26 November

Aufruf: Eure Gothic-Bilder und Videos auf Spontis erwünscht!

Verfasst von Diskussion: 11 Kommentare
WGT 2008 - Fluffy Steve

Bild von: fluffy steve@flickr.com | CC by-nc-nd

Die Zeiten als Blogger sind hart geworden. Bisher habe ich es immer geliebt, schöne Bilder mit Zitaten zu versehen, sie für meine Beiträge zu verwenden oder als Beispiel für ein Styling zu nehmen. Doch mittlerweile wird man für alles unbedachte und illegal eingestellte Bildmaterial kostenpflichtig abgemahnt, weil findige Anwaltskanzleien und Bildagenturen einen  neuen Geschäftszweig für sich entdeckt haben. Man kauft die Rechte an besonders populären Bilder vom Urheber und mahnt dann die, die das Bild irgendwann einmal bei sich eingebunden haben kostenpflichtig ab. Meist mit völlig überzogenen Forderungen. Ob der Urheber seine Bilder dann irgendwann einmal in sozialen Netzwerken oder anderweitig geteilt hat, spielt keine Rolle.

Bitte versteht mich nicht falsch, es geht nicht um Recht und Unrecht, denn rein rechtlich sind die Urheber oder Rechte-Inhaber auf der sicheren Seite und rein moralisch ist es auch völlig in Ordnung, dass man mit seinen Bilder Geld verdienen möchte oder ganz allgemein die eigenen Rechte daran wahren will. Was sauer aufstößt ist die Tatsache, dass man daraus ein Geschäftsmodell gemacht hat. Man will offenbar nicht die Rechte der Bilder vertreten, sondern mit eine Flut von Abmahnungen an das schnelle Geld kommen.

Was daraus resultiert ist ein allgemeines Bilderlöschen auf vielen Blogs, weil die Betreiber verständlicherweise keine Lust haben, für etwas zur Kasse gebeten zu werden, was sie in gutem Glauben oder mit Leichtfertigkeit veröffentlicht haben. Das dadurch auch die erwünschte Aufmerksamkeit an der Werken eines Fotografen in den Keller geht, ist eine langfristige Folge dieser Methode. Was nützen einem die schönsten Aufnahmen, auf die man stolz ist und die man gerne andere zur Verfügung stellen möchte um Anerkennung und Beachtung zu ernten, oder die einfach nur inspirieren sollen, wenn niemand sich mehr traut, diese zu veröffentlichen?

Ich versuche schon seit einiger Zeit das “Problem” in den Griff zu bekommen, indem ich nur Bilder verwende, die unter eine sogenannten CC-Lizenz veröffentlicht wurden. Ich markiere und verlinke sie entsprechend der Empfehlungen und bin zunächst einmal auf der sicheren Seite. Doch daraus ergibt sich eine neue Schwierigkeit: Es gibt kaum gruftige Bilder die unter dieser Lizenz veröffentlicht werden. Ihr werdet sicherlich gemerkt haben, dass meine Rubrik “Ohne Worte” seit längerer Zeit nicht mehr befüllt wird. Der Grund ist, dass ich manchmal Stunden damit verbringe, geeignete Bilder zu suchen um dann irgendwann erfolglos zu resignieren.

Der Aufruf

Highlands Castle - Eilean Donan

Highlands Castle – Eilean Donan
Bild von: almaarte II@flickr.com CC by-nc-nd

Ich weiß, dass viele von euch fotografische oder filmische Ambitionen hegen und sich entweder selbst ablichten lassen oder eigene Aufnahmen machen. Einige haben sogar noch tolle Bilder oder Videoaufnahmen aus ihrer Vergangenheit, die im eingescannten Zustand die heimische Festplatte erfreuen. Porträts, düstere Landschaften, aufwendige Fotoarbeiten, Bilder von Friedhöfen oder verlassenen Gebäuden – die gruftige Ästhetik ist mittlerweile ein breites Spektrum an möglichen Motiven.

Ich möchte diese Aufnahmen gerne haben und sie unter ein CC-Lizenz hier zur Verfügung stellen. Entweder unter der Rubrik “Ohne Worte”, in Beiträge oder – wenn ein ausreichende Anzahl an Bilder eingetroffen ist – in einer Gothic Bilddatenbank.  Solche Bilder sind Inspiration, Faszination und regen mitunter zum nachdenken an, sie unterstreichen passende Artikel und würzen Informative Beiträge. Augenzucker in einer Welt aus Buchstaben.

Was ist eine CC-Lizenz?

Ihr verliert nicht die Rechte an eurem Bild, sondern ermöglicht es mir nur, diese zu veröffentlichen und für andere verfügbar zu machen, die sie unter den gleichen Bedingungen verbreiten. Dazu möchte ich sie unter einer CC by-nc-nd Lizenz veröffentlichen. Was bedeutet das?

  • by – Namensnennung: Ich nennen immer den Namen des Urhebers in einer von Ihm festgelegten Weise. Unter allen Bildern erscheint dann dein Name oder Nickname, gerne auch mit Verlinkung auf deine eigene Seite, deinen eigenen Blog oder einen Account bei Devianart, Facebook oder wohin auch immer.
  • nc – Keine kommerzielle Nutzung: Dein Bild darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.  Dein Bild darf nicht mit der Absicht verwendet werden, damit Geld zu verdienen. Daher erscheint es nicht in einem kostenpflichtigen Magazin oder auf kommerziell betriebenen Internetseiten.
  • nd – Keine Bearbeitung. Dein Bild darf nicht verändert, bearbeitet oder abgewandelt werden.

Ihr habt jedoch die Wahl, wie euer Bild verwendet wird und könnt jederzeit die Art der Lizenz selbst bestimmen. Ich werde dazu ein Kontaktformular erstellen, dass euch die Möglichkeit gibt zu wählen wie das Bild veröffentlicht wird. Wählt ihr darin nichts aus, gilt die oben beschriebenen Lizenz. Weitere Informationen findet ihr auf der deutsche Internetseite von Creative Commons (CC) und in einem kleinen Informationsfilm:

www.youtube.com/watch?v=P_QvbRwqDlI

Das klingt kompliziert?

In der Tat klingt das kompliziert. In Deutschland geht das aber leider nicht anders. Denn nur hier lauern an jeder Ecke findige Rechteverwerter um sich an der Leichtfertigkeit engagierter Blogger eine goldene Nase zu verdienen. Darunter leidet die Qualität des Bloggens, die Qualität von Artikeln und auch letztendlich der Urheber jedes einzelnen Bildes, wenn er möchte, dass sein Werk Beachtung erhält.

Die Magazine sind überflutet mit Aufnahmen, die nichts mit Gothic, so wir es die meisten hier verstehen, zu tun haben. Nackte Haut, Fetisch oder Uniformen liegen offenbar im “Trend” der Szene. Ich würde gerne andere Werke präsentieren und euch eine Plattform geben, auf der ihr eure eigenen Aufnahmen rechtssicher veröffentlichen könnt. Langfristig soll sogar eine Gothic-Bilder Datenbank entstehen, in dem man gut sortiertes Material findet, mit dem die vielen Kreativen, die sich dafür interessieren, etwas anfangen können.

Ich mache es euch so einfach wie möglich. Ihr stellt mir Bilder und Videos zur Verfügung und sagt mir, wie diese behandelt werden sollen. Alles weitere erledige dann ich. Egal ob es sich um das Veröffentlichen hier im Blog oder um das hochladen eine Video bei YouTube handelt. Natürlich behalte ich mir vor, fragwürdige Aufnahmen nicht zu posten, ein Recht auf Veröffentlichung gibt es nicht.

