Deutschland: Waldfriedhof Lauheide in Münster (1942)

Der Waldfriedhof Lauheide ist der größte städtische Friedhof in Münster. Er wurde 1942 eröffnet und liegt direkt an der Ems zwischen Handorf, Westbevern und Telgte. 2014 wurde der Friedhof zum schönsten Friedhof Deutschlands gewählt, was Leserin Irmin dazu veranlasste, einen Artikel zu verfassen. Hier ein Auszug:

Was es nicht alles für Auszeichnungen gibt: Der Waldfriedhof Lauheide wurde zum „Schönsten Friedhof Deutschlands 2014“ gewählt. Und das nicht von irgendwem, nein, sondern vom „Online-Portal bestattungen.de“. Ich muss zugeben, dass ich vom Friedhof zwar schon gehört, ihm aber nie eine besondere Beachtung geschenkt hatte. Wie jedem Friedhof in Münster, und das, obwohl ich hier schon einige Jahre mein Dasein verbringe. […] Der Name „Lauheide“ leitet sich aus der ursprünglichen Heidelandschaft her, die dieser Wald einmal war, sowie der Tatsache, dass hier Gerberlohe gesammelt wurde (im Münsteraner Platt „Lau“ genannt). Im 19. Jahrhundert kam dann erstmals die Idee auf, einen naturnahen Waldfriedhof hier, im äußersten Nordosten Münsters, anzulegen. Tatsächlich geschah dies aber erst Mitte des 20. Jahrhunderts. Dennoch ist der Friedhof nicht nur jung: Im Norden befinden sich einige Hügelgräber, die schon Jahrtausende überstanden haben. 

Hier geht es zum ganze Artikel: “Waldfriedhof Lauheide: Besuch auf Deutschlands schönsten Friedhof.”