20 Februar

Schwarze Symbolik – Das Pentagramm

Autor: Diskussion: 26 Kommentare

600px-Pentagram_Levi_blackZu einem der populärsten allen schwarzen Symbole zählt das Pentagramm, das in seiner Bedeutung ebenso vielfältig ist, wie in seiner Anwendung und Interpretation.

Ursprünglich ist das klassischen Pentagramm ein Bannzeichen gegen das Böse. Wird es auf die Türschwelle gezeichnet, soll es Böse Geister davon abhalten, das Haus zu betreten. In allen Epochen unserer Geschichte hat das Pentagramm an Bedeutungen gewonnen, den fünf Ecken wurde immer neue und grundlegende Bedeutungen zu Teil. Die katholische Kirche symbolisiert mit ihnen die fünf Wunden Jesu Christi.

Ein auf der Spitze stehendes Pentagramm nennt man auch Drudenfuß. Die Bezeichnung stammt vom Glauben, dass Druden, nächtliche Kobolde, einen Fußabdruck hinterlassen, der dem Pentagramm gleicht. Druden sollen Jungfrauen und Priesterinnen sein,  deren besessener Geist eine Drude abspalten kann. In Fabeln wurden aus ihnen übermenschliche weibliche Wesen, die auf den Menschen wie Elfen oder Hexen heilsam oder destruktiv einwirken können.1

Den Freimaurern ist die Form nach Pythagoras sehr wichtig. Es gilt als geometrisches Zeichen für die Wissenschaft der heiligen Geometrie und ist damit ein Sinnbild der Vernunft, des Maßes und des Wahrheit suchenden Geistes. Seine fünf Spitzen weisen auf die Tugenden der Klugheit, der Gerechtigkeit, der Stärke, der Mäßigkeit und des Fleißes hin.

In erster Linie soll das Pentagramm in all seinen Darstellungsformen ein Schutzzeichen sein, doch was macht das Symbol zum Zeichen für Satanisten? Steht es auf zwei Spitzten symbolisiert es den Menschen und die fünf Elemente (Luft, Feuer, Wasser, Erde, Geist). Steht das Pentagramm auf einer Spitze wir des von Satanisten benutzt, sie sehen es dann als Symbol des gehörnten Biestes, dem Teufel.

Die Church of Satan, verwendet das Siegel des Baphomet2 als Symbol und verleiht ihm damit die Spur Okkultismus die seine Glorifizierung abrundet. Interessant ist hierbei, dass Baphomet kein Sinnbild des Teufels ist, sondern vielmehr eine Bild für die Vereinigung der widersprüchlichsten Eigenschaften in einem Wesen darstellt3 und damit in der Bedeutung des Siegels für weitere Verwirrung sorgt. Eigentlich ist es ähnlich wie bei vielen anderen Symbolen, die eine Bedeutung durch eine Organisation, Sekte oder Kirche aufgezwungen bekommen, die dann durch entsprechende Verbreitung der Medien für eine öffentliche Vorurteilsbildung sorgen.

Verfasser der satanische Bibel und Begründer der Church of Satan ist Anton LaVey, der das Symbol als Zeichen für seine Kirche verwendet und mit seinem Pentagonalen Revisionismus (5 Punkte Programm) unter anderem die Kirchen reformieren will.

Ich denke erst durch ihn wurde das Symbol zu dem, als was es heute gesehen wird, dem Zeichen für Satanismus. Die Verwendung an Kirchengebäuden, Stadtwappen, Antiken Abbildungen und in Landesflaggen zeigt eigentlich, das dieses Symbol sowohl in seiner Klassischen Verwendung, als auch auf der Spitze stehend nichts mit dem Satanismus zu tun hat.

Wie bei vielen anderen Symbolen die die Gothics als Schmuck tragen sollte auch hierbei kein Rückschluss auf die Gesinnung des Trägers gezogen werden. Die meisten tragen es ohne weitere Hintergedanken, sondern weil sie es schön finden, oder ihre Mitmenschen damit provozieren wollen.

(Bildquelle: Wikipedia)
  1. Auzüge aus dem Artikel über Druden bei Wikipedia.de []
  2. Mit dem Namen Baphomet wurde in südfranzösischen Protokollen des Templerprozesses eine angeblich von den Tempelrittern verehrte Götzenfigur bezeichnet. []
  3. Tears vom Projekt Schwarz hat mich in den Kommentaren auf die widersprüchliche Bedeutung des Baphomets hingewiesen. []

Artikelinformationen

Veröffentlicht am 20. Februar 2009 von — Letzte Aktualisierung: 23. August 2013

Kategorie: Hintergründe — Schlagworte: , , ,

Verwandte Artikel


26 Kommentare

  1. Toller Bericht, allerdings wäre es evtl. erwähnenswert, dass Baphomet (nach Eliphas Lavis, also die “moderne und verbreitete Fassung”) keine bösartige Teufelsfigur ist, denn als solche wird dieser ja auf Grund seines Ziegenkopfes und der Verwendung durch LaVey für die Church of Satan gern gesehen. Das geht zwar aus der Quelle hervor, ist aber auch dort nicht wirklich eindeutig.

  2. Vielen Dank für deinen Hinweis, du kannst deinen Kommentar als Teil dieses Beitrags ansehen :) Vielleicht konkretisierst du Deine Aussage noch ein wenig, ich weiß noch nicht recht, in welchen Zusammenhang ich das noch einflechten könnte.

  3. Ich hätte etwas wie “Interessant ist hierbei, dass Baphomet keineswegs ein Sinnbild des Teufels ist sondern vielmehr eine Bild für die Vereinigung der widersprüchlichsten Eigenschaften in einem Wesen darstellt” mit Link auf http://de.wikipedia.org/wiki/Baphomet#Eliphas_L.C3.A9vis_Baphomet

    In wie weit das “relevant” für deinen Beitrag ist musst du beurteilen, ich finde es allerdings immer wieder erstaunlich welche Fülle von Namen von den meisten Leuten für den christlichen Teufel verwendet werden obwohl diese Namen alle sehr unterschiedliche “Wesen” bezeichnen und gerade Baphomet in Verbindung mit LaVey erzeugt mit den nötigen Hintergrundwissen einen etwas anderen Blickwinkel auf die bösen, bösen Satanisten.

  4. Also ich habe den Beitrag wirklich ohne Vorurteile gelesen und mit dem Wissen, was ich über das Pentagramm schon habe. Aber mir ist aufgefallen, dass es wirklich so ist, dass es viele Dinge gibt, die man irgendwann mal gehört hat und die doch nicht so stimmen. Also ich wusste schon einiges über das Pentagramm, aber ich muss sagen, dass einiges auch falsch war. Der Beitrag ist wirklich gut und ich muss sagen, dass ich einiges jetzt anders sehe als vorher. Ich hoffe, dass bleibt so *g*

  5. @Tears: Ich habe deine Anregung aufgenommen und in meinem Beitrag mit den entsprechenden Quellen verknüpft.
    @Daniel: Das wollen wir hoffen. Selbst das Schreiben des Beitrages hat mir zu neuem Wissen verholfen, so wusste ich beispielsweise nicht, das dieses Gemälde von Leonardo da Vinci auch ein Pentagramm symbolisiert, peinlich, denn es hängt schließlich als Kunstdruck in meinem Wohnzimmer.

  6. MANN LEUTE SEID IHR SO “PRIMITIV UND SUBJEKTIV?????????

    GOTT IST
    IN DIR
    AN DIR
    UND UM DIR

    NICHT IN KRIEGEN UND KIRCHEN
    GOTT DARF MANN NICHT FÜRCHTEN!!!!!!
    ALLES IST WEIL ALLES WAR UND ALLES SEIN WÜR´!!!!!!!!!!!

  7. @Max: Worum geht es Dir denn überhaupt? Hast du einfach nur kommentiert ohne zu lesen? Was möchtest du uns mitteilen?

  8. Interessant, was für (gute) Einträge durch verspätete Kommentare wieder nach oben geschwemmt werden. Abgesehen von gelegentlich auftretenden Wirrköpfen wie Max hier hast Du anscheinend gleich einen ganzen Batzen von Besserwissern am Hals, wie mir in letzter Zeit aufgefallen ist. ;)

    Was das Pentagramm betrifft: Auch ich trage des öfteren eines, wobei mich in erster Linie die Bedeutung als Symbol der Venus und anderer weiblicher Göttinnen anspricht. (Im entsprechenden Wikipedia-Artikel steht auch einiges dazu.) Weiblichkeit finde ich als Frau irgendwie sympathisch ;) , und ich war schon immer ein Fan antiker Gottheiten.

