Deutschland: Der Südfriedhof in Leipzig (1886)

Neben dem Hamburger Friedhof Ohlsdorf und dem Südwestkirchhof Stahnsdorf zählt der Südfriedhof Leipzig mit seinen 82 Hektar zu den größten Friedhöfen in Deutschland. Mit der Industrialisierung der Stadt Leipzig zum Ende des 19. Jahrhunderts stieg auch der Bedarf an Grabstätten sprunghaft, nach dem Leipziger Friedhof 1881 wurde der Südfriedhof am 1. Juni 1886 durch den damaligen Bürgermeister Carl Bruno Tröndlin eröffnet. Zu beginn als Begräbnisstätte recht unbeliebt, wurde der Friedhof mit zunehmendem Parkcharakter durch die gepflanzten Bäume immer populärer.

Bilder von Sabrina Handt:

Bilder von Caro Doering: