Wochenschau: Ein Halloween-Spezial mit allen Klischees!

Halloween ist auf dem Vormarsch! Der Marktanteil dieses gesellschaftlichen Ereignisses ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, das in den USA besondere Ausmaße annimmt. Die haben zwar Halloween nicht erfunden, es dafür aber zu jährlichen Großevent vermarktet. 73% der Amerikaner, so die Nation Retail Federation, nehmen in irgendeiner Form daran teil und versprechen, nach groben Schätzungen, rund 12 Milliarden Dollar dafür auszugeben. In Deutschland bekennen sich rund 13 Prozent der Bürger zum Reimport des ehemals keltischen Vorbilds und geben rund 480 Millionen Euro aus. Die statistisch beliebtesten Kostümen sind Spiderman für Kinder, Hexen für Erwachsene und Haustiere schmückt man am liebsten als Kürbis. Klingt komisch, ist aber so.

Apropos nachlesen. Bei Spontis haben wir uns in der Vergangenheit schon oft mit Halloween beschäftigt, ihr könnt ja gerne noch mal reinschauen und euch dazu mit unserer frischen Halloween-Playlist im Spontis-Radio berieseln lassen!

Halloween-Deko auf Maximalstufe | BoingBoing

Wie wir bereits gelesen haben, übertreiben die Amerikaner gerne, auch mit ihren Dekorationen zu Halloween: „Letztes Wochenende schien ein Haus in Glens Falls, New York, in Flammen zu stehen. Die Feuerwehr reagierte auf den „bestätigten Gebäudebrand“, der sich als eine Halloween-Vorführung herausstellte. Nach Angaben der Feuerwehrleute – die offenbar von der Vorführung beeindruckt und nicht von dem Fehlalarm frustriert waren – wurden die simulierten Flammen durch „zwei LED-Lichter, einen Kastenventilator, ein silbernes Tuch“ und eine Nebelmaschine erzeugt.

Aber auch wenn keine Feuerwehr ausrückt, um die Authentizität der Halloween-Dekoration zu verifizieren, ist die nächste Dekoration dann doch irgendwie übertrieben. Allerdings ist der Effekt, böse Geister abzuschrecken, hier möglicherweise besonders hoch.

Süß ist allerdings dann diese Idee, die Kinder zu erschrecken, die eigentlich nur Süßigkeiten „erpressen“ wollen.

Horror-Kino voller Gemetzel – Ein gutes Geschäft | Tagesspiegel

Geringe Ausgaben, hoher Gewinn. Grusel rechnet sich für die Filmstudios: „Gedreht wird an möglichst wenigen Orten oder Sets, weswegen viele Horrorfilme einen großen Teil ihrer Laufzeit in ein und demselben Spukhaus spielen. Teure Stars werden nicht verpflichtet, das überlässt man einem Konzern wie Disney, der Johnny Depp für „Fluch der Karibik 4“ auf dem Karrierehöhepunkt 55 Millionen US-Dollar gezahlt haben soll. Das sind ungefähr die Produktionskosten der kompletten neuen „Halloween“-Trilogie aus „Halloween“ (2018), „Halloween Kills“ und „Halloween Ends“.“ Aber auch die Kunst profitiert, weil im Horror-Genre den Filmemachern mehr Freiheiten zugestanden werden, da der Profitdruck nicht so groß ist.

Die gruseligsten Filme aller Zeiten | Kino.de

Ja, das ist wissenschaftlich belegt. Die Probanden haben sich, ausgerüstet mit einem elektronischen Pulsmesser, ausgesuchte Filme angeschaut. Je größer die Reaktion war, desto höher der „Scarescore“. Könnt ihr hier nachlesen. Die Plätze 1 bis 19 habe ich euch hier abfotografiert:

Auf der Grundlage dieser Liste hat man bei Kino.de man 11 gruselige Filme im Schnelldurchlauf zusammengestellt.

Baphomart – Der satanische Flohmarkt | Jason Atomic

Im Sommer 2015 hatte der Künstler Jason Atomic die Idee, das Festival of Dark Arts – Come to the Sabbath ins Leben zu rufen. Nach dem einwöchigen Festival fand der erste satanische Flohmarkt statt, dessen Ziel es war, Requisiten aus den Installationen zu verkaufen und auch ein paar Freunde einzuladen, ihren „seltsamen“ Trödel zu verkaufen. Jetzt findet der Flohmarkt 4-mal im Jahr statt. Zuletzt zu Samhain am 1. Oktober und das nächsten mal zu „AntiXmas“ am 10. Dezember 2023. Wenn ihr also zufällig in London seid…

Vampy Halloween Transformation | Toxic Tears

Fast hätte ich noch ein Klischee vergessen! Das obligatorische Schmink-Video zu Halloween. Diesmal von Toxic Tears:

Halloween-Goth-Nights

Beschwert euch nicht bei mir. Kaum ein Tempel der schwarzen Tanzfreuden, der nicht Halloween im Programm hat. Kultiges Halloween gibt es im Kulttempel Oberhausen, Gothic Halloween 2023 in der Sputnikhalle in Münster, Samhain mit Isla Ola und Die Tödin in Gelsenkirchen, Hell Nights Party on Halloween in Köln, Halloween. Düster. im Zentrum Altenberg in Oberhausen, The Insane Halloween Circus in Mülheim 

Erweitert die Liste gerne in den Kommentaren. Vielleicht trefft ihr Euch ja.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
4 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Marquis
Marquis(@marquis)
Vor 6 Monate

Heute an der Suppermarktkasse, nachdem vor rmir verkleidete Mädchen waren und nach „süßes oder saures lieb fragten“ war mein Spruch:
Ich seh immer so aus, ist keine Verkleidung!;-)
Ja, was woll´m wir machen aus unseren ganzjährig Halloween!:-))

Tanzfledermaus
Tanzfledermaus(@caroele74)
Vor 6 Monate

Hier mal ein Artikel dazu, wie anders die Mexikaner (in Berlin) den Tag der Toten begehen:

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2023/10/dia-de-los-muertos-mexiko-berlin-totenfest-trauer-tod-todesheilige.html

Black Alice
Black Alice (@guest_63955)
Antwort an  Tanzfledermaus
Vor 6 Monate

Finde ich eine gute Sache die Toten zu feiern, statt nen langes Gesicht zu machen. Leider darf man das in einigen Bundesländern nicht. Da ist total Musikverbot. Am 31ten Halloween und dann am ersten November die Toten feiern, das hat doch was. Zwei Tage Party…

Gruftwurm
Gruftwurm(@christian)
Antwort an  Tanzfledermaus
Vor 6 Monate

Danke für diesen sehr informativen Artikel. Wie die Mexikaner ihren Tag der Toten feiern, hat mich schon immer sehr fasziniert. Allein der Umgang mit dem Tod, ganz anders als bei uns.

WGT 2024

Alle Informationen und Artikel über das 31. Wave-Gotik-Treffen 2024

Diskussion

Entdecken

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleitzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema