18 März

Horror-Entertainment: Ein schrecklich schauriger Zirkus

von Kategorie: VeranstaltungenDiskussion: 4 Kommentare
Circus of Horrors

Der Circus des Horrors aus Waldenburg ist bis zum April in Essen zu Gast.

Die Löwenbändiger und Elefanten-Dompteure haben verstanden. Ihre Künste sind lange nicht mehr so gefragt wie vor 100 Jahren, heute betrachten viele das tierische Spektakel im klassischen Zirkus als überholt, nicht artgerecht und überhaupt völlig überflüssig. Auch die Clowns haben es nicht mehr leicht. Den Menschen mögen nicht mehr über Clown lachen. Der permanente Leistungsdruck, die Ellbogengesellschaft und zunehmende Resignation machen einfach nur noch traurig – wenn man heute lacht, dann aus Schadenfreude. Nicht zuletzt die armen Hochseilartisten. In schwindelerregender Höhe über ein Drahtseil zu laufen, schockiert dank des Fernsehprogramms aus Dschungel-Camp, Schönheitsoperationen und Frauentausch niemanden mehr. Mit oder ohne Netz war dabei völlig gleichgültig. Der Mensch ist kaum noch zu unterhalten, Julius Caesar erkannte schon vor Christi Geburt, dass Blut und Gewalt mehr Besucher locken als Theater, Poesie oder doofe Wagenrennen. Okay, die Wagenrennen waren beliebt, vor allem wenn es spektakuläre Unfälle gab. Den ganzen Artikel lesen… »


16 Februar

Young & Cold Festival in Augsburg: Arterhaltung in Handarbeit!

von Kategorie: Interviews, VeranstaltungenDiskussion: 6 Kommentare

Young and Cold Festival Augsburg 2013 - LogoEs ist noch gar nicht solange her, da meckerten wir herzhaft und ausgiebig über die großen Festivals. Die meisten waren sich einig: Was auf dem Mera Luna in Hildesheim oder dem Amphi in Köln zu hören und zu sehen war, hatte mit der „Szene“ nicht mehr viel zu tun. Artfremde Musikstile und merkwürdige Gestalten, die sich unter den Fangarmen des Kommerz-Kraken tummelten, drängen die eigentlichen Szene-Anhänger in die Resignation. „Man müsste selber etwas auf die Beine stellen!“ So klang der einheitliche Tenor, in dem ein Hilfeschrei nach brauchbaren Alternativen lag.

In Augsburg hatte man ein offenes Ohr für den stillen Schrei der Szene. Seit 3 Jahren gibt es dort die Party-Reihe „Deca Dance“, die nach rund 15 Veranstaltungen in der Ballonfabrik Augsburg einen beachtlichen Bekanntheitsgrad erreicht hat. Mittlerweile nehmen manche Besucher eine Strecke von 400-500 km in Kauf, um die Mischung aus DJ-Sets und Live-Musik  zu genießen. Diese Form der Anerkennung war den Veranstaltern Grund genug, im November 2012 den Entschluss zu fassen, das „Young & Cold Festival“ zu veranstalten, das vom 13. bis zum 14. September 2013 in besagter Ballonfabrik stattfinden soll. Den ganzen Artikel lesen… »


27 Januar

4. Elektronische Nacht in Wiesbaden am 2. März 2013

von Kategorie: VeranstaltungenDiskussion: 11 Kommentare

Elektronische Nacht WiesbadenWiesbaden ruft! Endlich eine Wiederholung, die man gerne sieht. Die elektronische Nacht geht zum 4. mal auf die kleine aber feine Bühne im mittlerweile etablierten „Kontext“ und wartet diesmal mit 2 Neuerungen auf, die nur darauf brennen, entdeckt zu werden. Der musikalische Kern der Veranstaltung bleibt unberührt, denn wieder einmal werden New Wave, Minimal, 80’s Synthpop, Gothic, Wave, Oldschool Electro, EBM und unfassbar experimentelles von M. Synthetic und Sold State Entity zum Besten gegeben. Wie gewohnt ohne Etikettenschwindel in erlesener Auswahl und authentisch und liebevoll geschmückten Ambiente. Am 2. März 2013 ist es wieder soweit, die elektronische Nacht trotzt dem allgemeinen Veranstaltungssterben und wird ihr erfolgreiches Konzept zum 4. mal wiederholen. Wer möchte – und stolzer Besitzer eines Facebook-Accounts ist – kann seine Teilnahme an dieser Stelle bekunden. Den ganzen Artikel lesen… »


10 Januar

Ohne Worte: Grauzonefestival

von Kategorie: VeranstaltungenDiskussion: 4 Kommentare

Grauzonefestival

GRAUZONE is a young and ambitious, multi-disciplinary festival that will take place on Friday the 1st of February 2013, in Amsterdam. The festival will present the best in ‘new wave’ music and art: with a musical spectrum spanning synth pop, electro, cold/darkwave, post-punk, death/goth rock and more; while featuring films, exhibitions and DJ’s.“ Den ganzen Artikel lesen… »


4 Januar

In memoriam: Zwischenfall Bochum – Der Kreis schließt sich

von Kategorie: Dunkle Vergangenheit, VeranstaltungenDiskussion: 10 Kommentare

Disco-Tip Zwischenfall 1987 - TeaserBeim Stöbern in alten Ausgaben der ME/Sounds fand ich einen Artikel aus dem August 1987 über die Discothek Zwischenfall in Bochum. „Die Disco-Dichte im Ruhrgebiet ist höher als anderswo im Land. Um verwöhnte Musik- und Mode-Avantgardisten ins Revier zu bewegen, bedarf es schon besonderer Qualitäten.“ Vermutlich ist das Heute noch genauso, doch die Kultstätten von damals sind mittlerweile Geschichte, das Zwischenfall brannte 27 Jahre nach Erscheinen des Artikel völlig aus und überhaupt sind kaum noch Tempel der schwarzen Szene im Ruhrgebiet zu finden. Der Pavillion in Wuppertal schloss im September 2012 seine Pforten, das Lalic in Köln konzentriert sich mit seinen neuen Betreiber auf eine breiteres Klientel. Gelegentlich tropft eine der lieb gewonnenen Veranstaltungen als schwarze Lava auf die Tanzflächen Nordrhein-Westfalens. Denn hier hat sich mittlerweile schwarzer Mainstream breit gemacht, in dem häufig keine Perlen zu hören sind, sondern lediglich musikalisches Fast-Food.

Seit 2011 versucht das TIC in Mülheim wieder einen Rückzugsort für Anhänger der Gothic-, Metal- und Mittelalterszene zu betreiben. Das Konzept scheint zu funktionieren, ein Jahr hat man bereits hinter sich gelassen. Und hier schließt sich der Kreis, denn am kommenden Samstag, dem 5. Januar 2013 sind die Z-Files mit DJ Michael Zöller und DJ Diva, die vielen Zwischenfall-Gästen ein Begriff sind, zu Besuch in Mülheim und wollen längst vergessene Musik wieder in Szene setzen.

Grund genug in Erinnerungen zu schwelgen und sich dem Artikel der ME/Sounds zu widmen, in dem Klaus Märkert auch seine persönliche Top-Ten vorstellt, die euch nicht vorenthalten will. Vielleicht bekommen Besucher des TIC davon am Wochenende etwas auf die Ohren. Den ganzen Artikel lesen… »


3 Dezember

Im Bett mit der Spontis-Family

von Kategorie: VeranstaltungenDiskussion: 10 Kommentare

Im Bett mit der Spontis-FamilyWGT-Feeling mitten im Winter – so ungefähr könnte man im Rückblick das Spontis-Treffen in Frankfurt beschreiben. Es hat schon was, wenn man mit 30 subkulturellen Schwarzen aus ganz Deutschland durch eine Ausstellung geführt wird, wenn man anschließend unter den verwirrten Blicken der nichtsahnenden Frankfurter Bevölkerung auf Wanderschaft durch die Innenstadt geht, anschließend in ein spanisches Restaurant einfällt, wenige Stunden später zusammen im Bett landet und schließlich im frischen Schnee eine Spur von Pikes-Abdrücken hinterlässt. Auch wenn die Zeit knapp bemessen war, sind wir mit tollen Erlebnissen und schönen Erinnerungen im Koffer wieder zuhause eingetrudelt.

