24 September

Spontis Wochenschau #30

Autor: Diskussion: 3 Kommentare

Spontis WochenschauMittendrin statt nur dabei. So könnte das Motto dieser Ausgabe der Wochenschau sein, denn es ist noch lange keine Woche seit der letzten Ausgabe vorbei. Ursprünglich war ja auch mal geplant, das die Nummer des Ausgabe mit der Kalenderwoche übereinstimmt – doch natürlich kam es anders als es ist, denn aufmerksamen Lesern wird nicht entgangen sein, das wir bereits die 38. Kalenderwoche schreiben. Superman ist einfach solange und so schnell um die Erde geflogen, bis sich die Zeit rückwärts drehte, so einfach war das, vorausgesetzt man wäre ebenfalls auf einem anderen Planeten zur Welt gekommen. Und obwohl ich mich manchmal so fühle, bin ich dennoch hier geboren und von grünem Kryptonit wird mir auch nicht übel. Macht aber nicht, ich werde fleißig sein und die verlorene Zeit locker wieder rein holen, behaupte ich jetzt einfach mal so.

  • Alte Filmposter in hoher Auflösung
    Ein Warnung von Captain Serenus die beachtet werden sollte: “Wer die Seite Wrong Side of the Art aufruft, kann sich darauf einstellen dort einiges an Lebenszeit zu verbringen. Belohnt wird man mit qualitativ hochwertigen Scans von B-Movie Postern aus allen Jahrzehnten und allen Genren. Zur Einstimmung hier eine kleine Auswahl der filmischen Perlen.” Sortiert nach Jahrzehnten und Genre findet man hier unzählige Filmposter von Filmen, von denen man bestimmt noch nicht gehört hat.
  • Gothic Clubs in Wien: Fledermäuse, U-Boote und Schlawiner
    Wer immer schon mal nach Wien reisen wollte – so wie ich – der sollte sich unbedingt vorher darüber informieren, was es nicht alles zu entdecken gilt. Wenn man dann – so wie ich – über den ausführlichen Besuch der Wiener Nacht beim schwarzen Planeten stolpert, gewinnt man den Eindruck einer schwarzen Hochburg : “Shan Dark war verreist, um neue skurrile Reiseziele zu entdecken. Eines der Highlights unseres Sommerurlaubs war dabei Wien – eine Stadt die förmlich überquillt vor skurrilen ‚Sehenswürdigkeiten’ und die einem unter www.gothic.at/termine schon voraussagt: Egal, wann Du kommst, schwarz sind die Nächte!
  • Bizarre Kleiderordnung: Wie die Uni Greifswald Neonazis loswerden will
    Wie geht man mit Rechtsextremen an der Uni um? Die Universität Greifswald versucht es mit einer Kleiderordnung: Jacken und Shirts der bei Neonazis beliebten Marke Thor Steinar sind auf dem Campus fortan unerwünscht. Hintergrund der wirren Maßnahme ist ein Streit um einen rechten Professor.” Dabei hätte man von Menschen mit höherem Bildungsniveau ein bisschen mehr Weitsicht erwartet. Verbietet die Uni jetzt alle von den Neonazis vereinnahmten Symbole und Marken? Letztlich hätte man von Neonazis die ein Uni besuchen ebenso mehr Konsequenz erwartet, denn die Geschäftsleitung liegt bei Al Zarooni Tureva mit Sitz in Dubai und das passt doch so gar nicht in das verkorkste Weltbild der braunen Gesellen, oder?
  • Bildband zu Punk im Düsseldorfer Ratinger Hof
    In der einstigen Hippiekneipe in der Düsseldorfer Altstadt entwickelte sich ab 1976 eine Punkszene. Deutsche Bands wie Mittagspause, DAF und Fehlfarben wurden dort gegründet und Bands aus den USA und England wie Pere Ubu und Wire hatten im Hof ihre ersten Auftritte in Deutschland. Zusammengestellt und herausgegeben wurde der Band vom heute als Autor und Zeichner in London lebenden Ralf Zeigermann. Neben den Bildern von neun Fotograf/innen gibt es Begleittexte von Protagonisten wie Peter Hein, Franz Bielmeier und Moritz Reichelt.” Schicke Hülle, großartiger Inhalt? Für 44€ kann man es herausfinden.
  • Goth Lolita Punk Clothing Stores in Tokyo & Osaka
    Der Geschmack der lustig bunten Inselbewohner ist schon etwas absurd – für mich jedenfalls. Die Destillation einzelner Stilelemente des Gothic, Visual Kei und des Cosplay um diese dann in konzentrierter Form zu symbolisieren ist nicht nach jedem Geschmack. Einen Blick in La Carmina’s Fashion Blog lohnt allemal, auch wenn Tokyo als Reiseziel nur unwesentlich weiter entfernt liegt als Wien beispielsweise. “Shiver me timbers! With much bloodshed and toil and Photoshop, I’ve over-hauled my Tokyo Gothic Lolita Visual Kei Punk Shopping Guide and Japan LGBT Goth Alternative Nightlife Guide. These sections have photos, videos, maps, directions and reports of pretty much EVERY Goth/Lolita/Alt boutique, bar, and club party in Tokyo (and soon, Osaka). Yo-ho-ho.
  • NDR-Zapp über Depublizieren
    Das Löschen von Internetarchive ist in aller Munde, doch worum geht es überhaupt? “Plötzlich und unerwartet ging sie von uns: Die Publizierung”, heißt es in einer Todesanzeige in diesen Tagen. “Es trauern: Die Surfenden bei ARD & ZDF. Und die Redakteure, auch bekannt als: “Depublizierer”. Was aussieht wie ein Scherz, ist keiner. Jörg Sadrozinski, Redaktionsleiter tagesschau.de: “Wir mussten mehr als 270.000 Videos aus unserem Angebot herausnehmen. Mehr als 250.000 Texte. 25.000 Audios. Also eine ganze, ganze Menge Inhalte, um die es natürlich sehr, sehr schade ist.” Hinter dem Link noch einmal audiovisuell bei Zapp aufbereitet.
  • Lobbyisten der Jugend
    Heute schon gespendet? “Wenn Farin dichtmachen würde, verlöre er auch Nika, 25. Sie hat Verwaltungswissenschaft studiert, Schwerpunkt Soziologie, und ihre Abschlussarbeit über “Punk im Wandel der Zeit” geschrieben. Sie gehört zu den “Teamern”, jenen Honorarkräften, die an Schulen gehen, zusammen mit jemandem, der sich um politische Bildung kümmert. Seit zwei Jahren zeigt sie Kindern Punk-Videos, diskutiert mit ihnen Songtexte und versucht auf diesem Weg zu Themen wie Mobbing und Rechtsextremismus zu kommen. Eine Mischung aus Sozialpädagogik und Punk, das ist die Idee. Wenn die Schüler nach dem Workshop zu ihr kommen und Fragen stellen, dann empfinde sie das als Erfolg, sagt Nika.
  • Kurzfilm über die verlassenen Minenstädte in den Appalachen
    Ronny hat wieder ein feines, melancholisches Meisterwerk gefunden – Ghosts in the Hollow: “Jim Lo Scalzo ist mit der Kamera durch die alten verlassenen Minenstädte in den Appalachen gezogen und hat diesen Kurzfilm davon gemacht, der sehr schöne wenn auch wehmütige Bilder zeigt.
    httpv://vimeo.com/3624989
  • Steampunk Garage-Horrorshow (Fangoria 2010)
    Steampunks sind weniger Punks als Enthusiasten. Selten geben sich Menschen leidenschaftlicher ihrem Hobby und dessen Inszenierung hin als in dieser Subkultur. Jüngstes Beispiel: Ein waschechte Steampunk-Zeitmaschine. Meine Stimmung schwankt zwischen beeindrucktem Staunen und euphorischem kreischen.