    Das beste Erlebnis, was ich bezüglich des Pentagramms hatte: Ein Mann sprach mich in der S-Bahn -- zum Glück sehr höflich -- darauf an, wieso ich diesen Judenstern um den Hals trage. o_O Ich sagte ihm, dass mein Stern 5 Ecken habe und deshalb ein Pentagramm sei und kein Judenstern, der habe 6 Ecken.

    Ich find’s amüsant, was Leute manchmal mit ihrem Halbwissen und seltsamen Assoziationen in solche Symbole hineininterpretieren.

    So fragte mich ein Studienkollege beim Anblick des Briefpapieres, das ich für den Briefwechsel mit meinem StarWars-RPG-Club benutzte, ob ich schon einmal Ärger mit dem Verfassungsschutz gehabt hätte. Das imperiale Symbol sieht für nicht wenige anscheinend nazi-mäßig aus.
    Der Brüller schlechthin: Ein Bekannter sah das Udjat-Symbol (Auge des altägyptischen Sonnengottes) auf meinem Oberarm und fragte mich, ob das nicht das Zeichen des Alan-Parson-Projects sei. o_O Die haben wohl mal ein Album mit dem Symbol auf dem Cover herausgebracht. Ich konnte einen Lachanfall nicht unterdrücken und sagte ihm dann, dass das Symbol grob geschätzt 5.000 Jahre älter ist als die Band…

  9. Du sprichst mir aus der Seele, denn dieser Batzen ist nicht nur nervig, sondern auch reell belastend. Nichts desto trotz finde ich deine Erlebnisse mehr als nachvollziehbar. Sobald man ein Symbol historisch auflädt, ist die Halbwertzeit dieser Ladung enorm lang, gerade wenn es um das Dritte Reich geht. Es ist interessant und erschreckend zugleich, wie die breite Masse der Boulevardmedien die Sichtweise der Menschen beeinflusst. Ich fürchte aber, das wird immer so bleiben und sich wieder und wieder so abspielen. Glücklicherweise hast du keine Erklärungsnot und gibst “Nachhilfeunterricht” in Sachen Symbolik und Bedeutung. Manchmal, muss ich zu meiner Schande gestehen, manchmal habe ich einfach keine Lust mehr dazu :)

  10. Ich habe das abgebildete Pentagramm geschenkt bekommen und versuche gerade etwa über die Symbole und Zeichen herauszufinden. Kann ich irgendwo eine Erklärung dazu finden?

    Vielen Dank im Vorraus ;)

  11. @Deadlyneightshade: erklären kann ich es nicht, aber interpretieren lässt es sich in alle Richtungen. Wie so ziemlich alles, was esoterisch behaftet ist. Aber eins kann ich Dir sagen: Es bewirkt ….nichts!

  12. Existiert eigentlich ein kultisches Symbol, das einen so ausladenden Bedeutungsstammbaum besitzt wie das Pentagramm? Es ist ja schon erstaunlich in welchen Himmelssphären und Arten der Deutung wie Interpretation dieses anzufinden ist.
    Aber selbst in der Rangliste der abgegriffensten Symbole dürfte dieses auf dem ersten Platz die Konkurrenz weit hinter sich gelassen haben. Denn kaum ein noch so abstruses Schaubild von kitsch-klischee Handlungen im Sinne von Esoterik bis hin zu Okkultismus wird nicht optisch mit dem Pentagramm garniert. Damit der geneigt Betrachter das Szenario auch gleich als übersinnlich erkennen kann. Egal ob Film, Dokumentation oder Kinderserie. Das Pentagramm muss(te) zu oft als Standardmetapher für Kulthandlungen herhalten. Ein Argument dafür, weshalb ich mich nicht mit dem Symbol abgebe…

    Und was unseren verklärten Phrasenmax anbelangt.
    Die alleinige Nutzung von Majuskeln macht eine Aussage nicht sympathischer und eine Hundertschaft von Satzzeichen nicht glaubhafter. Im Gegenteil zieht es das Gesagte auf Kindergartenniveau herunter. Wenn es nicht schon der Inhalt täte. Sinnbildliches Gleichnis dafür wäre die Stimmerhebung bei Verebbung der Argumente.
    Und wenn man an Gott glauben würde, so ließe das nur eine logische Schlussfolgerung zu: »Was Böses schafft, ist böse selbst« Demnach kann Gott nur zu fürchten sein.
    Ich weiß, dass es den eh nicht interessiert und er auch das längste Mal bei dem Artikel gewesen ist, aber ich musste das einfach einmal sagen. Schon allein aus Sicht der typografischen Ästhetik.