Doch beginnen wir am Anfang, genauer am Samstagmorgen: Den ganzen Artikel lesen… »


29 November

Letzte Informationen zum Spontis-Family-Treffen am 1. Dezember

von Kategorie: VeranstaltungenDiskussion: 6 Kommentare

Spontis-Family Kunst und MusikDer 1. Dezember steht unmittelbar bevor und ich möchte diesen Anlass nutzen, die letzten Informationen zum kleinen Spontis-Family-Treffen in Frankfurt zusammenzustellen. Bitte geht die Teilnehmerliste durch und prüft ob Euer Name in der richtigen Liste steht und ergänzt in den Kommentaren fehlende Namen.

Ich hoffe ihr habt alle an eine Unterbringung, an die Karten für das abendliche Festival und sonstige Dinge erledigt. Da nach meinen Informationen genügend KFZ und willige Fahrer zur Verfügung stehen, sollten die Transferwege vom Museum zum Festival oder vom Festival zu den einzelnen Unterbringungen problemlos möglich sein. Sabrina und meine Wenigkeit werden schon um ca. 12:00 bei Hotel sein, um einzuchecken und unser Gepäck loszuwerden um dann zum Museum zu fahren. Es steht euch frei, eine Handynummer über das Kontaktformular zu hinterlassen, die ich dann in einen SMS Verteiler aufnehme um euch auf dem Laufenden zu halten. Das ist nicht unbedingt notwenig, aber hilfreich, falls jemand sich verspätet, nicht kommen kann oder sonstwie verhindert ist.

Am Samstag beginnen auch in vielen Städten die Weihnachtsmärkte und der Einkaufswahnsinn, daher ist auch rund um Frankfurt mit erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Fahrt bitte trotzdem vorsichtig, vorausschauend und bildet Fahrgemeinschaften um die Umwelt und den Geldbeutel zu schonen ;) Ich habe vorgestern nocheinmal mit dem Museum Kontakt aufgenommen und ein paar Informationen für euch zusammengetragen: Den ganzen Artikel lesen… »


28 Oktober

1.Dezember 2012: Spontis plant den musikalisch-romantischen Rausch in Frankfurt

von Kategorie: VeranstaltungenDiskussion: 46 Kommentare

Spontis Family Treffen 2012 - Kunst und Musik in FrankfurtWie bereits in einem Beitrag über die Ausstellung „Schwarze Romantik von Goya bis Ernst“ angekündigt, möchten wir nun Sargnägel mit Köpfen machen. Am Samstag, dem 1. Dezember besuchen wir das Städel Museum in Frankfurt und alle Leser sind dazu aufgerufen, durch ihre Teilnahme ein kleines Spontis-Family Treffen daraus zu machen. Die Ausstellung war schon mehrfach Thema im Blog, wer möchte kann sich in den Artikeln eingehend darüber informieren.

Nach der Ausstellung wollen wir gemeinsam zum Cold Insanity Fesitval meets Desperate Society, das im Frankfurter Club „Das Bett“ stattfindet. Hier erwarten euch einige tolle Bands aus dem Post-Punk und Wave-Umfeld, von denen der eine oder andere bereits etwas gehört hat. Alles Weitere dazu finden sich im Artikel.

