23 Oktober

Video: Ende der 80er im Melodrom

Verfasst von Diskussion: 19 Kommentare

Melodrom in den 80ernDie dichten Rauchschwaden, die den Sonnenaufgang des 12. Oktober 2013 im Kaufbeurener Stadteil Neugablonz verdunkeln, verheißen nichts Gutes. Die Discothek Melodrom, jahrzehntelang eine Institution der schwarzen Subkultur, geht in Flammen auf. Der Großbrand hinterlässt nur noch Trümmer, die Ursache bleibt ungeklärt, ein Wiederaufbau erscheint unwahrscheinlich. Doch die Flammen zerstören auch eines der südlichsten Gruftie-Wohnzimmer der Republik. Bis weit in die 80er reichen die Erinnerung der vielen Leute, die in sozialen Netzwerken um ihr „Melo“ trauern. Auf den Internetseite des Melodrom, dass nun in einer Karthalle die schwarzen Abende veranstaltet, zeugt eine Bilder-Galerie von den letzten 15 Jahren.

Viele „Veteranen“ aus dem Ruhrgebiet fühlen sich an das Schicksal des Zwischenfalls erinnert, dass 2011 ebenfalls einen Großbrand zum Opfer fiel. Einige von damals erinnern sich sogar an diverse Gruftie-Austausch-Programme in den späten 80ern, als sich Ruhrpottler und Allgäuer gegenseitig besuchten um sich ihre Frisierkünste zu zeigen, wie dieses Bild aus von 1989/1990 belegt.

Ein bisschen Futter für die eigenen Erinnerungen gibt es jetzt bei YouTube, denn da ist ein rund 20 Minuten langes Video vor meinem Auge aufgetaucht, dass die Zeit von damals wieder aufleben lässt. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal den Wert eines solchen Films in den Vordergrund rücken, denn seinerzeit gab es noch keine Smartphones, mit denen man mal eben einen Film drehen konnte und Videokameras waren riesig und unbezahlbar.

Der DJ ist übrigens eine haarige Augenweide und ich habe wieder ganz furchtbar Lust, mich auf der Tanzfläche in ganz ähnlichen Tanzeinlagen zu versuchen und die Pikes über den Boden zu schubbern.

19 Kommentare

  1. Danke für den Augen- und Ohrenschmaus! Früher war eben doch alles besser. Zumindest die Frisuren :-)
    Nur, dass der DJ immer dazwischenquatscht wäre in den 90ern zumindest in der ostwestfälischen Szene undenkbar gewesen. Weil ziemlich uncool. Wie es in den 80ern war, und in die Zeit würde ich die beiden Clips verorten, kann ich allerdings nicht beurteilen.

  2. Vergleicht man das Video aus den 80er mit dem Video aus 2011 wird deutlich was sich verändert hat.https://www.youtube.com/watch?v=hFsTZS9HgfM Die 80er schreien förmlich nach Spaß. Die Neuzeit nach Formation. Schade, dass ich kein Kind der 80er bin. Wieder einmal kann ich Mutti bestens verstehen, wenn sie wieder einmal von den wilden 80er schwärmt. :D

  3. Sehr schönes „nostalgisches“ Video, aber irgendwie kam mir das jetzt schon bekannt vor. Oder ich kannte zumindest große Teile daraus. Ich war ja ein paar Mal im Melo in der Zeit von 1989 – 1991, es war da aber nicht so leer wie in dem Video sondern so dermaßen rappelvoll, daß man echt Mühe hatte, auf der Tanzfläche ein freies Plätzchen zu ergattern. Allerdings hielt mein Iro die Leute dann doch fein auf Abstand. ;-)

    Sehr schön fand ich auch, daß ein kleiner Abschnitt den Psychos gewidmet war. So kannte ich das auch aus dem Daddy in Oberhausen. Ein paar Stücke am Abend gingen an die anderen anwesenden „Randgrüppchen“. :-)

  4. Hach da geht einem das Herz auf…
    Selbst in aktuellerer Zeit empfand ich das Melo besonders im Verhältnis zu anderen schwarzen Standardausgehmöglichkeiten.
    Schade das es abgebrannt ist. :-( Schon fast symbolisch vreheißungsvoll…

  5. @Pitje: Früher war Haarspray auch noch billiger! Und das während des Abends dazwischengequatscht wurde, halte ich für selten, auch in den 80ern war das super-uncool weil es schwer an 70er-Autoscooter-Kirmes erinnerte.