  13. Zu Vizioon

    […]Aber eins kann ich Dir sagen: Es bewirkt .…nichts![…]

    Natürlich bewirkt es nichts. Es ist ein Symbol, ein Zeichen, ein Sinnbild einer Bedeutung. Was außerhalb des Geistes sollte es demnach bewirken? Bzw. was aus diesem Fundus des Menschenerdachten kann von sich behaupten jemals etwas bewirkt zu haben?

  14. Na, darum ging es doch. Ich kenne leider einige Personen, die irgendwelcher Zeichen oder Steine Glück, Schutz vor Krankheit oder wie auch immer gearteten göttlichen Schutz zuordnen oder dies sogar erwarten. Aber es passiert nicht.

  15. Also ich wollte eigentlich nur gern wissen was ich denn da trage ;) Nicht weil ich an irgendwelche magischen Kräfte glaube.

  16. Jede Seite sollte schon einmal die Worte innerhalb der “Balken” erklären.
    Was die Buchstaben bzw. Zahlen um das Petagramm herum anbelangt, so könnte das untere Viertel dieser Seite Aufschluss geben.
    Ansonsten wird es wohl auch weiterhin nur helfen, wenn man nach jedem Symbol im Einzelnen forscht. Ich vermute, dass bei dieser Darstellung alles auf das Pentagramm geladen wurde, was jemals im historisch wie kultisch belegten Kontext mit diesem Symbol in Verbindung gebracht worden war.

  17. @Deadlynigthshade: Die Pentagrammgestaltung ist vielfältig, wie Guldhan mit den Beispielen sehr anschaulich belegt. Viele der modernen Schmuckstücke sind auch losgelöst von der Symbolischen Bedeutung beschriftet und können daher auch als Crossover-Symbole bezeichnet werden. Vielleicht machst du einfach ein Foto davon, stellst es Online oder schickst es mir (robert[at]spontis[dot]de), dann können wir die Bedeutung vielleicht “Live” erörtern.

    Zur Wirkung des Symbols: Auch wenn ich selbst gerne wissenschaftlich Ansätze verfolge, bleibt immer noch die Tatsache, das der Glaube Berge versetzen kann. Eine gewisse Bedeutung bekommt doch jedes Schmuckstück, wenn man es nicht nur aus modischen Gründen trägt. Vielleicht symbolisiert es für den Träger Dinge wie Verbundenheit, Schutz oder auch Freundschaft und je stärker diese Bindung ist, desto stärker auch seine Wirkung. Für den ein oder anderen mag das dann auch sicherlich “magischen” Kräften gleichkommen :)

  18. hermentik.ch ist ne klasse Seite, die Jungs haben nen genialen Humor.

    Viele auf den ersten Blick überladen wirkende Pentagramm-Darstellungen kommen aus der zeremoniellen Magie, die neben der hebräischen Schrift -- die da allgemein eine zentrale und damit wichtige Stellung einnimmt -- auch einige “magische” Alphabete verwendet die als Geheimzeichen verwendet werden -- weil wer kanns sonst lesen …
    In dem Zusammenhang ist die Kabbala eine spannende Informationsquelle, oben genannte Seite gibt darüber auch sehr unterhaltsam aufbereitete Informationen weiter.

    “Glauben” ist so eine Streitfrage, ich will den also aussen vor lassen. Auf “Glauben” berufe ich mich ebenfalls nicht, Wissen ist mir lieber ;) es gibt in solchen schrägen Themengebieten aber einen feinen Unterschied zu den anerkannten Wissenschaften.

    Auf theoretischer basis lese ich viel über so Kram wie Kabbala und Tarot, biete mich also auch gern zur Symbolanalyse an.

    Was das Pentagramm betrifft: ich trage auch eines. In gewissem Sinne aus Überzeugung. Meine Definition lehnt sich ebenfalls an die Kabbala an, im Sinne des sogenannten Agrippa Pentagrammes:

    Das in der Kurzversion besagt daß der Geist über der Materie steht, bzw salopp interpretiert: ich bin mein eigener Herr und mach mit meinem Leben was ich mag, was mir entspricht, und ich lasse mich nicht von aussen beeinflussen.
    Ist an sich doch ne unterstützenswerte Sache, oder?

