22 Oktober

Nietengürtel oder eine Niete als Gürtel (3)

von Kategorie: Schwarze SzeneDiskussion: 7 Kommentare

Echter Ledergürtel mit NietenJetzt ist es genau eine Woche her, da habe ich eine E-Mail an einige der größten Shopbetreiber geschickt um herauszufinden, ob das Problem mit minderwertigen Nietengürteln bekannt ist und ob es in diesem unseren Land noch entsprechendes gibt. Insgesamt schrieb ich an 9 Shops und habe 4 Antworten erhalten, das sind immerhin 44%.  The Clash waren die schnellsten uns schickten bereits 1 Stunde nach dem Versand der E-Mail eine Antwort, Dark Fashion Shop schrieb mir weitere 3 Stunden später eine Antwort. Das hätte ich bis dahin nicht erwartet! Dark Ages schickte am nächsten Tag (Donnerstag) eine Nachricht und Unlicht einen weiteren Tag später (Freitag).

Die anderen Adressaten X-Tra-x, Nix-Gut, Voodoomaniacs, Dunkelwelt-Laden und der t4cstore antworteten bis jetzt nicht. Positiv ist, das alles Shops von denen ich eine Antwort insgeheim erwartet habe auch antworteten, die Geschwindigkeit war jedoch auch für mich sehr überraschend. Zum eigentlich Problem äußerten sich die angeschriebenen wie folgt: Den ganzen Artikel lesen… »


21 Oktober

Blutige Schuhe – Blood Red Shoes

von Kategorie: Dunkle LichtblickeDiskussion: 9 Kommentare

Ich habe ich eine für mich neue Band aus England gehört, deren Song „I wish I was Someone Better“ es glatt auf meinen MP3 Player geschafft hat, Grund genug einen genaueren Blick zu riskieren. Die Blood Red Shoes aus Brighton, England klingen very british und beschreiben sich selbst als verkappte Popband und finden Indie-Rock zum kotzen. Laura-Mary Carter aus London und Steven Ansell aus Sussex gründeten im November 2004 die Blood Red Shoes,  deren Namen aus einer Ginger Rogers Legende hervorging. Die hat angeblich für einen Stepptanz Film eine Szene so oft wiederholen müssen, das sich ihre weißen Tanzschuhe blutrot färbten.  Obwohl sie keine gebürtigen Engländer und das auch noch zugeben, klingen sie zwischenzeitlich sehr britisch und stoßen damit in das Horn der neusten Punk-Rock Welle die aus England zu uns rüberschwappt.

Die beiden fleißigen Engländer spielten sich durch unzählige Live-Auftritte in die Gehörgänge der Fans und schlossen sich im April 2007 dem Indie Label V2 an und veröffentlichten ihre EP „I´ll be Your Eyes„. Auftritte auf vielen Festivals formten aus den beiden eine gehörig guten Live-Act.  2008 wagten die beiden den Schritt zu Universal und veröffentlichten ihre Debüt LPBox of Secrets„. Den ganzen Artikel lesen… »


19 Oktober

Das Periodensystem der Elemente

von Kategorie: VernetztDiskussion: 2 Kommentare

Es gibt wohl keine Tabelle auf diesem Planeten mit sovielen Eigenschaften. Langweilig, meistgehasst und elementar sind nur 3 Eigenschaften mit denen sich zwangsläufig viele Schüler und Studenten herumschlagen müssen. Nur wenige Menschen beschäftigen sich freiwillig mit den Elementen aus denen unser Universum besteht. Das Team um Professor Martyn Poliakoff von der Universität Nottingham und der Videojournalist Brady Haran sind solche Menschen, Engländer natürlich denn nur die verfügen über den passenden Humor. Auf jeden Fall haben diese Menschen die Internetseite The Periodic Table of Videos kreiert, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Periodensystem der Elemente in Bild und Ton umzusetzen. Es raucht und kracht, knallt und blitzt wenn zum Beispiel Wasserstoff entzündet wird oder Natrium mit Wasser reagiert. Den ganzen Artikel lesen… »