Ich würde mich freuen, wenn ihr die Kommentare nutzt um euer Meinung mitzuteilen, Vorschläge einzubringen, Fragen zu stellen oder konstruktive Kritik zu äußern.

11 Kommentare

  1. Coole Idee und toller Aufruf, Robert! Und das hat Perspektive für Spontis.de ;)

    Mal schauen, ob/was ich finde.

    Vielleicht solltest Du noch ergänzen, dass bei Bildern, wo mehrere Personen darauf sind (Fotos mit Freunden in einer Gruppe, so wie das Artikelbild oben) streng genommen alle darauf sichtbaren Personen eingewilligt haben müssen, dass das Foto öffentlich (hier) gezeigt werden bzw. unter CC-Lizenz gestellt werden darf. Wie ich in diesem Artikel gelesen habe, gibt es auch keine “Gruppenklausel” mit Personenanzahl, ab der nicht mehr jeder Einzelne einwilligen muss. Jeder hat das Recht am eigenen Bild. Wichtig ist, dass jeder, der auf einem Bild ist, was von einem anderen eingereicht wurde, mit der Veröffentlichung einverstanden ist. Das solltest Du Dir auch im Mail/beim Upload vom Einreicher schriftlich geben lassen. Nur, damit Du auf der sicheren Seite bist. (*Klugscheißer-modus aus*)

  2. Sehr schöne Idee!

    Ich stehe auch immer wieder und wieder vor dem Problem “Welches Bild nehme ich?”

    Bei Fotobedarf melde ich mich gerne bei dir, da ich doch etliche Aufnahmen auf meiner Fetsplatte habe :-)

  3. Ich fände die Idee auch gut, würde unter Umständen dann auch mal meine Festplatte bemühen (bzw müßte das mit dem Fotografen klären).
    Leider ist das alles so kompliziert und verklausuliert, schade eigentlich.
    Auf meinem blog verwende ich nur meine eigenen Fotos. Damit müßte ich wohl ganz sicher fahren.

  4. Bitte denkt aber daran, sollten die Fotos nicht von Euch sein, die Fotografen vorher zu fragen – auch wenn ihr selbst auf dem Foto zu sehen seid! Denn nur weil man auf dem Foto selber zu sehen ist, hat man noch lange nicht das alleinige Copyright daran. Das denken und wünschen viele, ist aber nicht so.

  5. Um ins selbe Horn wie Axel zu pusten: Da jeder Rechte am eigenen Bild hat, wäre es auch gut, wenn man bei Photos, auf denen andere sind, auch deren Einverständnis einholt. (Präzisiserung: Sofern diese anderen als sie selbst erkennbar sind und nicht nur Ambiente/ Hintergrunddeko sind ;-) )
    ~.~
    Interessante Idee.
    Ewige Frage: Wie bearbeitet darf es sein?
    Wie unbearbeitet soll es sein?

  6. Nicht nur von abgebildeten Personen brauche ich die Veröffenlichungseinwilligung sondern auch von den Rechteinhabern an abgebildeten Objekten. Das können z.B. Skulpturen oder Gebäude sein, da liegt das Urheberrecht beim Künstler oder Architekten (Beispielsweise Fotos vom verhüllten Reichstag von Christo dürfen ohne dessen Einwilligung nicht veröffentlicht werden https://de.wikipedia.org/wiki/Verh%C3%BCllter_Reichstag#Bildrechte) oder aber mit einem Trademark (TM) bzw. registriete Tradmark (R) versehene Objekte. Wenn also das jetze von mir erfundene oberhype Textilunternehmen Gruftiplüsch (R) nicht will, dass Fotos seiner Textilien ohne ausdrückliche Lizenz veröffentlicht werden, nutzt auch das ganze CC-by-irgendas nix gegen deren Anwälte.
    Ein gewisses Restrisko wird also immer bleiben.