    Das ist natürlich nur ein extrem grober Abriss der die Sache nur streift -- ne längere Abhandlung kann ich, bei Interesse auch mal zusammenschreiben. Aber das wird lang :D

    Über die Wirkung von Symbolen lasse ich mich mal nicht aus, im Prinzip haben alle ein bisschen recht -- auch wenn das seltsam klingen mag ;) -- aber ohne eine persönliche Beziehung zu einem Symbol bleibt das eben nur eine Kombination aus Linien und Formen ohne Inhalt.

    Verzeiht, wenn ich zu arg philososchwaflig geworden bin ;)

  19. Magie = Autosuggestion.

  20. @Rosa: Auf dein Angebot der Symbolanalyse komme ich gerne zurück, ich habe da ein Symbol da mich schon die ganze Zeit beschäftigt: Ich bin ein Link. Vielleicht hast du ja Lust der Sache auf den Grund zu gehen.

    Zum Thema: Der Geist steht über der Materie? Finde ich interessant, wenn auch etwas abwegig, deine saloppe Kurzform gefällt mir deutlich besser. Mir sagt beim Pentagramm die Definition des Goldenen Schnittes am meisten zu. Da das Pentagramm sich in einer Linie zeichnen lässt und dann wieder an dem Punkt endet an dem man begonnen hat symbolisiert er den Kreislauf des Lebens und bringt darin die endliche Komponente. Da Vinci greift das in seiner Proportionsstudie nochmal in einem neuen Zusammenhang auf.

    Ich denke, das Pentagramm gehört neben dem Kreuz zu den Symbolen mit den häufigsten Interpretationsformen und Anwendung und ich deshalb so interessant, weil seine Deutungen so vielfältig sind.

  21. @ Robert
    Hey! ich find die Beiträge zum Thema Symolik supergut. Allerdings würde ich gern wissen ob es andere ‘Nachschlagewerke’ ausser Wikipedia geben hat und ob du mir diese mitteilen könntest?

    lg

  22. @belli: Das ist beim Pentagramm äußerst schwierig und hängt von der Sichtweise ab. Im allgemeinen wirst du in Büchern über “weiße Magie” fündig, kannst aber auch das Crowley-Tarot studieren. Das Ansha -- Weiße Magie Praxisbuch ist ein guter Start, anschließend würde ich mich in einer bestimmte Richtung schlaumachen. Werke von LaVey haben nur indirekt etwas mit dem Pentagramm zu tun und sind daher nicht uneingeschränkt zu empfehlen.

    Weiterführende Quellen für ein Intensivstudium:

    O.Stöber: Der Drudenfuß -- Eine kulturhistorische Studie, Linz 1967
    J. Schouten: The Pentagram as medical Symbol, Nieuwkoop 1968

  23. Hupps -- da wollt ich doch auch noch antworten -- wenn ich so aufs Datum meines letzten Kommentars schaue, schätze ich, es ging im allgemeinen WGT-Vorfreude-Rumhibbeln unter *g*

    Aaalso -- *brille zurechtrück* die meisten Bücher die es so in einschlägigen Läden gibt über “weiße Magie” taugen oft relativ wenig, das Buch das Robert genannt hat ist aber noch eins der brauchbareren.
    Aufschlussreicher finde ich, eben in die Kabbala ein wenig einzutauchen und da die Numerologie ein wenig näher zu betrachten, die Zahlen sind mit Symbolen eng verbunden, beim Pentagramm ist es die 5 -- warum erklärt sich von selbst ;)
    Die 5 ist eins mehr als die 4 -- klar soweit -- die 4 aber steht für die Materie, damit auch das Kreuz (alle Linien gleichlang) und alles was viereckig ist.

    Bei Spiesberger hab ich da eine sehr interessante Bemerkung gefunden, die das Verwenden von rechteckigen Formen in der Architektur auf rein materielle Ausrichtung der Zeit in der die jeweiligen Bauwerke errichtet wurden, schließen lassen soll.
    Die 4 steht auch für den rein physischen Körper (und damit verbunden alles was der benötigt), ohne Seele, die kommt im nächsten Schritt dazu, bei der 5. Im Pentagramm mit der Spitze nach oben steht der Geist damit über den 4 anderen Ecken die für den physischen Körper oder die Materie stehen.
    Da lässt sich dann auch die negative Bedeutung des umgedrehten Pentagrammes ableiten wenn man dieses so sieht daß hier der Geist oder die Seele unten steht und von der Materie -- dem physischen Körper (und seinen Bedürfnissen) regiert wird.
    Es gibt aber auch für das umgedrehte Pentagramm Deutungen die weit positiver sind. Ist wie gesgat ein weites Feld -- schätze ich muss der kabbalistischen Deutung doch auch mal einen Artikel widmen.