16 Oktober

Transmission – Awake in the Greylight

von Kategorie: Bücher und ZeitschriftenDiskussion: Keine Kommentare

Nachdem ich schon vor längerer Zeit über einen Verweis zum Transmission Magazin gestolpert bin , habe ich erst vor ein paar Tagen Zeit und Muße gefunden im kürzlich bestellten Heft zu stöbern. Das in schwarz gehaltene Heft erinnerte mich bei den ersten Berührungen an das Vereinsheftchen meines damaligen Schwimmvereins, kommt es doch im handlichen halben Din A4 Format daher (Tabloid), liegt gut in der Hand und ist seit 2 Wochen treuer Begleiter meiner morgendlichen Sitzung.

Das Innere präsentiert sich äußert ansprechend, professionell und doch liebevoll gestaltet und unterscheidet sich damit grundlegend von der damaligen Vereinszeitung.  Es ist übersichtlich und systematisch aufgebaut, das klassische Schwarz-Weiss-Graue Layout passt zur Thematik und ist sehr gut lesbar. Gleich zu Beginn konnte ich mir einen Überblick im Inhaltsverzeichnis verschaffen und freute mich auf eine Mischung aus Interviews mit Bands und Künstlern sowie Berichte über Festivals, Konzerte, Touren, Reisen und Plattenlabels. Außerdem bietet Transmission noch reichlich Tonträger Rezensionen. Das Magazin kann mit CD geordert werden, die einen echten Mehrwert bietet und unbedingt parallel zum lesen des Magazines gehört werden sollte, denn damit schließt sich dann der Kreis der im Magazin vorgestellten Bands. Bei vielen Interviews und Berichte wird deutlich, dass die meisten der Autoren auch selbst musikalisch aktiv sind, so wirken manche Dialoge wie ein Gespräch unter Musikern, was der Qualität aber nicht schadet. Den ganzen Artikel lesen… »


15 Oktober

Nietengürtel oder eine Niete als Gürtel (2)

von Kategorie: Schwarze SzeneDiskussion: 3 Kommentare

Wie versprochen habe ich mich heute hingesetzt und einen offenen Brief (auf das Bild klicken) an die 12 größten und im Internet vertretenen Shopbetreiber gesendet, damit ich endlich wieder mal einen qualitativ hochwertgien Pyramidennietengürtel mein eigen nennen kann. Ich bin genauso gespannt wie Tears, ob und wann ich Antworten bekomme.  Ich hoffe natürlich, dass er sich irrt und es engagierte Mitarbeiter gibt, die sich Zeit für eine Antwort nehmen.

Durchschnittlich liegt die Beantwortungszeit in Deutschland laut einer Studie bei 3-4 Werktage, viele Internationale Unternehmen schneiden da besser ab und erreichen im Mittel 24 Stunden (!) Einzelfälle schlagen bei uns in Deutschland eher in negative, so brauchte meine Anfrage an die T-Com satte 2 Monate um kompetent beantwortet zu werden. Automatische Antworten, die Schnelligkeit suggerieren  sollen wirken bei mir kontraproduktiv und vergraulen mich eher, ebenso die aus Textbausteinen zusammengeschusterten Standardantworten auf meine liebevoll ausgearbeiteten Nachrichten. Einzelfälle? Den ganzen Artikel lesen… »


12 Oktober

Nietengürtel oder eine Niete als Gürtel

von Kategorie: Schwarze SzeneDiskussion: 10 Kommentare

Die Grundausstattung für jeden Anhänger der schwarzen Szene sind Nietengürtel in allen möglichen Variationen. Sei es Killernieten, Pyramidennieten, Spikenieten, Spitznieten und Säbelnieten [Bilder]. Wohlmöglich könnte man diese Liste noch weiter fortsetzen das Angebot scheint unerschöpflich. Woher diese Gürtel nun kommen bleibt wohl ungeklärt. Angefangen hat es wohl mitte der 70er als klassischer Lochnietengürtel und wurden dann erst in der Punkszene und dann in den daraus resultierenden Subkulturen adaptiert.

Auf jeden Fall ist er neben dem ausgeprägten Ringfetisch mein liebstes Accessoire. Das Problematische an der Sache ist, das ich keine gescheiten Nietengürtel mehr finde, die nicht nach 10 mal tragen auseinanderfallen. Grundsätzlich unterscheide ich dabei 2 Sorten von Gürteln: Die echten Ledergürtel und die unechten Ledergürtel. Leider ist meine Quelle für die echten Ledergürtel versiegt und jetzt tue ich mich schwer, irgendwo einen Gürtel zu bestellen, der dann wohlmöglich die selbe schlechte Qualität hat wie meine anderen Modelle. Bahnhof? Kein Problem.

Der echte Ledergürtel

Dieser Gürtel ist ein Qualitätsprodukt (siehe Bild oben). Hier hat der Hersteller für jede Niete entsprechende Löcher in den echten Lederriemen eingearbeitet. Die Nieten sind fest verschraubt oder zusammengepresst, was ihnen ein lange Haltbarkeit beschert. Rechts ein Bild von meinem echten Ledergürtel. War nicht der billigste (20 €) hat sicher aber meines Erachtens gelohnt. Der Laden hatte auch mal Pyramidennietengürtel in der entsprechenden Qualität, leider jetzt nicht mehr. „Dem Kunden war das alte Modell zu teuer…“ – Mir nicht, bin hald ein wenig dekadent. Made in England steht drauf, sagt mir jetzt aber nicht viel, die Quelle ist mir nicht bekannt. Den ganzen Artikel lesen… »


10 Oktober

Als Punk Deutsch wurde – Verschwende deine Jugend

von Kategorie: Bücher und ZeitschriftenDiskussion: 2 Kommentare

Juergen Teipel - Verschwende Deine JugendWer schon immer wissen wollte, wer oder was für die deutschen Szenen des Punk, New Wave oder NDW verantwortlich ist, sollte sich Jürgen Teipels Buch Verschwende deine Jugend einmal genauer ansehen. Teipel hat innerhalb von 3 Jahren alle für ihn wichtigen Protagonisten der 1977 erstmals aufflammenden Punk Bewegung interviewt und diese in chronologisch sortierter Form in ein Buch gebracht. Das Buch liest sich daher wie eine Dokumentation ohne den Versuch Fakten zu schaffen.

Interessanter Weise gibt es in vielen Interviewausschnitten Überschneidungen mit den Darstellungen anderer, so das sich innerhalb dieser dokumentarischen Ansicht viele kleine Geschichten und Anekdoten herauskristallisieren. Teipel verknüpft die Geschichten geschickt und stellt so unterschiedliche Ansichten der gleichen Begebenheit dar. Die Natürlichkeit der Sprache hilft dabei, authentisch zu sein ohne ein einziges Mal als allgemeingültig oder gesamtdeutsch zu erscheinen. Fakten spielen eine untergeordnete Rolle, die Geschichte und Anekdoten stehen im Vordergrund.

Vereinzelt gestreute Fotos aus jener Zeit versuchen der Geschichte zu einem Bild zu verhelfen, werden diesem Anspruch aber nicht gerecht und verkommen so zu einem netten Mitbringsel. Das Buch versucht nicht Punk oder Jugendkulturen zu erklären sondern bietet einen sehr authentischen Rückblick in die Blütezeit des deutschen Punk. Über 100 Gesprächspartner und ein penibel geführter zeitlicher Verlauf machen das Buch zu einer Wissensgrundlage, die in keinem Bücherregal fehlen sollte. Den ganzen Artikel lesen… »


