18 Mai

Rückblick: Dark Munich Festival 2014

von Annett BurgarthKategorie: VeranstaltungenDiskussion: 3 Kommentare

Dark Munich Festival 2014Nachdem Northern Nephilim bereits einen grandiosen Bericht über das Dark Spring Festival eingereicht hat, bin ich mehr als glücklich, dass sich ein weitere Spontis-Leser bereit erklärt hat, eigene Festival-Eindrücke zu schildern. Das Dark Munich Festival 2014 lockte Frau Vledermaus und ihren Mann Frank aus ihrer Höhle unweit der bayrischen Hauptstadt. Mit unglaublich vielen Eindrücken und Erinnerungen ausgestattet setzte sie sich nun hin, um für Spontis einen großartigen Erlebnisbericht zu verfassen.

Ach herrjeh, wie lang ist es her, dass ich vor einer leeren Seite und einem ungeduldig blinkenden Cursor gesessen bin? Ich weiß es nicht, aber etwas nostalgisch fühlt es sich an. Es folgt ein kleiner Bericht aus Bayern – vom Dark Munich Festival (25.-27.04.2014). Insgesamt etwa 4000 Gäste durfte das Orgateam rund um Mucky in diesem Jahr auf dem Gelände der Optiomolwerke am Münchner Ostbahnhof begrüßen. Den ganzen Artikel lesen… »


8 Februar

Young & Cold Festival II – Das Selbermachen geht weiter

von Robert ForstKategorie: VeranstaltungenDiskussion: 4 Kommentare

Young and Cold Festival 2014In den vielen Grüften unserer Republik macht man sich mittlerweile Gedanken über die wirklich wichtigen Fragen 2014. Zu welchen Festivals gehe ich? Auch in der Spontis-Monarchie werden bereits die Weichen für ein musikalisches Jahr gestellt.Wo will man wieder hin, welches Festival spart man sich? Das Young & Cold Festival sorgte 2013 für eine handgemachte Überraschung die mit dem festen Vorsatz endete, auch dieses Jahr wieder dabei zu sein. Nicht zuletzt wegen der großartigen musikalischen Darbietungen, sondern auch wegen der Atmosphäre die das Publikum, die Örtlichkeiten und vor allem das Organisationsteam verströmte. Improvisation statt Professionalität stehen synonym für Leidenschaft statt Profit. Noch am letzten Abend des kleinen Festivals in der Augsburger Ballonfabrik versprachen die Macher, mit denen ich letztes Jahr ein Interview führte, für den 12. und 13. September 2014 einige Überraschungen bereit zu halten. Den ganzen Artikel lesen… »


6 Oktober

Rückblick: Young & Cold Festival 2013

von Robert ForstKategorie: VeranstaltungenDiskussion: Keine Kommentare

Young and Cold Festival Augsburg 2013 - LogoJung fühlte ich mich am Sonntagmorgen überhaupt nicht mehr und von “kalt” kann auch keine Rede sein. Ziel verfehlt? Eins nach dem anderen. Der persönliche Auftakt zum ersten Young & Cold Festival in Augsburg war alles andere als reibungslos. Die kleinen Symbole auf dem Navigationssystem hätten mich stutzig machen sollen. Das konnten doch nicht alles Baustellen auf dem Weg nach Augsburg sein! So begann meine Reise um 11:00 in Mönchengladbach und endete 7,5 Stunden später unweit des Augsburger Doms. Was für eine Tortur. In meinem bei airbnb gebuchten Zimmer hatte ich noch kurz Zeit, einen Kaffee zu trinken, mit den Gastgebern zu sprechen und mich für das anstehende Abendprogramm frisch zu machen. Mitten in einem Augsburger Industriegebiet liegt die Ballonfabrik, in der tatsächlich einmal Ballone gefertigt wurden, bevor sie 2010 als Kulturzentrum reanimiert wurde. Auguste Piccard, so verrät mir Wikipedia, startete von hier am 27. Mai 1931 einen Stratosphärenballon, der die Weltrekordhöhe von 15.785 Metern erreicht.

82 Jahre später versammeln sich vor dem Gebäude merkwürdige Gestalten, die vom Lichterschein eines brennenden Fasses in eine schaurig undergroundige Atmosphäre getaucht werden. Jawohl, hier bin ich richtig. Ich werde freundlich von Marcel begrüßt, den ich vom Interview zum Festival kannte, bekomme ein Bändchen, einen hübschen Button in Fledermausform und einige Flyer in die Hand gedrückt. Weiter geht`s. Innen ist die Ballonfabrik überschaubar, eine kleine Bühne, eine Bar und ein paar Sitzgelegenheiten machen einen durchaus passenden Eindruck. Reichlich Schwarzlicht verzeiht keine Schuppen, lediglich der obligatorische Nebel, in dem Grufties bekanntlich am liebsten tanzen, fehlt. Das ist, so erfahre ich später, ein Tribut an die Sicherheit. Nebelmaschinen bleiben für das Wochenende tabu. Vielleicht aber auch gar nicht schlecht, denn so genieße ich gleich die klare Sicht auf die erste Band des Abends, The Moonlets. Den ganzen Artikel lesen… »


19 September

Campus Noir III – 28. September an der TU Ilmenau

von Robert ForstKategorie: VeranstaltungenDiskussion: 14 Kommentare

Campus Noir in IlmenauWelche Gerüchte sich doch um das Studentenleben ranken! Man sagt, es wäre traumhaft. Schlafen bis in die Puppen, fast jeden Tag eine Party, keine erkennbare Kleiderordnung und jede Menge interessante, kreative Menschen. Wahrscheinlich alles nur gelogen oder zumindestens übertrieben, jedenfalls wenn man die Studenten selbst fragt.

Tatsache ist jedoch, dass es tatsächlich in Sachen Selbstverwirklichung in Form von Kleidungsstilen recht locker zugeht auf so einem Campus. Wen wundert es also, dass auch Gothics zum studentischen Alltag gehören. An der TU Ilmenau geht es scheinbar so schwarz zu, dass man bereits zum 3. mal den Campus Noir ausruft, bei dem sich am 28. September 2013 das komplette studentische Nachtleben um die musikalische Spielarten der Gothic-Szene dreht.

Im Mittelpunkt des Geschehens sind dabei die 3 Clubs auf dem Max-Planck-Ring in Illmenau, die sich 3 unterschiedlichen musikalischen Vorlieben widmen und so neben einer Entscheidung für die favorisierte Band auch eine klare Kategorisierung seines Geschmacks erfordern. Ganz nebenbei sei erwähnt, dass ich dieses Konzept sehr gelungen finde, denn die Clubs bieten auch außerhalb besonderer Veranstaltungen ein sehr differenziertes schwarzes Programm, bei dem es durch die räumliche Trennung kaum zu “Wanderungen” kommen dürfte, die bei anderen Clubs durch das wechselnde Set verursacht werden könnte. Wenn man sich dann entscheiden kann, was man am liebsten hört. Zurück zum Campus-Noir und dem Programm. Den ganzen Artikel lesen… »


16 Februar

Young & Cold Festival in Augsburg: Arterhaltung in Handarbeit!

von Robert ForstKategorie: Interviews, VeranstaltungenDiskussion: 6 Kommentare

Young and Cold Festival Augsburg 2013 - LogoEs ist noch gar nicht solange her, da meckerten wir herzhaft und ausgiebig über die großen Festivals. Die meisten waren sich einig: Was auf dem Mera Luna in Hildesheim oder dem Amphi in Köln zu hören und zu sehen war, hatte mit der “Szene” nicht mehr viel zu tun. Artfremde Musikstile und merkwürdige Gestalten, die sich unter den Fangarmen des Kommerz-Kraken tummelten, drängen die eigentlichen Szene-Anhänger in die Resignation. “Man müsste selber etwas auf die Beine stellen!” So klang der einheitliche Tenor, in dem ein Hilfeschrei nach brauchbaren Alternativen lag.

In Augsburg hatte man ein offenes Ohr für den stillen Schrei der Szene. Seit 3 Jahren gibt es dort die Party-Reihe “Deca Dance”, die nach rund 15 Veranstaltungen in der Ballonfabrik Augsburg einen beachtlichen Bekanntheitsgrad erreicht hat. Mittlerweile nehmen manche Besucher eine Strecke von 400-500 km in Kauf, um die Mischung aus DJ-Sets und Live-Musik  zu genießen. Diese Form der Anerkennung war den Veranstaltern Grund genug, im November 2012 den Entschluss zu fassen, das “Young & Cold Festival” zu veranstalten, das vom 13. bis zum 14. September 2013 in besagter Ballonfabrik stattfinden soll. Den ganzen Artikel lesen… »


10 Januar

Ohne Worte: Grauzonefestival

von Robert ForstKategorie: VeranstaltungenDiskussion: 4 Kommentare

Grauzonefestival

GRAUZONE is a young and ambitious, multi-disciplinary festival that will take place on Friday the 1st of February 2013, in Amsterdam. The festival will present the best in ‘new wave’ music and art: with a musical spectrum spanning synth pop, electro, cold/darkwave, post-punk, death/goth rock and more; while featuring films, exhibitions and DJ’s.” Den ganzen Artikel lesen… »


3 Dezember

Im Bett mit der Spontis-Family

von Sabrina KirnapciKategorie: VeranstaltungenDiskussion: 10 Kommentare

Im Bett mit der Spontis-FamilyWGT-Feeling mitten im Winter – so ungefähr könnte man im Rückblick das Spontis-Treffen in Frankfurt beschreiben. Es hat schon was, wenn man mit 30 subkulturellen Schwarzen aus ganz Deutschland durch eine Ausstellung geführt wird, wenn man anschließend unter den verwirrten Blicken der nichtsahnenden Frankfurter Bevölkerung auf Wanderschaft durch die Innenstadt geht, anschließend in ein spanisches Restaurant einfällt, wenige Stunden später zusammen im Bett landet und schließlich im frischen Schnee eine Spur von Pikes-Abdrücken hinterlässt. Auch wenn die Zeit knapp bemessen war, sind wir mit tollen Erlebnissen und schönen Erinnerungen im Koffer wieder zuhause eingetrudelt.

Doch beginnen wir am Anfang, genauer am Samstagmorgen: Den ganzen Artikel lesen… »


28 Oktober

1.Dezember 2012: Spontis plant den musikalisch-romantischen Rausch in Frankfurt

von Robert ForstKategorie: VeranstaltungenDiskussion: 46 Kommentare

Spontis Family Treffen 2012 - Kunst und Musik in FrankfurtWie bereits in einem Beitrag über die Ausstellung “Schwarze Romantik von Goya bis Ernst” angekündigt, möchten wir nun Sargnägel mit Köpfen machen. Am Samstag, dem 1. Dezember besuchen wir das Städel Museum in Frankfurt und alle Leser sind dazu aufgerufen, durch ihre Teilnahme ein kleines Spontis-Family Treffen daraus zu machen. Die Ausstellung war schon mehrfach Thema im Blog, wer möchte kann sich in den Artikeln eingehend darüber informieren.

Nach der Ausstellung wollen wir gemeinsam zum Cold Insanity Fesitval meets Desperate Society, das im Frankfurter Club “Das Bett” stattfindet. Hier erwarten euch einige tolle Bands aus dem Post-Punk und Wave-Umfeld, von denen der eine oder andere bereits etwas gehört hat. Alles Weitere dazu finden sich im Artikel.

Zusammen mit Piet Noir, der sich bei Spontis als Musikredakteur einen Namen gemacht hat, haben wir ein mögliches Programm auf die Beine gestellt, das unter dem Motto “Kunst & Musik” steht.  Wer kein Interesse am Festival hat, ist trotzdem am Museum gerne gesehen, wer keine Lust auf eine Ausstellung hat, ist auch beim musikalischen Abend ein erwünschter Gast. Den ganzen Artikel lesen… »


29 September

10. Drop Dead Festival in Berlin – Underground in Reinkultur

von Robert ForstKategorie: VeranstaltungenDiskussion: 46 Kommentare

Dropdead Festival 2012Was nützt es, sich ständig über etablierte Festivals auszulassen und sie zu kritisieren, wenn man nicht Alternativen vorstellt? Wie kommt man in den Genuss einer Underground-Kultur wenn man ständig im schwarzen Mainstream schwimmt? Eine solche Alternative ist das Drop Dead Festival, dass vom 31. Oktober 2012 bis zum 4. November 2012 in Berlin stattfindet und damit auch ein Jubiläum feiert. Bereits zum 10. mal findet das einst in New York entstandene Festival, dass bereits in Prag, Lissabon und Vilnius gastierte, in Berlin statt, wo es bereits 2011 seine deutsche Premiere feierte.

Das Drop Dead Festival ist eine Veranstaltung der kreativen Selbermacher-Kultur und vereint Musikrichtungen unter einem Dach, von denen man in populären Magazinen nichts finden kann. Synth Wave, Queer Electro, Mutant Wave, Minimal Wave, No Wave, Cold Wave, Weirdo Post Punk, Ritual Music, Anarcho Punk, Future Experimentation, Neo Billy, Synth Punk, Death Disco, 8-bit und Ninentdo-Core. Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich auch die ein oder andere Neuentdeckung gemacht habe und schon seit Stunden versuche, dass irgendwie unter den schwarzen Hut zu bringen. Das Line-Up liest sich dann auch wie der Status Quo neuer Musik und alten Perlen. Lene Lovich, KAS Product, Stereo Total, Dystopian Society, Petra Flurr, UK Decay, Tanzkommando Untergang, :Codes, Flesh United, Die Perlen und Bestial Mouths, nur um einige zu nennen. Nur wegen Lene Lovich und KAS Product würden einen Besuch rechtfertigen, das ist mal amtlich.  Den ganzen Artikel lesen… »


23 Mai

WGT 2012: Letzte Tipps vor dem großen Aufbruch

von Robert ForstKategorie: VeranstaltungenDiskussion: 3 Kommentare
Fotografiert von tobikult

Sabrina und Robert auf dem WGT 2011

Es war ja zu erwarten. Kurz vor dem WGT melden sich die hinteren Radlager meines Autos lautstark zu Wort und verlangen vehement nach einer Erneuerung. Glücklicherweise habe ich noch einen Termin in der Werkstatt bekommen um das Problem beseitigen zu lassen. Ich hätte es ja selber gemacht, aber meine Nägel sind schon lackiert ;)  Und überhaupt scheint alles sehr stressig. Sabrina arbeitet aufopferungsvoll und leidenschaftlich am angekündigten Spontis-Magazin, dass sie in den letzten Tage liebevoll gestaltet und vorbereitet hat um es am Sonntag Nachmittag zum Spontis-Treffen überreichen zu können. Ich selbst arbeite an frische Wäsche, plane und durchdenke die Reise und den Aufenthalt und beginne schon damit, die Koffer zu packen. Es scheint aber nur stressig, denn letztendlich ist das ein sehr euphorisches Gefühl, morgen nach Leipzig aufbrechen zu können.

Es gibt wie im letzten Jahr wieder viele hilfreiche Informationen zum WGT, denn das Netz ist voll von informativen Seiten und Internetforen sind durchzogen von unendlich vielen Tipps. Ich habe versucht einige Dinge herauszupicken, die bislang unerwähnt geblieben sind, oder eine besondere Aufmerksamkeit verdient haben. Wie zum Beispiel der Besuch des WGT auch ohne Festivalticket, denn die einzigartige Atmosphäre in der schönen Stadt Leipzig ist nicht unbedingt an das begehrte Bändchen gekoppelt.

Ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere Leser noch einen Tipp beisteuern würde, den Erstbesucher oder Veteranen hilfreich finden könnten.

Den ganzen Artikel lesen… »