Gothika 2009

Von -
1

gothica-logo-messeEndlich gibt es mal wieder ein schwarze Messe. Nicht was ihr jetzt wieder denkt, Tiere werden keine geopfert, obwohl das eigentlich nun auch nicht wieder völlig richtig ist, denn schließlich müssen für Lederklamotten und Schuhwerk immer noch Tiere herhalten und Tofu-Würstchen schmecken einfach scheiße. Die Gothika 2009, ist eine Messer für die schwarze Gemeinde und steht neben dem Fashion Schlagwort auch unter den Wolken Kunst und Kultur, so soll es neben den zahlreichen Modeschauen auch Workshops und Buchlesungen geben, obendrein haben sich noch zahlreiche musikalische Künstler angesagt.

An den beiden Ostertagen (12. und 13. April 2009) geben sich zahlreiche Aussteller, Händler und Künstler die Klinke in die Hand. Neben den KRUPPS geben sich auch der Clan of Xymox die Ehre, sowie die Shootingstars  Jesus on Extasy. Die Workshops beschränken sich dabei auf Lifestylemäßige Trends, wie einen Tanzworkshop und einen Model-Treff. Von kritischen Tönen oder gar Vorträgen bezüglich brisanteren Themen oder Aufklärung sind leider nicht im Programm.  Ob sich Enttäuschung einstellt, liegt wohl an den gestellten Erwartungen. Deshalb sollte man sich im Vorfeld auf der Internetseite informieren, sonst gibt es für einige sicherlich ein böses Erwachen.

Für alle anderen gibt es sicherlich einen aufregenden und visuellen Event, der vom Zeitpunkt, sowie vom Veranstaltungsort sehr gut gewählt ist und so etwas wie das erste Schaulaufen für die kommenden Festivals werden kann. Die Internetseite zur Messe präsentiert sich sehr informativ und inklusive einer kleinen und durchaus gelungenen “Was sind Gothics?” Rubrik. Offenbar legen die Veranstalter Wert auf gutes Image, was nicht unbedingt negativ sein muss.

Der Eintritt zur Messe kostet 5€, die Abendveranstaltung, auf denen auch die angekündigten Bands zu sehen sind 26€, ein Kombi-Ticket für beide Tage ist für 45€ zu haben. Das ganze findet in der Fabrik in Coesfeld statt.

Bevor sich einer fragt, ob der Zeitpunkt dieses Artikels vielleicht ein bisschen knapp gewählt ist, sei gesagt: Ja, ich habe schlichtweg verpeilt ihn zu veröffentlichen und habe mich eben gewundert, warum ich immer noch einen Entwurf in meinem Backend sehen kann, obwohl ich eigentlich der Ansicht war aufgeräumt zu haben. Aber wie sagt man? Besser spät als nie.

(Bildquelle: Gothika Messe)
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  
smilegrinwinkmrgreenneutraltwistedarrowshockunamusedcooleviloopsrazzrollcryeeklolmadsadexclamationquestionideahmmbegwhewchucklesillyenvyshutmouth
Foto und Bilder Dateien
 
 
 
Audio und Video Dateien
 
 
 
  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich bei:
Pixella Panik
Gast
Pixella Panik

Hehe, da war ich wohl schneller!*g*
Ich bin heute Abend sehr wahrscheinlich auf der Eröffnungsparty.
Die Messe selbst wird wohl leider für mich ausfallen, da Morgen Sippentreffen mit Grillen ist *narf* und mir für Montag schlichtweg die Begleitung fehlt.
Was auf der Messe fehlt, ist eine Ausstellung über die Entwicklung der Szene bzw wie du schon sagtest, Vorträge.
Mir ist aufgefallen, dass die Bands irgendwie alle aus dem Electrobereich kommen. Ist der “Neogoth” ein rein elektrischer Schwarzkittel oder ist das nur ein Trend wie die Rockabilly-Verwurstung vor ein paar Jahren?
Du bekommst übrigens in Kürze eine Mail wegen dem Veteranen-Interview.;)