9 Oktober

Ein Winklepicker ist keine Angelrute

von Kategorie: Schwarze SzeneDiskussion: 24 Kommentare

Was in den frühern 80ern zur Grundausstattung gehörte, ist heute leider etwas in Vergessenheit geraten. Ein Winklepicker (oder auch Pikes oder Pickers genannt) ist ein langer klassischer Halbschuh, der vorne spitz zuläuft. In den frühen 60ern entstanden erlebte er komischerweise schon Ende der 70er sein Comeback und wurde beliebter modischer hingucker bei vielen der zu dieser Zeit aufkommenden Jugendbewegungen wie den Rockabillies, Punks, Mods und Teds. Die Gothicszene entdeckte den Schuh für sich Anfang der 80er, wurden aber Pikes getauft und stilisierten sich dann über Schnallen im Fledermaus, Totenkopf oder Sargdesign. Der eingebrachte Reißverschluss entstand dann im Zusammenhang mit den im Punk verbreiteten Zippern die zur Verzierung auf Hosen aufgenäht wurden.  Angeboten wurde sie zunächst auf Londons großen Märkten wie dem Kensington Market und dem Chelsea Great Gear Market wo sich im Laufe der Zeit verschiedene Modelle für die jeweilige Szene durchsetzen konnte.

Genug der Rückblende. Vor einer ganzen Weile interessierte ich mich dann wieder mal für was schönes neues für meine Füsse, so kam mir dann die Lust auf ein paar anständige Winklepicker. Leider stellte sich heraus, daß es sich bei dem von mir favorisierten Modell oben rechts um einen Frauenschuh handelte und in meiner Größe nicht verfügbar ist. Joy Winyard von Pennangalan Shoes war so freundlich mir das mal zu erklären. In Schuhen hatte ich immer schon eine sehr weibliche Ausrichtung, komisch. Der deutsche Markt präsentiert sich in Sachen Winklepickers sehr dünn, lediglich im Kölner Studio 59 kann man ein paar Modelle über Ebay bekommen. Mehr Auswahl hat man da schon auf dem englischen Markt, auf dem der Schuh im Moment sein drittes Comeback erlebt. Beim deutschen Wikipedia findet man lediglich eine Erklärung als Angelrute, man sollte sich da doch mehr auf die englische Erklärung verlassen. Entscheiden werde ich mich dann wohl für das Modell rechts, es sei denn ihr könnt mir noch andere Modelle empfehlen.


7 Oktober

Depeche Mode – Tour of the Universe 2009

von Kategorie: MusikDiskussion: Keine Kommentare

Depeche Mode, die Helden meiner Jugend gehen 2009 anlässlich ihres neuen Albums, das im April erscheinen soll, auf eine neue Welttournee. Gestern fand im Berliner Olympiastadium eine Pressekonferenz statt, auf der die 3 bekannt machten, in 3 Monaten 35 Shows in 21 Ländern zu spielen. Rund 1,3 Millionen Fans sollen in den Genuss kommen. Dave Gahan sah wieder blendend aus und war voller Humor. Das war ja leider nicht immer so, denn die Drogenabhängigkeit hatte den 46-jährigen fest im Griff, diese Zeiten scheinen aber erst mal wieder vorbei zu sein.  Andrew Flechter (47), als einzige ohne Sonnenbrille, berichtete das die Tour durch Europa, Nord-Amerika und Südamerika gehe und am 10.5.2009 in Tel Aviv, Israel startet. Dort konnte das Konzert der letzten Tour wegen der militärischen Unruhen nicht gehalten werden, so ist es nun ein Tribut an die Fans dort die neue Tour zu beginnen. Station in Deutschland macht die Band in Hamburg (2.6.), Düsseldorf (4.6.), Leipzig (7.6.), Berlin (10.6.), Frankfurt (12.6.) und München (13.6.). Den ganzen Artikel lesen… »


6 Oktober

Gothic Bier?

von Kategorie: VernetztDiskussion: Keine Kommentare

Zeit für ein wenig kurzweil zwischen Arbeit und Schule und so vertreibe ich mir die Zeit mit Youtube auf der Suche nach nettem. Diese Werbung der Firma Heineken für ihr dunkles Bier trifft doch den Punkt besser als vielleicht gewünscht. Denn ganz im Gegensatz zur langläufigen Meinung ist der Goth von heute durchaus zur Selbstironie fähig und trinkt nicht nur Met aus Hörnern oder Absinth um sich zu berauschen . Dark, but not that dark. Wer sich selbst ein Bild machen möchte: