Adam Usi

Adam Usi – Interpretationen seiner Wahrnehmung

5

Nicht nur die große Bandbreite an kleinen Festivals zeigt: die Szene lebt, sondern auch die Fülle an aktueller dunkler Musik. Meine ganz persönlichen Klangperlen gebe ich hiermit einen Raum. Wer jetzt eine musikwissenschaftlich fundierte Kritik erwartet oder eine objektive Diskussion der modernen Klangkünstler oder zumindest eine basale Grundlage an musikalischen Ausdrücken darf jetzt oben rechts auf das kleine x klicken, zehn Jahre musikalische Erziehung haben sich leider nicht wirklich in meine Erinnerung eingeprägt – subjektiv und emotional ist die Devise. Und bitte, wer steht schon auf der Tanzfläche und denkt, dass das jetzt sehr sotto voce gesungen und allgemein sehr grave war?

Der Synthesizer spinnt ein sanft gleitendes Klangbild, fast wie Blätter im Wind wehen die Töne davon eine neblig-melancholische Ferne. Adams markante Stimme, in die er alles legt, was aus seinem tiefsten Inneren hervorzukriechen scheint, entfesselt dunkle Schwere:

„Where girls are turned into addicts, where dead kids play with mud and pricks, anxiety and cancer grows”

Adam Usi Ich schließe die Augen und beinah kann ich den Rauch der Nebelmaschine riechen, die flackernden Lichter der Tanzflächenbeleuchtung sehen oder den Duft und das flackernde Licht von Kerzen vernehmen, die einem dunklen Raum einen gemütlich-mystischen Touch verleihen. Mit tiefer Stimme im Outro gleitet das Lied davon. Nausea calls“

Wie ich auf Adam Usi aufmerksam wurde kann ich zugegebener Maßen nicht mehr wirklich rekonstruieren, ich schätze eine der vielen Facebookseiten, die ich besuchte brachte mich auf den Pfad. Was ich noch weiß, ist dass das erste Lied, dass ich hörte Réumah war. Dessen tief und kurz, abgetrennt wirkenden Töne scheinen einen immer weiter in die Düsternis zu ziehen. Immer eindringlicher und fordernder bis sie von der Synthesizer-Welle hinfort getragen werden und Adam’s tiefe Stimme in den Fluss mit einströmt:

„I was going too far ­ things just disappeared ­ lost my self control, I can take all of that ­unresponsible, please just crush my head”

Gänsehaut, Melancholie. Leere. Depression. Die fundamentalen Zerwürfnisse des Seins.

Adam Usi auf der BühneMusik (hören) war für Adam schon immer bedeutend, da lag das selbst machen nicht mehr sonderlich fern. Dem Spaß am Singen entwuchs die erste Band und die musikalische Reise durch Indie, Pop, Punk und Post Hardcore endet in den jetzigen dunklen Klängen und dem ersten Solo Projekt Adam Ùsi.

Es beginnt mit einer „interessanten Melodie, die sich in den Gehörgang bohrt“ – zu den unmöglichsten Zeiten in den unmöglichsten Orten – Harmonien, Stimmen, Text, all das kommt dann ganz von alleine. Der Inhalt, so Adam, muss den Klang unterstützen, dass diese authentisch und gut werden kann. Gut ist sie dann, wenn sie ihm selbst gefällt, auch wenn Kritik und Zuspruch wichtig sind. Um was es geht? Authentizität. Um Ausdruck: von Sensibilität, Weltschmerz, Ärger, Ängsten und Missständen: Musik ist das Ventil

Zu den tiefsten Gefühlen zählen meiner Meinung nach Traurigkeit und Melancholie. Vermutlich liegt das an meinem Wesen, aber Glück und Freude sind für mich schon immer temporär gewesen und damit uninteressant. Ich glaube in der schwarzen Szene für meinen Anspruch eine gute Plattform gefunden zu haben für das, was ich kann und vor allem machen möchte.

