NME Awards: The Cure bester Festival-Headliner und Robert Smith gibt Album Update

Am vergangenen Mittwoch wurden in London die NME Awards verliehen. The Cure wurden als beste Festival-Headliner gekürt und Robert Smith gab am Rande der Veranstaltung noch ein kurzes Update zu den heiß ersehnten neuen Alben. Auf die Frage, ob wenigstens eines definitiv 2020 erscheinen würde, antwortete Smith im Video: “Ich bin einfach zu alt, um idiotische Versprechungen zu machen.” Immerhin kündigte er an, dass das erste Album bereits beim abmischen sei und es nicht mehr lange dauern würde, bis es erscheint. Nach ihrem Erfolg durch ihre weltweite Tour und nach über 10 Jahren nach 4:13 DREAM wird es auch langsam Zeit.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das britische Musikmagazin “New Musical Express (NME) vergibt die Preise bereits seit 1953 und zeichnet sich dabei durch besonders kreative Preise aus, wie zum Beispiel den “Godlike Genius Award”  oder den “Under the Radar Award”. Für Musiker wie Smith ist dann die Auszeichnung als bester Festival-Headliner dann auch eine ganz besondere Ehre.

Bei seiner super-süßen, schüchternen Dankesrede nach der Verleihung des Preises bedankte er sich beim Publikum: “So viel Spaß wie im vergangenen Jahr hatten wir lange nicht mehr und aktuell bin ich sehr stolz, der Sänger von The Cure sein zu dürfen.

Er betonte, wie wichtig es wäre, weiterhin Festivals zu besuchen, um neue Musik und Menschen zu entdecken. Smith hat ja in den letzten Jahre Geschmack daran gefunden, bei der Band-Auswahl für große Festivals mitzuarbeiten oder sie völlig selbstständig zusammenzustellen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Roberthttps://www.spontis.de/author/robert-forst/
Wizard of Goth – sanft, diplomatisch, optimistisch! Der perfekte Moderator. Außerdem großer “Depeche Mode”-Fan und überzeugter Pikes-Träger. Beschäftigt sich eigentlich mit allen Facetten der schwarzen Szene, mögen sie auch noch so absurd erscheinen. Er interessiert sich für allen Formen von Jugend- und Subkultur. Heiße Eisen sind seine Leidenschaft und als Ideen-Finder hat er immer neue Sachen im Kopf.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Noch nie einen Kommentar abgegeben? Noch Fragen zu den Funktionen unseres Kommentar-Bereichs? In den Kommentar FAQs haben wir bereits einige hilfreiche Anleitungen. Schaut mal rein!

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
2 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Klein Grün
Klein Grün (@guest_58666)
8 Monate her

Diese sympathische Schüchternheit schätze ich so an ihm. Und bei jedem Konzert, das ich sehen konnte, hat mich die Energie und Spielfreude der Band umgehauen. Es ist jedes Mal ein Erlebnis…

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleirzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema

2
0
Auch eine Meinung? Her damit!x
()
x