    @Robert: interessantes Symbol, flüchtig betrachtet erinnert es mich an den symbolischen Kraft-Blitz der die Sephira entlang am kabbalistischen Lebensbaum von oben nach unten (geht aber auch andersrum, sieht man hier nicht) durch die drei Säulen fährt.
    Müsste ich mehr drüber erfahren -- wo genau hast Du es gefunden, bist Du an anderen Stellen nochmal drauf gestoßen oder war es lediglich auf diesem Grabstein zu finden?

  24. @Rosa: Danke für deine ausführlichen Ergänzungen. Das symbolische zurechtrücken der Brille sorgt bei mir für sehr lustiges Kopfkino :)

    Zum Symbol: Zu finden ist das Symbol auf zahlreichen Grabsteinen der Londoner Friedhöfe deren Verstorbene eindeutig dem viktorianischen Zeitalter zuzuordnen sind. Mittlerweile bin ich auch über einen Lösungsansatz gestolpert, denn es scheint eine Abstraktion der Buchstabenkombination IHS zu sein, einem Christusmonogramm der griechischen Schreibweise, bei dem die Buchstaben übereinandergelegt wurden. Da I in der Mitte, das H und dann das S. Ich zitiere im folgenden den Wikipedia-Eintrag:

    Das Christusmonogramm IHS leitet sich von der Transkription der ersten beiden und des letzten Buchstaben des Griechischen Namens Jesu, Iota-Eta-Sigma-Omikron-Ypsilon-Sigma oder ΙΗΣΟΥΣ, also JESOUS, ab. Das I ist das griechische Iota, das H das Eta und das S das Sigma. Um das flüssige Lesen des Bibeltextes zu ermöglichen, wurde häufig die lateinische Kasusendung angehängt. So tauchen in einigen Schriften auch IHV für Jesu (Genitiv und Dativ) und IHM für Jesum (Akkusativ) auf. Entsprechendes gilt für XPS (Chi–Rho–Sigma) als Kurzform für die griechische Form des Wortes Christus (deutsch Gesalbter; hebräisch Maschiach, latinisiert Messias). Bei den Jesuiten wird das Symbol als Kurzform von Iesum Habemus Socium („Wir haben Jesus als Gefährten“) gebraucht.

  25. So symbolisch ist das mit der Brille nicht ;) ich bin ein Maulwurf und ohne Sehhilfe gibts bei mir nur Farbflecken vorm Auge ;) schätze aber in verbindung mit voll eingekalkt und was dazu gehört hats was amüsantes, da muss ich auch über mich selbst grinsen *g*

    Die Erklärung zu dem Symbol auuf den Gräbern erscheint schlüssig -- schätze nicht daß so viele victorianische Zeitgenossen sich kabbalistische Symbolik aufs Grabkreuz meißeln liessen -- auch wenns ein Thema ist das ebenfalls mit der Epoche verbunden ist.

  26. @Rosa: Ich wollte mich sowieso der viktorianischen Friedhofssymbolik widmen, da gibt es noch so viel zu entdecken. Jedenfalls entdecke ich bei der Sichtung der Bilder von meinen Touren immer wieder neue Anleihen, Symbole und Texte. Alles sehr spannend wie ich finde.

Schreibe einen Kommentar

Hilfe bei der Kommentareingabe?

Trackbacks

  1. [...] Schwarze Symbolik -- Das Pentagramm (2.2028 Zugriffe) [...]

  2. [...] als die anderen Methoden. Übrigens hat das Pentagramm nicht viel mit Satanismus zu tun, wie ihr in einem älteren Artikel nachlesen [...]

  3. [...] die Symbolik der Szene, wie zum Beispiel das Ankh, Fledermäuse, umgedrehte Kreuze oder auch das Pentagramm. In der Kategorie “Dunkle Vergangenheit” beschäftigt sich Spontis mit einzelnen [...]