Adam Usi CoverAdam selbst beschreibt seine Musik als Spiegel und Ventil seiner Emotionen. Sensibilität, Weltschmerz, Ärger, Ängste, politische und private Missstände, all das packt er in seine Musik: „Es geht darum authentisch zu sein und zu bleiben“

Was mir neben der Eindringlichkeit der Musik und der Texte immer wieder auffiel war das Spiel mit Symbolik, Bildern, Videosequenzen und hebräischen Schriftzeichen, die dem Ganzen für mich einen mystischen und vemehrt artistischen Touch geben. Ganz Künstler sagt Adam: „Zu den Texten und auch der Symbolik möchte ich allerdings gar nicht zu viel sagen. Ich finde die Musik sollte viel mehr für sich sprechen.“ Nur so viel: Judentum und Holocaust zählen zu seinen Interessen und auch familiär ist er von der Sache nicht unberührt. Sein Großvater war jüdischer Exil-Ungar.

Ich versuche mit dieser Thematik zu spielen, immer wieder zu vergegenwärtigen wie Menschen handeln können, was Politik und Propaganda anrichten können.

Zu seinen Vorbildern dazu nennt er Paul Celan und Emanuel Ringelblum. Letzterer war Bewohner des Wahrschauer Ghettos. Statt vor der gezielten Aushungerung durch die Nationalsozialisten zu kapitulieren, wand er sich der Kunst zu. An seine Mitgefangenen appellierte er die Werke von jüdischen Gefangenen zu sammeln, Texte, Bilder, Fotographien, was es auch war. Die Menschen verhungerten, doch sammelten sie die Kunst ihrer Leidensgenossen – „Wir schreiben unsere Geschichte selbst“ so ein zugeordnetes Zitat.

Und das ist das was auch Adam Usi mit seinem Projekt tut. Die Interpretation seiner Wahrnehmungen und Gefühle in Töne gepackt für die Mitmenschen. In ihrer eigenen Sprachen, zur eigenen Interpretation.

Übrigens Adams erste LP Vakuum Mirage mit neun Songs erscheint am ersten September bei Young and Cold Records
Und wen es beruhigt: auch Adam kann keine Noten lesen…

Facebook
Bandcamp

Youtube

5
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
Foto und Bilder Dateien
 
 
 
Audio und Video Dateien
 
 
 
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Ronny Rabe
Gast

Ich habe Adam Usi auch voriges Jahr entdeckt , weiß aber auch nicht mehr genau wie ;-) . Zu mindestens habe ich Ihn dann bei FB angeschrieben und nach einem Tonträger gefragt , welchen ich auch bekam.
Wirklich sehr schöne Musik – besonders “ Son“ hat es mir angetan.
Freue mich schon auf das Vinyl !!!

Mone vom Rabenhorst
Autor

Ich find die Musik auch klasse. Umso mehr freut es mich, daß er mit einigen anderen Bands im September in unserer Region einen Auftritt hat.

Ernest Deville
Gast
Ernest Deville

Grosse Klasse und danke für den Tipp. Besonders Nausea und Bersheeba gefallen mir. Fühle mich (Jahrgang 1971) gleich wieder in die Anfänge meiner New Wave Ära zurückveretzt +++

Adam Usi
Gast

UPDATE: Die LP (Vinyl inklusive Downloadcode) erscheint bereits am 10. Juni 2016! Preorder / Buy: Facebook PM an die Young & Cold Records Seite (URL: http://www.facebook.com/youngandcoldrecords) Für die ersten 50 Vorbesteller gibt es eine Überaschung! Grüße und Danke für eure netten Worte, Adam

d.Sade
Gast
d.Sade

Guter Tipp, gefällt! Es ist schon erstaunlich, wie sehr wave / darkwave / synthwave / coldwave etc in den letzten 3 – 5 Jahren boomt. Ab 2001/2002 kam man als geneigter Liebhaber solcher Musik bisweilen doch in Nöte. In Italien oder den Staaten gibts ne ganze Menge toller neuer Bands. Fraglich ob die das ernst meinen, oder nur hoffen auf einen Zug aufspringen zu können, aber einige, scheinen es doch ernst zu meinen (das merkt man ja an der Leidenschaft und dem Schmerz der einfließt). Das ich das auf meine alten Tage noch erleben darf :D