3 Kommentare

  1. In der EMAU-Geschichte geht es drunter und drüber und wie so oft wurde es in den nicht-lokalen Medien ziemlich aufgebauscht. Näher und besser informiert ist da der Webmoritz:
    http://www.webmoritz.de/2010/09/17/verfahrensfehler-bei-der-anderung-der-hausordnung/

  2. @juliaL49: Ich wusste doch, das mir diese Universität irgendwie bekannt vorkommt. Sicher hast du recht, das das Thema in den Medien aufgebauscht wird. Doch Rechtsradikale an den Universitäten sollte thematisiert werden, denn die Zeiten in denen Glatzen, Schuhwerk und Symbolik einen Neonazi stigmatisierten sind vorbei. Vielen Dank für den Link mit den genaueren Informationen zur Verordnung.

  3. 5 Tage is die Wochenschau jetzt schon online ohne das ich die bemerkt habe o.O
    Naja hab das lesen sofort nachgeholt.
    Die Steampunk Zeitmaschine finde ich am besten, außerdem enthält das Video die drei Grundthemen einer guten Zeitreise, Nazis, Dinosaurier und Jack the Ripper.
    Und es stimmt tätsächlich, wann immer ein T-Rex schreit hört man den Schrei aus Jurassic Park :D

Schreibe einen Kommentar

Hilfe bei der Kommentareingabe?