    @Frau Rennt: Hmm. Vielleicht liegt das am Trend der Tanzstile. Soweit ich mich erinnere gab es in den 80ern nicht allzuviele Möglichkeiten zu tanzen, vielleicht wirkte daher alles etwas „freier“, man hat einfach Tanzschritte aus den Musikvideos geklaut. Also ich jetzt. Von Tears for Fears. Aber: Pssst! Und das war kein Spaß, sondern höchste Konzentration, ansonsten hätte ich mir die Arme ständig selbst um die Ohren gehauen.

    @Mone vom Rabenhorst: Vielleicht kommt es Dir bekannt vor, weil sich die Szene von „damals“ ja doch irgendwann gleichen? Das die Haare als natürlich Abstandhalte fungierten, ist eine interessante Sichtweise. So erklärt sich auch der Totengräbertanz, bei dem der Kopf noch zusätzlich nach vorne gebeugt wird um in Lanzenmanier den Weg freizuräumen.

    @Veeja: Das stimmt. Der Verlust von „Tempeln der Vergangenheit“ stimmt mich ebenfalls sehr melancholisch. Neure Tempel können noch nicht mit ähnlichem Flair aufwarten und sind nur schlechter Ersatz für die alt bekannten Schuppen. Ich vermisse das La Lic und das Zwischenfall wirklich sehr.

  6. Schön, diese alten Aufnahmen. Ja, die Frisuren waren damals definitiv kreativer. Und die Musik deckt sich zu 90% mit den Songs, die bei der Berliner „Factory“-Party seit den 90ern regelmäßig liefen bzw. laufen. Sehr vertraut daher. Ich hatte früher extra Tapes mit den Clubhits der verschiedenen Berliner Locations aufgenommen. Mist, wo hab ich die bloß???

    Im Live Club (ehemaliger Club in Ostberlin) wurde auch vom DJ dazwischengequatscht bzw. die Songs angekündigt. Die beiden Male, die ich Anfag der 90er dort war, hat mich das auch ganz schön irritiert…

  7. hallo,

    ich versuche die playlist zu rekonstruieren. einige lieder kenne ich, wer kann mir helfen, sie zu komplettieren?

    1. b52s – planet claire
    2.
    3.
    4. nitzer ebb – let your body learn
    5.
    6. sisters – marian
    7. cure – forest
    8. kissing the pink – last film
    9. spizzenergi – soldier
    10. no more – suicide commando
    11. cure – boys don’t cry
    12.

    1. john foxx – underpass
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7. indochine – l’aventurier
    8.
    9.
    10.

  8. Nr. 3 im ersten Clip:

    https://www.youtube.com/watch?v=3TJC48BRBn8

    Den Rest kenne ich zwar vom Hören, weiß aber grad nicht, wer das ist (ist auch nicht so „meins“).

    1. b52s – planet claire
    2.
    3. Tones on Tail – Go!
    4. nitzer ebb – let your body learn
    5.
    6. sisters – marian
    7. cure – forest
    8. kissing the pink – last film
    9. spizzenergi – soldier
    10. no more – suicide commando
    11. cure – boys don’t cry
    12.

    1. john foxx – underpass
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7. indochine – l’aventurier
    8.
    9.
    10.

  9. einer weniger, vielen lieben dank mone.

    ja, ein paar lieder sind auch nicht so mein ding, allerdings gefallen mir die rockabilly nummern ganz gut.

    die zwei jungs dazu tanzen zu sehen ist auch ein fest ;)

  10. Zu Teil 1 kann ich etwas ergänzen :
    3) Tones on Tail – go!
    12) Tubeway Army – are friends electric

    Teil 2 sagt mir außer Nr. 1 und 7 leider auch nichts, nie zuvor gehört.
    Nr. 2-6 scheint irgendwas Funkiges zu sein, klingt in meinen Ohren sehr anstrengend ;-)
    Da kann ich mich mit Rockabilly schon eher anfreunden.
    Ich frag mal eine Freundin von mir, die halb Grufti, halb Rockabilly ist, ob sie etwas davon (er)kennt.

  11. @tanzfledermaus: danke für den tipp, auch wenn die 3 schon von mone kam ;)

    ja, ein paar lieder aus teil 2 sind wirklich anstrengend für die ohren, die 10 titel dienen nur zur orientierung.

    war ja nen bunter abend, muß man ihm lassen. frage mich wie die leute heute auf sowas reagieren würden ;)

    was die rockabilly sachen angeht: ja bitte, ev weiß sie was.

    ps: kann einer ev das jahr zuordnen? ich tippe frühestens auf 1986.

  12. Ich möchte gerne mal klugscheissen, auch wenn ich mich mit der Szene nicht so auskenne: Das sind keine Rockabillys sondern Psychobillys (Psychos). So nannte man die damals. :-)

    Und Gruftis und Psychos bei uns in der Region (Ruhrpott) in einer Disco war kein Problem. Im Melo anscheinend auch nicht.

  13. Die Bezeichnung Psychos/Psychobillys kenn ich auch noch, im Berliner „Linientreu“ waren die früher auch.
    Hab ich vorhin auf die Schnelle durcheinandergebracht.

  14. ich bin seit Jahren stille Leserin bei Spontis, aber bei sowas kann ich mich nicht zurück halten ;-) Der zweite Song im ersten Video ist Baby’s On Fire. Im Original von Brian Eno, hier von The Creepers. (Mein Lieblingssong aus dem Film Velvet Goldmine). Nach The Cure kommt Siouxsie and the Banshees mit Christine (ganz kurz vor dem letzten) Auch ein Lieblingslied von mir. Wenn ich so weiter höre, hätte es mir damals ziemlich gut gefallen, das zweite im zweiten Video sind Les Rita Mitsouko mit Andy (ihr anderer Song Marcia Baila ist ja bei Spontis auch schon mehrfach aufgetaucht). Danach: Cocaine in My Brain von Dillinger (kannte ich vorher nicht), zwei später Stranglers: Nice’n‘ Sleazy (Stimme erkannt) bei dem Psychobilly Kram kenn ich mich nicht aus und das letzte kenn ich auch nicht.

    1. b52s – planet claire
    2. The Creepers – Baby’s On Fire
    3. Tones on Tail – Go!
    4. nitzer ebb – let your body learn
    5.
    6. sisters – marian
    7. cure – forest
    8. kissing the pink – last film
    9. spizzenergi – soldier
    10. no more – suicide commando
    11. cure – boys don’t cry
    12. Siouxsie and the Banshees – Christine
    13. Tubeway Army – Are Friends Electric

    1. john foxx – underpass
    2. Les Rita Mitsouko – Andy
    3. Dillinger – Cocaine In My Brain
    4.
    5. The Stranglers – Nice’n Sleazy
    6. indochine – l’aventurier
    7.
    8.
    9.
    10.

  15. @mone: hm, mag sein das du recht hast, da kenne ich mich zu wenig aus um das klar zu trennen. mein fokus liegt auch woanders.

    bitte nicht falsch verstehen – die reaktion auf das publikum heute betraf auch eher das rap lied.

    @amsel: besten dank, wieder ein stück weiter ;)

  16. Oh kacke, das hatte ich ja gar nicht mitgekriegt, dass das abgebrannt ist! Schade, dort war ich Ende der 90er zum allerersten Mal schwarz aus bzw. überhaupt zum ersten Mal in einer Disco.

  17. Wenn ich diese Videos sehe, möchte ich augenblicklich in eine Zeitmaschine steigen *_*

    @ Julius: bist du zufällig der Julius von der Dead Kennys(FFM) und Horror High (Mz), mit dem ich mich (zu) kurz Unterhalten habe?

  18. @Jimmy: Nein, tut mir leid, der bin ich nicht. War schon lange nirgends mehr unterwegs. Aber viel Erfolg bei der weiteren Suche. :D

  19. 8. Stray Cats – Runaway Boys
    10. Sunny Domestozs – Captain Cosmo

    Für die Getränke musste man damals Pfand bezahlen u bekam jedes Wochenende einen anderen Chip … ich habe immer noch eine ganze Handvoll davon ;-)

    P.S.: Ach ja, ich habe mit einigen Leuten gesprochen, die auch auf dem Video zu sehen sind … Aufnahmedatum dürfte irgendwann von ’87 sein … nach 30 Jahren u diversen Totalresets ist die genaue Bestimmung nur noch schwer möglich. ;-)
    neon_neutron@yahoo.de

    Geschichten vom ‚alten‘ Melodrom – zuviele! RIP

Schreibe einen Kommentar

Hilfe bei der Kommentareingabe?