Look für sich entdeckt. Womit ich noch leben kann.
Doch lese, und sei gewarnt vor der folgenden Zeile. Was ist wenn Volksmusiker im Goth-Look um unsere Gunst werben ? Damit wir ihnen eine Sesterze zuzustecken ? Ist das dann schon Ablasshandel oder Schweigegeld ?

Die Flipprs in black, oder die Kastelruther-Spatzen in krachledernen, schwarz ? Das wäre wohl der totale Triumph, der schwarzen Szene.
Oder ist es nur bloße Verzweiflung ?

Mit dunklen Gruß, Lox

Tanzfledermaus
Tanzfledermaus(@caroele74)
Antwort an  Lox
Vor 14 Tagen

Es gab doch vor etlichen Jahren schon Heino als Rocker mit schwarzen Klamotten, Nieten-Lederjacke, Kreuzkette und Totenkopfring ;-)

https://www.n-tv.de/leute/musik/Heino-laesst-es-richtig-krachen-article14119291.html

Letzte Bearbeitung Vor 14 Tagen von Tanzfledermaus
Lox
Lox (@guest_62039)
Antwort an  Tanzfledermaus
Vor 13 Tagen

Grüße,

ich weiß. THX für Deine Mühe.

Mit dunklen Gruß, Lox

Spontis-Magazin 2022

Jetzt bei der Finanzierung mithelfen und ein Exemplar sichern!

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleitzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema