Formel Goth: Ziegen in legerem Schwarz sind eine Schönheitskatastrophe

Liebe Leser kryptischer Überschriften. Während der regionalen musikalisch-karnevalistischen Unruhen der letzten Wochen habe ich mich bisweilen unter den Kopfhörern verborgen, um dem Treiben auf den Straßen zu entgehen. Auch wenn das auf den ein- oder anderen Leser befremdlich wirken dürfte, hier sind die Leute mit Lautsprechern auf Bollerwagen unterwegs, um während der Hinterherziehens die darauf gebunkerten alkoholischen Vorräte aufzubrauchen. Klingt komisch, wird aber genauso gemacht. Nunja, immerhin habe ich dabei das ein oder andere Lied gefunden, was seinen Weg in diese Zusammenstellung gefunden hat, die ich euch an dieser Stelle nicht vorenthalten möchte.

Wildes – Leger in Schwarz

Die Band Wildes möchte mit ihrem Song „Leger in Schwarz“ das Münchener Nachtleben in Szene setzen. „Ein reduziert, hypnotisierender Song – tadelloser Post Punk, addiert mit Einflüssen aus der NDW Szene.“ Das Stück aus ihrem Album „Klischee“ macht Lust auf mehr, auch wenn das Video lediglich ein Paar Schuhe zeigt, bleibt es musikalisch spannend. Jana Pantha und Jenny Tulipa post-punken sich jedenfalls auf der IDEALen Welle, die schließlich in einer Gischt der Tanzbarkeit bricht.

The Devil & The Universe – Viva! Goatopia

Ein deutlich abschweifenderes Video mit Ziegen und Einhörnern präsentieren The Devil & The Universe zu ihrem neuesten Stück. Ob die drei Musiker Ashley Dayour, David Pfister und Stefan Elsbacher hinter den Masken stecken, bleibt unklar, aber wahrscheinlich – dafür ist es umso offensichtlicher, dass der Sound wieder aus ihrer Feder stammt. Bereits seit 6 Alben beschwören sie „Träume einer Zukunft herauf, die es nie gegeben hat.“ Der Sound der Österreicher ist vom Trance der 90er beeinflusst und verströmt eine angenehme Brise Witchhouse, ohne jedoch eintönig zu klingen.

Skeletal Family – Beautiful Disaster

1982 gegründet, gehört die Skeletal Family zu den Gothic-Urgesteinen. Nach einigen Reunions und Bandauflösungen, von denen nur noch Stan Greenwood von der Originalbesetzung übrig geblieben ist, hat die britische Band nun wieder neues Material herausgebracht. Anneka Latta übernimmt wieder den Gesang in dem sehr rockig-poppig daherkommenden „Beautiful Disaster“, das sich auch ein wenig von Depeche Mode abgeguckt hat, um das „Besondere“ des Stückes zu betonen. Leider bleibt der Song nur eine Silhouette, die keine Schatten wirft, glattgebügelt und profillos rüberkommt. Mir gefällt es bedauerlicherweise nicht.

Young Signorino – Flames Inside

Der italienische Paolo Caputo (24) ist trotz seines Alters schon eine ganze Weile musikalisch unterwegs. Aufgefallen ist er mir allerdings eher durch – wie soll ich es sagen – etwas andere Lieder und Videos, die eher zu einem Blödelbarden passen würde. Gleichwohl scheint der junge Italiener wieder einmal seine musikalische Ausrichtung geändert und ist jetzt mit „Flames Inside“ auf den Geschmack der schwarzen Szene gekommen zu sein. Jedenfalls schreit das ganze Setting des Videos danach, genau so wahrgenommen zu werden. Muss man mögen. Muss man aber auch nicht.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Kommentare abonnieren?
Benachrichtigung
guest
8 Kommentare
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Gruftwurm
Gruftwurm(@christian)
Vor 1 Jahr

Ich hatte mich auf die neue Veröffentlichung von Skeletal Family schon etwas gefreut und war tatsächlich von den neuen Song auch recht enttäuscht. Ich kann Dir hier nur zustimmen.

Gruftwurm
Gruftwurm(@christian)
Antwort an  Robert
Vor 1 Jahr

Ich bin halt noch von Alben mit Frau Hurst recht verwöhnt. Manchmal wünscht man sich das doch noch mal zurück und gibt den Dingen die da kommen eine Chance, aber irgendwie – nö.

Durante
Durante(@durante)
Antwort an  Gruftwurm
Vor 1 Jahr

Ja, die alten Skeletal Family-Sachen mit Anne-Marie Hursts waren super <3 … genauso wie einige Songs mit ihr bei „Ghost Dance“… :)

Letzte Bearbeitung Vor 1 Jahr von Durante
Gruftwurm
Gruftwurm(@christian)
Antwort an  Durante
Vor 1 Jahr

Ghost Dance – fast vergessen. Da stimme ich Dir zu.

Markus
Markus (@guest_62297)
Antwort an  Durante
Vor 1 Jahr

Masquerade aus Helsinki/ Finland bekommen den alten Skeletal Family und Ghost Dance Sound ganz prima hin…

https://masqueraded.bandcamp.com/

Letzte Bearbeitung Vor 1 Jahr von Markus
Durante
Durante(@durante)
Antwort an  Markus
Vor 1 Jahr

Ja, Masquerade waren super, aber leider existieren die soweit ich weiß nicht mehr (hab sie leider auch erst recht spät entdeckt (mal wieder dank Spotis/Robert ;) ) und nie live gesehen)… :(
(Das was Frau Suzi Sabotage jetzt solo macht is auch interessant, aber halt ein anderer Stil.)

Gruftwurm
Gruftwurm(@christian)
Antwort an  Durante
Vor 1 Jahr

Jacques Saph ist auch noch Solo unterwegs mit seinem Projekt Carnal Machinery (bandcamp.com)

Diskussion

Eulenforst

Entdecken

Friedhöfe

Umfangreiche Galerien historischer Ruhestätten aus aller Welt

Dunkeltanz

Schwarze Clubs und Gothic-Partys nach Postleitzahlen sortiert

Gothic Friday

Leser schrieben 2011 und 2016 in jedem Monat zu einem anderen Thema