Neue Alben, Videos und Singles

Frisch & Schwarz #1 – Alles andere ist kalter Kaffee

Von -
5

Neue Alben, Videos und SinglesNachdem die meisten zwanglos Befragten in der Wochenschau #17 für die Einführung der neuen Rubrik “Frisch & Schwarz” ausgesprochen haben,  widme ich mich nun dieser neuen Beitragsserie, die sich nicht als schnellstes Medium für Plattenveröffentlichungen sieht, sondern vielmehr als Zusammenfassung dessen, was sich meinem bescheidenen Musikgeschmack nach in letzter Zeit so abgespielt hat. In gewohnt kurzer und knackiger Form präsentiere ich Videos, Veröffentlichungen und Neuerscheinungen in loser Reihenfolge und durch viele der schwarzen Genre hindurch, auch wenn Randbereiche gerne und gewollt ausgelotet und betrachtet werden.

Die sympathischen Elektro-Popper von Ladytron haben jüngst ihre neue Single “Ambulances” vom im September erscheinenden Album “Gravity the Seducer” herausgebracht, die man sich in einer Soundcloud in voller Länge zu Gemüte führen kann. Die 80er Legende Grace Jones, die zwar meist du Skandale als durch musikalische Meisterleistung aufgefallen ist veröffentlicht ebenfalls im September eine Dub Version ihres letzten Albums “Hurricane”, an die ich mit einem Link auf “Corporate Cannibal” noch einmal erinnern möchte. Wo wir schon mal so sympathisch in den 80er sind, die Dexys Midnight Runners (Come on Eileen oder auch Geno) haben angekündigt, 2012 ein neues Album herauszubringen, vielleicht weil die Kohle aus ist oder sie einfach Lust dazu haben. Der NME hat übrigens das Johnny Cash Video zu seiner Cover-Version von “Hurt” zum besten Video aller Zeiten gewählt, ich finde, eine sehr gute Wahl, auch wenn die musikalische Interpretation der Dreadful Shadows für mich gelungener klingt.

Auch der ruhelose Sven Friedrich veröffentlicht am 22. Juli mit seinem Projekt “Solar Fake” ein neues Album, das auch den Name “Frontiers” hört, Konna von der Gedankendeponie hat schon ausführliches Ohr hineinwerfen können. Ebenfalls auf der elektronischen Schiene bewegt sich Apoptygma Berzerk, die im September die “Black EP Vol. 2” herausbringen, auf der er bisher unveröffentlichtes zu hören geben soll, inklusive einem Cover des Joy Division Klassikers “Love will Tear Us Apart”, wie auf Radio Dunkle Wellen zu lesen ist. Die Pagan-Folker von Faun haben mit “Eden” ein waschechtes Konzeptalbum am mittelalterlichen Start und setzten damit einen 4 Jahren gehegten Traum in die Realität um, den Opener “Iduna” gibt es auf der Webseite zu hören, auf der Seite der schwarzen-News die dazu passende Rezension. Die Österreicher Psycho-Billy Band Kitty in a Casket hat ein neues Video zu ihrem Song “Don’t get me wrong” herausgebracht, das den Verkauf des aktuellen Albums “Back to Thrill” ankurbeln soll:

Kitty in a Casket – "Don't get me wrong" Back to Thrill

Wenn die Briten von Interpol mit David Lynch zusammenarbeiten, kommt übrigens das dabei heraus, “We decided to send him our song ‘Lights’ which we usually perform under red lights – as it seemed a fitting match [for Lynch’s character]. And thus this short clip was born.” Beim audiogruft fand ich den Link zum XWave Radio, einer der vielen Perlen unter den Netzradios, das sich fernab von klassischen Musikstile, dem außergewöhnlichen verschrieben hat. Was ihr übrigens nicht kaufen solltet, ist die letzte Neuauflage des Nine Inch Nails Albums “Pretty Hate Machine” – sage nicht ich, sondern Trent Reznor höchstpersönlich, er empfahl seinen Fans auf den Kauf dieses von der Plattenfirma herausgebrachten Albums zu verzichten. Ob man dagegen auf den Kauf des neuen Albums von Evanescence verzichten sollte, kann ich nicht sagen, im Oktober erscheint ihr 3. Studioalbum, aus dem sie mit “The Other Side” einen Schnipsel unter die Fans des Metal-Genre streut. Last but not least gibt es zum Song “Real Goths” von Mode Moderne ein hübsches Video, dass sich des Inhalts des Liedes auf ganz eigene Weise annimmt, ein passendes Stück Musik zu schönen Bildern als melancholischer Abschluss, ich hoffe ihr habt den Inhalt aufschlussreich gefunden.

Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Foto und Bilder Dateien
 
 
 
Audio und Video Dateien
 
 
 
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich bei:
Orphi
Editor

Nachtrag, wenn ich denn darf…

Diary of Dreams “Ego:X” wird am 26.08.2011 veröffentlicht. Hier kann man schon reinhören:

Autor

Schönes Kategorie-Logo (gleich mal einen Button basteln)! Und “The Man in Black” ist im hier gezeigten Fall für meinen Geschmack bester Espresso!

Mophelia
Gast
Mophelia

Oooh, bei dem “Mode Moderne” Video ist Herbst. Haachjaaa…

Anja
Gast
Anja

Ich bin auch ganz begeistert von der neuen Rubrik und schaue mir gleich den einen oder anderen Tip an! Danke ^^

Mir ist ebenfalls eine Ergänzung eingefallen. Im Juni schon kam das neue Album von House of Usher raus, es heißt Pandora’s Box.
Ich kann es auf jeden Fall empfehlen, wenn man schönen Gothic Rock mag. Die Alben sind immer limitiert und alle Songs passen zu einer Kurzgeschichte des Sängers, die man im Booklet lesen kann. House of Usher haben ihren Stil nie großartig geändert und sind meiner Meinung nach einfach gut in dem, was sie tun. wink