  7. Liebe Kritiker. Ihr habt natürlich vollkommen recht, wir haben in Deutschland so viele Gesetze und Regeln, dass einem fast die Lust daran vergehen kann, überhaupt etwas zu Verfügung zu stellen oder Bilder zu verbreiten. Doch in Zeiten, wo jeder hunderte von Bildern in die Rachen sozialer Netzwerke schießt, ist es lähmend, jede Korinte vom Boden aufzusammeln. Ich glaube sogar, wenn jedes Gesetz befolgt, jede Regel akribisch eingehalten wird, wären wir um einige Milliarden Bilder ärmer.

    @Perdito: Ich kenne den Fall, dabei geht es aber im Kern darum, dass Geld mit den Bilder des verhüllten Reichstages verdient wurde, was letztendlich zu einer Grundsatzdiskussion führte. Spontis ist frei von jeglicher Kommerzialisierung und Werbung, mit diesem Blog verdiene ich KEINEN CENT und die eingestellten Bilder fallen ausdrücklich unter eine Nicht-kommerzielle Lizenz, dass heißt, sie dürfen nicht für kommerziell orientierte Zwecke eingesetzt werden. Facebook beispielsweise verdient mit unter anderem den Bildern seiner Nutzer Millionen. Mein Kuchen ist viel zu klein, als das ich mich akut in Gefahr sehen würde. Aber ein Restrisiko bleibt, keine Frage.

    Eure Anregungen haben alle Ihre Berechtigung. Vielleicht verlange ich zuviel von Euch, aber ich wünsche mir nur ein wenig Mühe, sich mit den Regeln auseinanderzusetzen, die Fotografen zu kontaktieren oder eure Festplatte zu bemühen. Ich mache das nicht nur für mich allein, sondern für all diejenigen, die jetzt schon keine Lust mehr haben etwas zu veröffentlichen, weil sie nicht Stunden damit verbringen wollen eine absolute Rechtssicherheit zu erlangen, die so fast unmöglich erscheint.

    Welche Bilder sollt ihr nehmen?

    Lest den Beitrag und vor allem die Kommentare und schickt alles, was euch vertretbar erscheint. Sie dürfen bearbeitet sein, unbearbeitet, eingescannte Bilder in bescheidener Qualität oder auch Kunstwerke, die allein im Grafikprogramm entstanden sind.

    Das einzige was ich mir wünsche, dass Ihr Verantwortlichkeit mit dem Material zeigt und dass noch etwas übrig bleibt, nachdem hunderte Aufnahmen der Prokastration zum Opfer gefallen sind.

  8. Darf man denn selbst Bilder aus diesem Archiv auswählen und beispielsweise für eigene CD-Cover (die nicht kommerziell vertrieben werden) benutzen? Oder z.B. Naturbilder als Untermalung meiner Gedicht-Vertonungen? Ich fände es nämlich auch toll, ein solches Archiv nutzen zu können, mit der Gewissheit, dass alle Rechte beim Urheber liegen. Würde mich sehr interessieren. lg Ian

  9. “Liebe Kritiker”? Also als Kritik war das eigentlich nicht gemeint, sondern nur als Hinweis… ich finde die Idee sehr gut, wie ich schon schrob.

  10. dito.
    …Hinweise zur Vermeidung vermeidbarer Konflikte^^

  11. Nein, nein :) Das war positiv gemeint, sollte nicht negativ rüberkommen. Sorry für die Wortwahl, das war echt doof ausgedrückt. Ich bin dankbar, dass ihr das Thema mit sinnvollen Hinweisen ergänzt!

    @Ian Luther: Natürlich kannst du die Bilder dann für Deine Gedicht-Vertonungen einsetzen, wenn du die entsprechende CC-Lizenz sichtbar machst und entsprechend auf den Urheber beziehst. Das lässt sich eigentlich ziemlich leicht umsetzen. Die Urheber behalten immer das Recht an allen Werken.

Schreibe einen Kommentar

Hilfe bei der Kommentareingabe?