Robert

Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

Depeche Mode – Wrong

Das Depeche Mode auf der Echo Verleihung am Samstag (21.02.2009) allen die Show gestohlen hat war zum einen nicht schwer und zudem auch noch berechtigt, sag ich jetzt einfach mal so. Die deutsche...

Aufbruch in die Endzeit

Wenn wir der Musikindustrie glauben schenken, bestand New Wave in Deutschland Anfang der 80er aus Nena, Hubert Kah und Geier Sturzflug und nannte sich Neue Deutsche Welle. Doch hinter dem Begriff verbirgt sich viel mehr als nur ein Musikgenre oder eine plumpe Modeerscheinung und außerdem glauben wir der Musikindustrie...

Kein Bock auf Nazis – Reloaded

Die Zeiten, in denen Nazis das Aussehen der Skinheads kopierten um sich von der Gesellschaft auch rein optisch abzugrenzen, scheinen gezählt.  Obwohl immer noch von den Medien wegen ihrer Wirksamkeit gerne gezeigt, hat man dazugelernt. Mittlerweile infiltrieren und rekrutieren...

Schwarze Symbolik – Das Pentagramm

Zu einem der populärsten allen schwarzen Symbole zählt das Pentagramm, das in seiner Bedeutung ebenso vielfältig ist, wie in seiner Anwendung und Interpretation. Ursprünglich ist das klassischen Pentagramm ein Bannzeichen gegen das Böse. Wird es auf die Türschwelle gezeichnet, soll es Böse Geister davon abhalten, das Haus zu betreten. In...

Schwarze Symbolik – Umgedrehtes Kreuz

Als Eröffnung der Serie, "Schwarze Symbolik" möchte ich euch das Kreuz, das von einigen Gothics auf dem Kopf stehend getragen wird, näherbringen. Der Prozentuale Anteil der Kreuzträger hat meinem Empfinden nach in den letzten Jahren stark abgenommen.Gerade durch die Vermischung mit der Mittelalter und Neo-Folk Szene sind viele neue (alte) Symbole hinzugekommen....

Fanzines – Tod und Reinkarnation

Der Journalist ist ein elitärer Beruf. Junge Menschen besuchen Universitäten und lernen, wie sie über Produkte, Erfahrungen, Kriege, Katastrophen, Menschen und Geschichten zu berichten haben. Objektivität und Neutralität wird vermittelt, ebenso wie Recherche, Rechtschreibung und Grammatik. Ich weiß gar nicht genau, wann einige der jungen Journalistikstudenten umkippen und sich als...

This is England – Ende einer Kindheit

Ein lanweiliger Juli 1983 in einer englischen Küstenstadt. Für den 12jährigen Shaun beginnen die großen Ferien. Sie werden für den Jungen zu einer prägenden inneren Reise die sowohl kulturell als auch persönlich einige Überraschung bereithält. Sein Vater ist im Jahr zuvor im Falklandkrieg gegen Argentinien gefallen. Werden Shaun noch seine...

USA Magazin: Gothic Beauty #27

Andere Länder, andere Sitten heißt es. Das es nicht nur in Deutschland Grufties gibt, dürfte mittlerweile als Allgemeinwissen gelten, aber wie es dort nun wirklich aussieht weiß ich auch nicht. Wollte ich aber wissen, deshalb habe ich mir eine Reihe Ausländischer Zeitschriften besorgt um den Blick über den Tellerrand...

Freitag der 13.

Heute ist Freitag der 13. - Ein sehr bedeutungsschwangeres Datum. Ich glaube natürlich nicht an den ganzen Quatsch, ist echt nur Zufall, das ich heute Urlaub habe, Überstunden abbauen. Aber was hat es mit dem Tag eigentlich auf sich? Er gilt als Tag, an dem besonders vielen Unglücke passieren,...

Zeitbilder: Jugendkulturen in Deutschland 1990-2005

In Deutschland schließen sich etwa 20 bis 25 Prozent der Jugendlichen Szenen - Jugendkulturen - an, doch jeder zweite sympathisiert mit ihnen. Sie wollen nicht wirklich voll und ganz dazugehören, finden aber die Mode und die Musik "cool" und nehmen als Zaungäste immer wieder an szenischen Events teil. Szeneangehörige,...