Frankreich: Cimetière Montparnasse in Paris (1824)

Der Cimetière Montparnasse ist der Prominentenfriedhof in Paris, liegt südlich der Seine und ist bei Touristen sehr bekannt. 1824 wurde der Friedhof auf einem großen Gelände, auf dem ein mittelalterliche Hof mit einer Mühle gestanden hat, eingeweiht. Die Mühle ist auch heute noch zu sehen, wenn auch die Flügel nicht mehr vorhanden sind. Die Dichte der beigesetzten Persönlichkeiten ist beeindruckend, so unternimmt man beim Studium der Gräber eine Reise durch die europäischen und französische Geschichte. In großen Dichte findet man Grabsteine, Monumente und Kapellen aus den unterschiedlichsten Stilepochen der Friedhofskultur. Um sich einen Überblick zu verschaffen, sollte man unbedingt einen Lageplan der Gräber mitnehmen, um gezielt die letzten Ruhestätten einzelner Persönlichkeiten anzusteuern.

…wurde 1824 eröffnet und ist mit einer Fläche von 19 Hektar der zweitgrößte Friedhof von Paris, nach dem Père Lachaise. Er protzt mit seinem Charme und wurde auf dem Gelände von ehemaligen Bauernhöfen errichtet, von denen noch ein alter Mühlturm von einer der zahlreichen Mühlen existiert. Zu den berühmten Kunstwerken des Friedhofs zählt u.a. die Skulptur « Le Baiser » ( Der Kuss) von Constantin Brancusi (1876-1957). Viele bekannte Persönlichkeiten haben hier ihre letzte Ruhestätte : Charles Baudelaire, Guy de Maupassant, Jean-Paul Sartre, Simone de Beauvoir, Charles Garnier. Eine Oase der Ruhe im Herzen eines der lebhaftesten Viertel von Paris.” (Quelle: Parisinfo.com)