Zusammen mit Piet Noir, der sich bei Spontis als Musikredakteur einen Namen gemacht hat, haben wir ein mögliches Programm auf die Beine gestellt, das unter dem Motto „Kunst & Musik“ steht.  Wer kein Interesse am Festival hat, ist trotzdem am Museum gerne gesehen, wer keine Lust auf eine Ausstellung hat, ist auch beim musikalischen Abend ein erwünschter Gast. Den ganzen Artikel lesen… »


25 Oktober

Bin ich ein schwarzer Romantiker?

von Kategorie: VeranstaltungenDiskussion: 11 Kommentare

Schwarze Romantik – Ausstellungsansicht, Foto: Norbert Miguletz

Eigentlich sollte das Thema der Blogparade „Ich bin ein schwarzer Romantiker, weil…“ lauten, doch trotz intensiver Überlegung ist es mir nicht möglich, eine abschließende Antwort auf die Frage zu geben. Worum geht es? Das Städel Museum, das noch bis zum Januar 2013 die Ausstellung „Schwarze Romantik“ beherbergt, hat zu einer Blogparade mit diesem Thema aufgerufen. Wie ich bereits in einem Artikel dazu angekündigt habe, werden wir uns die Ausstellung ansehen und würden uns freuen, wenn daraus ein kleines Spontis-Treffen wird. Interessierte markieren sich den 1. Dezember in ihrem schwarzen Kalender, alles Weitere gibt es in Kürze.

Das Museum streift ein vermeintlich staubiges Image ab und eröffnete im  September 2011 einen Blog, ist seit 2009 in zahlreichen sozialen Netzwerken unterwegs und pflegt auch sonst eine sehr lebendige Kommunikations-Kultur. So wurde man auf meinen Artikel aufmerksam und lud mich zu einem „Community-Abend mit Tweetup und Blogparade im Städel“ ein, der heute Abend ab 18:00 im Rahmen des StARTCamp Frankfurt im Städel Museum stattfindet. Teilnehmen kann ich leider nicht, finde die Idee aber großartig, der sonst so elitären klassischen Kunst eine breite Plattform zu geben. So begnüge ich mich mit dem durchaus interessanten Thema der  Blogparade, an der man noch bis zum 31. Oktober  teilnehmen kann. Den ganzen Artikel lesen… »


29 September

10. Drop Dead Festival in Berlin – Underground in Reinkultur

von Kategorie: VeranstaltungenDiskussion: 46 Kommentare

Dropdead Festival 2012Was nützt es, sich ständig über etablierte Festivals auszulassen und sie zu kritisieren, wenn man nicht Alternativen vorstellt? Wie kommt man in den Genuss einer Underground-Kultur wenn man ständig im schwarzen Mainstream schwimmt? Eine solche Alternative ist das „Drop Dead Festival“, dass vom 31. Oktober 2012 bis zum 4. November 2012 in Berlin stattfindet und damit auch ein Jubiläum feiert. Bereits zum 10. mal findet das einst in New York entstandene Festival, dass bereits in Prag, Lissabon und Vilnius gastierte, in Berlin statt, wo es bereits 2011 seine deutsche Premiere feierte.

Das Drop Dead Festival ist eine Veranstaltung der kreativen Selbermacher-Kultur und vereint Musikrichtungen unter einem Dach, von denen man in populären Magazinen nichts finden kann. Synth Wave, Queer Electro, Mutant Wave, Minimal Wave, No Wave, Cold Wave, Weirdo Post Punk, Ritual Music, Anarcho Punk, Future Experimentation, Neo Billy, Synth Punk, Death Disco, 8-bit und Ninentdo-Core. Ich muss ehrlicherweise zugeben, dass ich auch die ein oder andere Neuentdeckung gemacht habe und schon seit Stunden versuche, dass irgendwie unter den schwarzen Hut zu bringen. Das Line-Up liest sich dann auch wie der Status Quo neuer Musik und alten Perlen. Lene Lovich, KAS Product, Stereo Total, Dystopian Society, Petra Flurr, UK Decay, Tanzkommando Untergang, :Codes, Flesh United, Die Perlen und Bestial Mouths, nur um einige zu nennen. Nur wegen Lene Lovich und KAS Product würden einen Besuch rechtfertigen, das ist mal amtlich.  Den ganzen Artikel lesen… »