Post-Punk Magazine vor dem Ende?

Eine Seite, die peinlicherweise bisher völlig unter meinem Radar flog, ist Alex Bakers post-punk.com, die nicht nur durch hochwertigen Content trumpfen kann, sondern auch gleich noch exklusive Interviews, Videos und Podcasts bietet. Das Video der März-News zum Beispiel ist dann auch an mir vorbeigerauscht und ließ mich völlig fasziniert zurück. Auf einer kurzen Recherche stolperte ich über die bewegte Vergangenheit. Ursprünglich 2004 von Joshua Pfeiffer gegründet, fasste Alex Baker Ende 2012 den Plan, die Idee und die Seite neu zu beleben. Er startete gleich eine Kickstart-Kampagne über 85.000$ um ein hochwertiges Magazin herauszubringen, dass sich mit Post-Punk, Gothic und Wave beschäftigt und dem „Kern“ der Musik eine neue Plattform bietet. Bei rund 7.000$ war allerdings erstmal Schluss, dieser Anlauf scheiterte. Kurze Zeit später dann eine neue Crowdfunding-Kampagne bei Indiegogo, diesmal mit deutlich niedrigerem Ziel von 25.000$. Leider war auch hier bei rund 4.000$ Schluss. Beide Kampagnen liefen aus, die Unterstützer erhielten ihr Geld zurück.

In den sozialen Medien und mit ihrer Internetpräsenz feiert Post-Punk.com allerdings stetig Erfolge. Mittlerweile gibt es 68.411 „Gefällt“ mir Angaben und die veröffentlichten Artikel werden fleißig geteilt und gelesen. 2014 erscheinen sehr gut gemachte Interviews unter anderem mit Mark Burgess (The Chameleons), Edward Kaspel (Pink Dots), Gary Numann oder auch als Video mit Luis Vasquez von Soft Moon.

Jetzt scheint Alex den finalen Versuch zu starten, denn er möchte nun bei Patreon „Patrons“ zu werben, die nach Crowdfunding-Manier monatlich einen kleinen Obulus spenden, um das Online-Magazin zu erhalten. 1000$ werden monatlich benötigt – er schreibt dazu : „Running a website is expensive, let alone setting up video production and conducting interviews.  If we reach this goal, we will be able to cover our bare minimum costs, and continue to bring you news, interviews, reviews“ Je mehr Geld monatlich zusammenkommt, um so mehr Inhalt wird es geben, ab 2000$ gibt es beispielsweise ein wöchentliches Video.

Natürlich habe ich die Gelegenheit nicht ungenutzt gelassen, Alex um ein Interview zu bitten um mit ihm über post-punk.com die Vergangenheit und Zukunft, sowie die Schwierigkeiten, mit leidenschaftlichen Content Geld zu verdienen. Ich bin gespannt, wie er reagiert. Besucht die Internetseite, schaut die Videos, abonniert, teilt und lest den Inhalt – macht euch selbst ein Bild.

Robert Forst
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
1 Kommentar
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Karlsson vom Dach
Karlsson vom Dach (@guest_50459)
Vor 6 Jahre

Grüß Goth, das Victorianische Picknick wird also wie immer im Clara-Zetkin-Park stattfinden und Viona‘s Veranstaltung läuft ab 11.00Uhr parallel dazu in der Panometer-Arena ( eine sehr Interessante Location ) Richard Lehmann Straße 114 in Leipzig. Ansonsten trifft man sich beim Gothic-Pogo-Festival und beim Spontis-Picknick ;)

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleitzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema

1
0
Auch eine Meinung? Her damit!x
()
x