Zola Jesus: If goth is trendy then i’m buying fucking Polo Shirts

Immerhin wären sie dann immer noch schwarz. Sagt Zola Jesus jedenfalls in einem Interview mit dem Quietus. Ihr Video zu dem Song Clay Bodies verspricht etwas von allem. Eine New Age Siouxsie, spährische Klänge mit einem Hauch der Einstürzenden Neubauten und Gesangscollagen im Stil von Lene Lovich. Es ist wahrlich schwer Nika Roza Danilova, die 21-jährigen Sängerin aus Madison in den USA zu beschreiben. Ihre musikalische Karriere begann nach eigenen Angaben mit 10 und führte sie durch Aufnahmen im eigenen Schlafzimmer bis zum Studium der Oper und nun begeistert sie ganze Redaktionen musikalisch betuchter Magazine.

Mich begeistert sie durch ihre klangliche Weiterentwicklung alter Industrial Elemente und die Experimentierfreunde. Wer tanzbares erwartet, wird wohl enttäuscht werden, schon eher ein bisschen Musik zum Geschmack machen auf das, was da noch auf uns zu kommen mag. Aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Vielleicht ist es genau das, was der tatsächlichen Weiterführung des Gothic fehlt, das brechen mit Traditionen der Mut zu mehr Vielfalt und die Rückkehr zu dem was Gothic einst zur Bewegung machte, der Inhalt. Sicherlich ist sie trotz ihres Künstlernamens nicht der alleinige Tintenklecks für ein gleichnamiges Buch, doch vielleicht die Einleitung zu einem neuen Kapitel in schwarzer Tinte.

I’m really attracted to the aggression in power electronics and industrial music. It’s very confrontational, very dark, and not afraid to face uncomfortable themes. I respect when something isn’t easy, especially art. Noise isn’t easy to listen to for most people, and noise artists don’t make it any easier. Even if you can handle the frequencies, the conceptual topics covered by artists like Taint, Mikko Aspa, Brethren, etc… are all incredibly controversial. Rape, paedophilia, anti-semitism, terror, the Holocaust, whatever…it’s not that I’m attracted to these themes because I support them, but because they’re challenging human emotion.

Das Video finde ich sehr gelungen und so ganz abseits vom Mainstream das es schon fast wieder erfrischend düster erscheint. Wer angetan ist, schreibt ein Kommentar, wer sich angewidert fühlt auch. Es würde mich interessieren, wie ihr dieser Art von Musik begegnet, entspricht sie nicht dem eigenen Geschmack? Interessant oder faszinierend? Kann das eine Fortführung dessen sein, womit Siouxsie & The Banshees für über 30 begannen? Wer mehr über Zola und ihre Musik erfahren möchte, schaut sich auf ihrer Seite um, auf der es auch zahlreiche Möglichkeiten gibt in den Genuss ihrer Musik zu kommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
11 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Rosa Chalybeia
Rosa Chalybeia(@rosa-chalybeia)
Vor 12 Jahre

Holla, ein netter Musikfund. Also ich bin schwer begeistert.
Hab die anderen Musikstücke auf der Homepage noch gar durchgehört, und kann nur zu dem Entschluss kommen daß ich sehr angetan bin.
Macht einen weitaus authentischeren Eindruck von „Goth“ auf mich, als eine große Menge der zeitgenössischen Musikprojekte die sich das „Goth“ fast schon krampfhaft aufs Hirnkastl zu kleben versuchen und sich damit nicht selten in tonnenweisen Peinlichkeiten baden.

Also ich bin auch der Meinung daß das eine kreatives und anständiges Anknüpfen an alte musikalische Strömungen sein kann, ohne daß es nach Kopie klingt.

Auch das Video gefällt mir ausserordentlich gut.

Ich glaub ich hab die gleiche weiße Spitzenborte im Materiallager *g* – fällt mir am Rande noch so auf :D

Vizioon
Vizioon (@guest_8718)
Vor 12 Jahre

Also ich nicht. Kommt nicht in Fahrt und bleibt langweilig. Und ist unverständlich. Also nuschelig.

Rosa Chalybeia
Rosa Chalybeia(@rosa-chalybeia)
Vor 12 Jahre

Gut, daß die Stimme nicht unbedingt Verständnisfreundlich abgemischt ist kann man nicht abstreiten, aber mich störte das weniger da ich bei interessanter Musik eh separat nochmal auf Text-Suche gehe.

Finde aber schon daß gerade „Clay Bodies“ sehr atmosphärisch dicht ist, dazu muss es meiner Meinung nach nicht musikalische Fahrt aufnehmen um sowas zu erreichen. Naja, aber ich hör ja auch Darkambient und Vergleichbares ;)

Vizioon
Vizioon (@guest_8735)
Vor 12 Jahre

@Robert: Ist ja auch nur eine/meine Meinung.
Sie hat doch eine schöne Stimme, deswegen verstehe ich nicht, warum sie nicht klarer „rüberkommen“ darf.
Gerne, ich war durch äußere Umstände gezwungen abgelenkt zu sein ;)

Orphi
Orphi(@orphi)
Editor
Vor 12 Jahre

@Robert

„Best of Comments“ ist eine super Idee. Platz 1: Der Kommentar von Vizioon zum Thema „Trauer und Hoffnung auf Friedhöfen“. :-)

Vizioon
Vizioon (@guest_9310)
Vor 12 Jahre

 Orphi: ich danke in tiefer Demut.
@Robert: Ich hoffe, es ist wirklich ein Geistesblitz, der Dich zu zu dieser poetischen Äußerung hat hinreissen lassen. Ich mache mir nämlich Gedanken darüber, ob nicht die „Nicht-Best-Of-Comments“ sich benachteiligt fühlen würden.
BTW: Hier bei mir liess die laute Muse auf sich warten, und verwandelte eine nur anstrengende Hitze in eine schwüle, anstrengende Hitze.

shan_dark
shan_dark (@guest_9313)
Vor 12 Jahre

Gefällt mir sehr gut. Muss ich gleich mal noch mehr von hören.

Spontis-Magazin 2022

Jetzt bei der Finanzierung mithelfen und ein Exemplar sichern!

Aktuelle Diskussion

Projekte

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleitzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema